Die Hutmacherei ist ein Off und Online Non-Nerd Fablab für progressives, multikulturelles Denken. Kritisch, filterblasenbefreit, politisch, queer, pragmanisch, transhumanistisch, metapersonal auf eine nachhaltige und emotional intelligente Zukunft fokussiert. Dazu wird Sprach und Kunstaktivismus, Grassroot Initiative, Life Support und Mediation, Free Performance, Popup Projects, Punk Business und Effektiver Altruismus in all seinen Formen und Level gelebt und gefördert. Peaceful Anarchy. Journalismus und Satire ohne Etikett. Liebe. Of Course Sex. More under About und im Break on Through/ Down The Rabbit Hole. Hail Eris!!!

More

    Lack of Modesty

    Es fühlt sich verdammt gut und richtig an im ewigen Sonntag zu treiben, danke du geiler Planet. Aber manchmal, da verbiegen verwirren fanatische Früchtchen meine Emotionals, so auch letztmonatlich, da war doch wer, ach ja, man vernehme die Geschicht.

    Eine Französin aus Istanbul

    , die sich als Künstlerin outet und seit zwei Jahrzehnten freiwillig in Erdoganistan Szene mit macht und forciert, jetzt aber entscheidet nach Montreal auszuwandern, weil sie es ja kann, wahrscheinlich genetisch bevorteilt, ist ja fix einfach wenn man Französin ist.

    Gut für sie, Flüchtlinge haben es da schwerer, aber das ist nicht die Geschichte, diese Künstlerin wirft mir nach wenigen Sätzen der Kommunikation an den Kopf ich sei unverschämt arrogant und ohne jegliche Demut, seit Wochen überlege ich wie es möglich ist aus einem unschuldigen Flirt solche Rückschlüsse zu ziehen, ich erzählte ihr ich würde auch gerne Suppe von ihr bekommen, ja ich denke noch immer darüber nach, dabei mochten wir doch beide Cohen.

    Dessen Bescheidenheit und Demut auch erst im Alter kam. Vielleicht bin ich in zwanzig Jahren endlich aus der Pubertät. Bis dorthin muss ich mir wohl Suppe selber kochen, ein akzeptables Arrangement.

    Sie weiß nicht was ich sei, aber ein Artist bist du nicht wirft sie mir ungefragt entgegen, sie kenne viele und betreue welche aus der ganzen Welt, aber niemand sei so ohne Lack of Modesty like me.

    Seltsam berührt will ich nachfragen doch schon bin ich geghostet und geblockt, mein Argument Picasso und Jim Morisson seien auch keine Weisenknaben gewesen, und Madonna keine Nonne, all das kann ich mir nun in die kaum vorhandenen Haar. Suppen hätt ich fast gesagt 🙂

    Aber wahrscheinlich bin ich wie Handke und Gogh, wie Brando und Rimbaud so unkünstlich es nur geht, denn ist man erst einmal Künstler dann ist man wohl auch nur noch künstlich, naturbelassen lackier ich mir meine non modesty also und höre Falco in einem freien Land ohne Versteckspiel und Zensur.

    Und ich hatte wirklich nur gute Worte für Istanbul, welch eine Zauberstadt, Kenner des Bunnygods wissen das ich einst mit Kurden durch die Instanbulonische Nacht revoltierte, und Grünen Türken lobe, wenn er frisch aus Blütenstaub gepresst gleich konsumiert unvergleich zart.

    Und dieses Katzenkedirdokumenta, ich will sie schon seit Letztdekade erwähnen, ein ehrlicher starker Kuschelmonsterfilm, zittrig mauze ich seither oft als ich wär ich ein Kater, obwohl ich ja ein Wolf. Und Istanbul und deren Frauen, oooh, ich lieb sie doch von aller Polyherz.

    Kommt zu oft ein Ich in meinen Texten, ich denke wirklich drüber nach meine werte Fremde, Lack of Modesty von einer Französin ist denke ich aber schon aufgrund von Nationalismen unangebracht. Meine Klischeereplik ist verzeihlich, lass uns im Humor niemals wieder schreiben,

    ich hab weiterhin Falco und du geh nach Montreal.

    Doch das soll es nicht gewesen sein, weil ich voller bescheidenem Dank durch die Welten streife, alles immer wieder nachjustiere, ist heute doch der Jetzt gehts los Tag Sieben, ich mag den Creator Touch wie ich die Spaziergänge liebe die sich dem besseren Wetter wie ein roter Teppich fügen, diese Notes ist demnach auch ein Neubeginngewinn, hab ein sehr sehr ansprechendes Plugin gefunden, ich bin der Letzte, fremde französische Türkin, der nicht achtet und beeindruckt liebt was sich als prächtig stellt heraus.

    Es ist mir aber auch ein Nügelpark nicht alles Kunst zu nennen was sich denkt zu sein als ob Demut Kunst wäre und Kunst in Bescheidenheit explodiert, Dionysos nickt mir aufmunternd zu. Ganz nah an Istanbul frönte er in den Bergen, kniend lebt es nur bedingt inspiriert.

    Ich verteidige nicht mich und meine schüchterne jahrzehntelang vorbereite Entfaltung, ich verteidige alle denen es an Demut fehlt, die es wagen ihre Mächte und Rechte anzunehmen, einzufordern, die sich ungefördert, communitylos und vogelfrei um die Liebe scheren, um den Dreck und um das was Punk sein hätte können ohne die schlechte Qualität der Drogen.

    Ich verteidige die Wut in der Sprache , das bedingungslose Erkennen des Augenblicks, ich verteidige das Benennen, Belabeln, Beschriften, Übermalen und Neu Denken, ich verteidige die Tabulosigkeit, den Umsturzversuch, aber genau, jetzt fällt mir auf, Kunst ist doch an hinterster Stelle meanwhile wenn es darum geht zu verändern, ein bisschen Benefiz und das wars.

    Vom Bürgertum eingekauft

    , Hofnarrensnippets, angeeckt wird bestenfalls bei Preisverleihungen, was bin ich froh ein nicht demütiger unbescheidener Nicht-Künstler zu sein.

    Derweil sucht mein inneres Trüffelschwein das nächste Juwel, ja, ich mag Juwelen, unter einem Gamingbaum zappelt eines, Gaming ist nämlich auch so eine Nichtkunst die man nur nicht bescheiden versteht. Aber Incels und Puups haben es leider fest im Griff, wo sind die Girrrls, eine Ukrainerin fällt mir da ein, der ich die Kinky Gamer Base widme, sie hält mich weniger für undemütig als smart, sexy und a good Guy. She like Kings in chains, i am too.

    Ist es etwa nicht demütig zu ihren Füßen zu Knien bevor der Abend endet. Aber back to the Trüffel, ich höre Nie mehr Schule und singe dazu.

    Dann grabe ich aus was der Spazierga(n)g gebracht, für de

    först Eis of de jier

    war es noch zu kühlig,

    Ansonsten bin ich im Augarten

    muss ich erst schreiben

    Die Idee mit der ich purzle ist ein schräger Moorhuhn Klon, very much better wie ich unbescheiden behaupte.

    Zombie Mushrooms

    passiert auf der Story über diese Ameisen die sich selbst umbringen unter Einfluß eines sie kontrollierenden Zombie Pilzes, welche vor ein, zwei Jahren wahrscheinlich WIEDER einmal viral ging, auch weil es dazu ein Video gab. Aber das hat noch mehr Kult-Potential, vielleicht auch wenn man es überdreht.

    Und so bastle ich in Unity an einem einfachen und dennoch abgefahrenen Jump and Runner. Die Sache ist nämlich die, der Mushroom mutiert und übernimmt Menschen.

    Diese beginnen sich auf alle nur erdenkliche Weise umzubringen oder es zumindest zu versuchen, bevorzugt von Häusern oder Brücken springend, Messer benützend and so on. Manchmal ziemlich skrupel und gedankenlos in dem sie auch Autobus se gegen Hausmauern steuern, Gerüchten zufolge auch Flugzeuge gegen Berge.

    Die einzigen welche immun gegen diesen Virus zu sein scheinen sind Hochschwangere, als solche tritt der Spieler auf.

    Deshalb machen wir die Bewegungen aus der First Perspektive, der Bauch steht uns deutlich vor, das Game soll ein wenig wie Portal spielbar sein, also Jump and Puzzle, etwas schwerfälliger, als wenn man eine kaputte Controllersteuerung hätte.

    Ja, Adrenalin kann das natürlich beschleunigen like a Boost und Endorphin für Gerettete auch. Aber man muss auch auf die Fruchtblase achten, das sind unsere drei Anzeigen. Wenn das Baby kommt ist Game Over.

    Eventuell in einem Update : Serotonin-Spiegel sinkt für jeden den man nicht retten kann. Und wenn die Zombieselbstmörder platzen setzen sie bekanntermaßen Sporenwolken frei. Wall Street könnte ein Level sein. Oder die Staatsoper an diesem Donnerstag im Fasching.

    Grafisch müssen wir uns nicht zu weit vorwagen, Indie halt. Und durch die neuen Early Access Finanzierungen ist das alles viel realistischer als jemals zuvor. Meine eigenen

    bescheidenen

    Fähigkeiten werden aber von Ukrainern und anderen Türken unterstützt, ich arbeite nämlich gerne in demütigem Respekt mit Menschen aus Schwellenländern völlig unaufgeregt und an einem kleinen

    bescheidenen

    Lebenslusterfolg.

    Auch One Drink Less ist ja mit gern Gemochten from there in Work.

    Schwerpunkt bleibt für mich auch im Gaming irgendwie diesen Männerüberschuss zu verringern und Topics zu finden, die das Incelpuupssystem aufbrechen wo immer es geht. Ja, das Mushroom Zombiegame ist bis auf die Schwangere neutral. Eher freakig, hier geht dafür auch einfach darum Credits für spätete Sensationen zu erwerben. Public with Provocation.

    Isnt a short run, Ghost.

    Other Articles

    X