Die Hutmacherei ist ein Online Blog / Print on Demand Magazin und Offline Non-Nerd Fablab für progressives, multikulturelles Denken und Handeln. Co-Working and Living. Popup Events, Workshops, Share&Care, Global Allmende . Initiativ, kreativ, kritisch, filterblasenbefreit, politisch, queer, pragmatisch, transhumanistisch, positive und transpersonale Psychologie forcierend und auf eine nachhaltige und emotional intelligente Zukunft fokussiert. Dazu werden Sprach und andere Künste, Menschen und Tierrechts Aktivismus, New Journalismus, Life Coaching und Mediation, Social Entrepreneurship und Effektiver Altruismus in all seinen Formen und Level gefördert. Green Change und Sanfte Transformation. Unbequem. Faktenbasiert. Voll Satire. Liebe. Of Course Sex. Mutig. Open Minded. Vernetzend. For Independent Guardians of Planet and People.

The Weekly Ten : Susanne, Kamala, Lisa, Virginie…

Ja, wir sind flexibel was die Wochentage betrifft, seit wir aufgehört haben die Bibel zu befolgen, alles im schlichten Schlot zeitlosem Zeugnisses eines Tages und Nachtgeschehens, das an die Wand genagelt den Reset erbettelt, Lockvogel der Lüste, Linderungsgrund für den Einzeltäter, sprachloses Entsetzen was Meinung noch sein könnte, Sonntags mit Frida zum Nichtbrunch, Dienstag Spicy aus Tirol nach Graz lockend, Namen sind Schaum, Träume tatsächlich. Da lohnt sich

Reiserückkehrern

dankbar zu zu winken, mit der Mittelfingermethode. Partydöschen und Flaschen gegen Flüchtlinge getauscht wäre ein spannender Deal.

Ein paar Boote reinlassen, ein paar aber auch rüberschicken, und gebt ihnen Cevapcici und Samos mit, das sind sie folkoristisch ruhiggestellt vielleicht noch mit einem Spotify Shared Account als kleines Zuckerbrot. I think that could be a big project, the biggest of the world. Yeah. Good deal, really.

Wie sich ach so überraschend heraus stellt war es äußerste Idiotie Feiern und Reisen ohne intelligente Reduktion und Regulation einem auf Verantwortlosigkeit gebürstetem Hedonistenvolk anzubieten devot an den Zehen der hinter all dem steckenden Bonuszahlungswirtschaft lutschend. Dennoch wollen wir úns nicht allzu sehr damit aufhalten, die Mutlosigkeit der politischen Hampelmännerkaste europäischen Zuschnitts bleibt erstaunlich.

Und es ist keineswegs frontal böse gemeint, ich kann mir vorstellen das viele Gscheite und positiv arbeitende Menschen in diesem Wirrwarr erschreckt fest stellen WAS sie da eigentlich gewählt hat.

Dennoch ist sehr ein berunruhigender Teil von ihnen mit am Wirrwarr vergrößern. Nur mit dem Paniknopf den Job zu verlieren ist denen bei zu kommen, sobald alles üblicher läuft beginnt das selbe Blabla im Schunkeltakt mit ihren Bankkonten.

Gläserne Bankkonten und Kreditkartenabrechnungen für die Schluplochschlawiner everywhere. Beamtenschaft der Buckler included.

Die Farce eingehaltener Regeln, Krähen hacken sich keine Augen mehr aus. Es ist friedliches Dahinsiechen und Robben auf den Herbst zu, es wird gut gehen weil wieder einmal jene aufräumen, die immer aufräumen, berührt hat mich aber ein bescheidenes Interview heute Morgen auf der Niederösterreich-Ausgabe des ORF.

Wo die Ärztin und Regierungsberaterin

Susanne

Rabady schlicht und konsequent von der Einfachheit erzählt mit der wir durch die Pandemie kommen könnten. Von ihrer entwaffnende Ruhe schneid ich mir was ab, ich kann ihr Seufzen bis nach Graz hören, und natürlich ist mir als Papi klar und wichtig meine Sprösschen als Free Birds zu fühlen. Macht doch was ihr wollt, ich bin ein Maskenfreund wie Susi und disse und tanze mich bis zum Vaccine Flow.

Dieses endlose Geschnatter der gesellschaftlichen Fliehkräfte, diese hin und her aus tausend und einer Covid Flachwichserei, was haben wir gelacht. Ja, es wäre wirklich entspannend und easy going, auf Österreich bezogen einfach über den Sommer 8 Millionen wiederverwendbare FFP2 Masken mit gengend austauschbaren Filtern zu produzieren und per Post an jeden Bürger auszuliefern.

Maskenpflicht in allen öffentlichen Innen Räumen oder Außen ebenfalls bei Zusammenkünften jenseits der Familie oder zusammen Wohnender. Reisen nur mit verpflichtetem Doppel Test bei Ein aus Ausreise im idealen Abstand nicht schwachsinnig bei der Grenze. Schlicht, Intelligent, Wirtschaftssicher. Hohe Strafen auf Gefährdung anderer auf dem Epedemiegesetz basierend wie bei jeder hoch ansteckenden Krankheit.

Befristete Steuersenkungen um die niedrigere Konsumlust und Wirtschaftskraft auszugleichen. Ich bin aber lediglich ein närrischer Till, was weiß ich schon vom Leben.

Obwohl mir danach ist als kleine smarte Abscherung den

Lebens und Sozialberater

zu machen. In Österreich muss man da wesentlich mehr ausgebildet werden als in den meisten anderen Staaten. Das ist gut und schlecht zu gleich, wo ich Coach und Psychologischer Berater by Autodidaction und what ever i want to learn in Deutschland bin, Schamane überall, benötige ich hier tatsächlich eine überteuerte Beweisführung und muss mich von seltsamen Möchtegernen ausbilden lassen nur um geschillte Lebensfreude und Leading anbieten zu können.

Es macht dennoch Sinn für ein geerdetes ländliches dahinschreiben und studieren der transpersonalen Psychologie eine Basis zu schaffen. So durchforste ich allerdings einen Markt der mir neben Schmunzeln widerwilliges Fuck Off entlockt.

Alles was mit Education und Erwachsenenbildung in Österreich, Deutschland und der Schweiz zu tun hat ist in einem peinlich bigotten Zertifizierungswahn verkommen und kastriert. Eine nur durch Ausbildung existieren könnende Pseudowissens-Industrie an sinnlosem sich selbst beweihräucherndem Schein.

Was nicht, wie immer, wenn ich etwas zerkaue, bedeutet es gebe keine würdevollen und qualitativ erstaunlichen Spitzen und Ausnahmen. Aber was hier an unfassbarer sich gegenseitig stützender Möchtegerne Mentalität zutage tritt, ist die auf die Spitze getriebene Peinlichkeit einer im Schulsystem wurzelnden Fehlentwicklung.

Hier wird mit Summen gearbeitet, die in keinster Form gerechtfertigt sind, mehr noch als im IT Bereich ist alles eine große Verarsche und Blase. Qualität besteht meist aus sich selbst heraus und benötigt selbstverständlich eine sehr sachte und bewahrende Mentorship, eine beratende und leitende Reflektion. Aber all diese H&M Trainer und Zara Lebensberater, diese Mediamarkt-Coaches und RTL-Heilpraktiker sind nur dazu das so zu tun als würde Ausbildung von Qualität stattfinden.

Es ist einfach Zeitvertreib und Gelddruckmaschine für eine Kämmerei und Innungen mit einem weinseligen Eine Hand die andere Waschen. Es ist natürlich auch die Schuld der sich zu elitär verhaltenen universitären Institutionen das sich ein Nebenmarkt bilden musste.

Bis heute ist lediglich die Open University aus England eine erwähnenswerte Option für freie Menschen.

Und neuerdings immer spannendere MOOCS oder andere E Learning Angebote, wo selbstverständlich deutscher Sprachraum Hinterwald pur bleibt. Und wundervoll sichtbar wie sich die Etablierten als Hühnerstall des Denkens um ihr sicheres Money zitternd gegen das Neue wehren. Ohne Diplom aus dem Drucker der Schablonenhähne darfst nicht sein etwas zu sein, Fuchs ist ja so unseriös. Nein, er labt sich nur am üblichen Modell. er isst euren Kuchen ohne zu fragen.

Wie auch immer, ich zerpflüge den Markt der österreichischen Ausbildungen recht intensiv, ich werde schon eine Lösung finden die ich vertreten kann und finde es gut mit 52 zumindest dort zu sein wo ich vor langer Zeit zufrieden gewesen wäre. Im Grunde ist es einfach :

Teste die welche heraus kommen, teste und betrachte die Ergebnisse des schönen Scheins, am besten zwei oder drei Ausbildungsgenerationen um Substanz zu entdecken wenn es sie gibt. Schmiedls die Schmiedlsschmiedls machen die Schmiedlsschmiedlsschmiedls machen, was werden die wohl mit dir ?

Autor und Coach, Berater. Dafür wirds für Lebenshälfte zwei schon reichen. Sowas halt. Die Hutmacherei war ein ungeplantes Ereignis. Ich hätte niemals gedacht, das sie diese Intensität und Ebenen offeriert wie es nun geschieht.

Hier versuche ich die versprochene Erdung praktisch umzusetzen. Covid hat auch ein wenig dazu gezwungen in die Tellermitte zurück zu schlendern, etwas abstraktere freakigere Projekte zu verschieben.

Wobei es so etwas per se heutzutage nicht mehr gibt, wir leben in einem Vorplay jener Nonreality welche in meinem Fictions geboostet wird.

Aber zurück zu den Frauen die ich euch geteast

Kamala Harris

ist eine von jenen. Wir sollten uns nicht mit der Zweitklassigkeit der Männer umher abgeben wenn es Frauen gibt über die man bewegt schreiben kann. Ich denke Ms.Harris ist eine fast zu niedrig gewichtete Schlagzeile, ich will auch nicht den hundertsten Artikel über ihre nicht immer ganz eindeutigen Positionierungen schreiben. Strenge als Staatsanwältin erodiert auf den ersten Blick die durchwegs progressiven Abstimmungen im Senat.

Allerdings ist Entwicklung einer Persönlichkeit wesentlich interessanter als jemand der seit der Jugend den selben nicht genügend hinterfragten Gedankenwelten dient anstatt Gedanken und Gefühlen als variablen Support von Independence der eigenen Beliefsstruktur zu verstehen.

Harris scheint flexibel zu sein. Das ist gut. Die Eltern sind spannend. Vergleiche mit Mr.Trump und dessen Familie machen sicher. Biden kommt in meiner Analyse nicht vor weil er nur der Platzhalter für Kamala Harris als erste Präsidentin der Vereinigten Staaten von Amerika sein wird.

Auch wenn ich mir an ihrer Stelle Alexandria wünschen würde und mir ziemlich sicher bin das diese in 10 oder 20 Jahren die Zweite sein könnte.

Die Tragweite der Kandidatur von Kamala ist dagegen atemberaubend. Man muss sich natürlich genau anschauen wer hinter ihr Fäden und Strippen zieht, die Demokraten sind nur bedingt besser als die trumplosen Republikaner, aber wir sind in einer Notsituation und da frisst der Teufel bekanntlich auch skeptische Scharaden.

Und solange es Michelle nicht werden will und Lady Gaga zu Gaga ist. Die größte Angst müssen wir wohl vor der üblichen Ermordung aussichtsreicher Changemaker haben, aber ich denke es ist zuviel in Bewegung um den demografischen Wandel zu positiven und innovativ führenden States aufzuhalten. In wenigen Jahren werden 55-65 Prozent gemäßigt bis progressiv und grün denken und handeln und wählen. Die konservative Wende dauerte lange genug und ist nur über eine unwahrscheinliche Diktatur weiter zu führen.

Kamela Harris ist also wesentlich mehr als ein Running Mate. Sie ist die Zukunft der Welt.

Ich lehne mich weit aus dem Fenster weil natürlich Tricks und Cheats genug vorhanden sind um noch einmal alles aufzuhalten. Aber selbst dies wäre für die Republikaner und Diktatoren umher nur ein Kurzeiterfolg welcher noch mehr progressive Kraft aufzubauen versteht. Ein Johnson Effekt der doch nur weiter aufzeigt was mit diesem einstmals stolzen Conservatives und Magnaten passierte. Inzucht, Dekadenz, absurde Gedankenwelten, selbst wenn man Nero Maßstäbe anlegt.

Konservative, bewahrende Weltbilder sind keine per se problematische Perspektive. Was aber zuletzt aus ihnen geworden ist bedarf gründlicher Revision, selbstverständlich betrifft dies auch den linken Flügel der gesellschaftlichen Welt. Wenn etwa ein sozialistischer Finanzminister und deutscher Kanzlerkandidat inkompetent über Grundeinkommen mosert, dann wird es Zeit sich all der Schröders zu entledigen und einem einem etwas mutigerem Kühnert den Weg zu bereiten. Was auch geschieht. Aber unsere Ungeduld ist nach den letzten dreißig Jahren verständlich.

Erneuerung politischer Bewegungen muss geschehen, davon sollten sich übrigens auch die Grünen nicht ausnehmen, es ist bedenklich wie sehr sich im Streben nach Macht verbogen und angebiedert zu verlieren trachten bevor sie sich jemals gefunden haben.

All diese Bananerepubliksfarbenspiele benötigen etwas frisches, fröhlicheres und dennoch kraftvolleres als was bisher am Markt scheint.

Anderes Thema, weil mich wirklich anwidernd

und es irgendwie auch passend ist

Lisa

war ja auch ein Geblubber im Streifenhörncheneiterblasenplausch die letzten Tage. Diese Dragqueen der Belanglosigkeit bekam bereits zu viele zehn Minuten an unverdienten Ruhm, es ist fast unwürdig sie in einem Text über Lebensberatung, politischen Wandel und einer möglichen First Coloured Präsidentin der USA sowie Respekt vor einer weisen Ärztin zu erwähnen.

Aber es gibt eben jene die man wirklich nicht schonen sollte, die Widerlichen, die aus allem Kapital zu schlagen suchen und deren Argumentationen an der hässlichen Frisur herbei gezogen nur noch von Bauernlauen Texten mit Hinterhofwitz unterboten die man sich nur aus pflichtbewusst antun kann, ich wollte nicht kritisieren bevor ich es höre, sehe, erbreche.

Die hohlen Interviews gespickt mit gemein Plätzen, eine Aldisargnagel, erinnern mich an die schale Bobokultur der ich gerne den Watschentanz darbiete, aber Frau Küchenmagd echter Comedy schafft nicht einmal das.

Sie setzt sich einer Diskussion aus die sie selbst heraufbeschwört, aber bei all dem wird einfach vergessen das sie grottenschlecht ist.

Das ist keine Comedy, das war niemals guter Poetry Slam, das ist kein spannender Witz oder pointiertes durchdachtes Gesellschaftbespiegeln, das ist einfach nur eine blonde(?) Tussi auf Erfolgsamphetamin, billige Attitüde ohne Substanz.

Schneller vergessen als ein Rülpser von Marlene Dietrich. Und kein Wunder das sie ins Schreiben flüchten will, niemand wird diesen Bullshit den sie auf dem Rücken von Minderheiten daherfurzt zur scheinheiligen Zwecke ihres eigenen Rampenlichts verzapft noch ein paar Jahre länger on stage ertragen wollen. Sie ahnt es ausgereizt zu haben, es spricht ihr ja auch keiner die üblichen Marktmechanismen zu verstehen ab.

Zumindest scheint ihre PR Agency zu funktionieren wenn sie schon keine Texte von und mit Stimme von Klang und Rang zustande bringt.

Selten müderes Nicht Kabarett gesehen, maskenhafte Hurerei der Klischees. Das ist mit das Schlechteste was sich seit langem zur Empörungsdiskussion stellte. Bitte lasset es gut sein, kein einziger Witz bleibt hängen. Verschwendet ist jede Zuwendung in Verachtung, Gegenrede oder Lächeln, denn Lachen werden hier nur die Hintersten.

Die schalen, die an ihrem Aperitif kleben, bitte Omama übernimm du, mit dir wäre wenigstens der Intellekt des Derben authentisch gewesen. Ich vergaß Lieschen, Lieschen, komm ein bisschen, will ja keine Authentizität, aber Kunstfiguren, die benötigen mehr als sie jemals haben wird, die kühle Pseudoriefenstahltralala wird bröckeln und als Barbara Becker vertrocknen wenn ihre Kamele weiter ziehen.

Gönnen wir ihr diese aufgeregte Freude andere nieder zu machen, dieses auch noch frech tarnen, um als gesellschaftskritisch in Feuilletons weiter würgen zu dürfen was sie nie zu verdauen begriff? Natürlich, sie ist ein wunderbares Beispiel Abziehbild einer Generation die man bedauernswert finden müsste, wenn sie nicht aus unserem Mist gewachsen.

Aber danach muss man Widerrede geben nicht aus Achtung und Diskursrespekt vor diesem Vergessenwirbitteschnell, sondern weil die von ihr angekotzten Minderheiten , Randgruppen, Einzelschicksale ihrer Mentalität gemäß zu freundlich bleiben. Ich arbeite selbst mit aggressiver Satire und harten respektlosen Bandagen aber es ist ehrenvoller sich einen würdigen Gegner zu suchen anstatt nie verarbeitetes inneres Gift auf jene zu sprühen die es mit Sicherheit nicht verdienen. Und das widerlichste sind diese seltsamen Argumentionsschlingen die die Ertappte duftmarkt. Daheim vor dem Spiegel eingeübt, hätte sie bloß öfter den Spiegel gelesen.

Diskursverschiebung im Sinne faschistischer Ideologie nennt man diesen nutzlosen Auswurf an kreativem Nichts. Ein bisschen wie wenn Pornostarlets bei Holt mich hier raus mitmachen.

Wozu sich dieser Thematik verschreiben, wenn man ein bisschen Charakter hat ist das gar nicht möglich. Es lässt sich auch die private Persönlichkeit dahinter erahnen.

Wie der Judenwitz oder das Hitlergaudihahaha auf den schließen lässt der ihn erzählt, ist es hier nicht anders. Aber was solls dieser klassische Fail aus dem frühen 3.Jahrtausend wird den selben Weg gehen wie so viele Startups vor ihr.

Man wünsche ihr alles Gute, das ihr später niemals die Ausreden weshalb sie diesen Müll produzierte verwehen werden, sie wird die Andreas Gabelier der SehrKleinkunst bleiben solange sie lebt.

Im Körper einer dementen Instagramdislike Attraktion für jene die sich bereits mit 25 langweilen weil ihre behütete Scheinwelt leblos vor sich hin fickt, über was man sich lustig macht ist man selbst meist in seinem Inneren. Es ist wie ein pfeifen im Wald der eigenen Scham.

Ich kenn mich aus mit Betrug, ich erkenne wenn es jemand gut beherrscht, das Nichts das man ist auf Fassade zu streichen ist ja durchaus Kunst für sich, aber dann tut es mir auch leid, wie hohl muss man sein um in diesen Kontexten dahin zu frönen. So hohl wie die Lacher die sie erzeugt ?

Klemmen wir sie ein, auch wenn ich den Text dazu noch einmal schreiben muss nachdem er von WordPress verschluckt. Klemmen wir sie zwischen Kamala und

Virginie Despantes

um aufzuzeigen was Frauen public drauf haben können, wenn sie echt sind und keine schamlose Tante aus dem Irrgarten der Bedeutungslosigkeit , kein Laufstegpüppchen sondern Mensch mit Format.

Zwei Fünfzigjährige und Bienchen weiß, ich mag es jünger, belehren in ihrem Lebenslauf die Nackerte, Pinnen ihr Klasse, Stil und Content auf den Schneckenschleim. Bas Moi hat mich vor langer Zeit zu Madame D gelockt und dann plötzlich war sie wieder da. Es ist etwas mühsam sich mit Vernon Subotex anzufreunden und auch der Rest der Bande ist so wie man sich Lischen denkt.

Aber ganz ohne französisches Laize faire und Glamour just because man entstand im richtigen Land. Nun, Virginie Despantes gelingt mit diesem Dreier sicherlich was ich nicht ganz durchschaue, eigentlich ein tausend Seiten Wälzer , abrechnend und scharfzüngig auf die Mehrheiten zu. Auf die Barrikaden anstatt in die Ecke zu scheißen.

Manchmal beginnen einen die inneren Dialoge ihrer inneren Dialoge auch zu langweilen, aber das ist gutes Recht jeder guten Literatur, da unterscheidet sie sich von den sensationslüsternen Dauerständerhechleranten aus der Wall Street der Fairtradebrunzerei.

Ihr Gesicht ist gefräst, sie raucht sicherlich, oder hat. Wir kennen ihren Werdegang, heute wäre sie vielleicht selbst Poetry Slammerin, aber eine die man auf der richtigen Seite fühlt, denn die gibt es, selbst wenn uns das Schnittenschnorcheln anderes nahelegt.

Naja, die Typen in dem Buch taugen mir kaum, eigentlich das Schrägste das einem keine einzige Figur gefällt, man aber dabei bliebt, das ist Verdienst der Schreiblust die rüberkommt, der verengten harten und manchmal auch zu privaten Notiz.

Die Welt der Odachlosen, der dekadenten Mittelklasse, die keine ist, die Welt was wir geworden sind anstatt was wir von uns erträumten. So kann man sich auch an etwas abarbeiten. Eine Politikerin und eine Künstlerin. Ich hoffe das Gegenteil in deren Mitte ist meanwhile so platt wie der Humor den sie repräsentiert.

All das beweist weshalb ich in der Jugend auf den unreifen Ruhm verzichtet habe. Mir graut davor fast auch eine Lisa geworden zu sein.

Giftanschlag

auf nen Blogger, hm, ich denke da musste gegen Ende Solidarität zeigen. Fuck Vladimir, Hochmut kommt meist vor den Fall. Und das ist kein schönreden, es ist ein dem Zaren andeuten was noch jedem Zar geblüht. Die Völker des Ostens sind seltsam, irgendwann sind sie aber ziemlich intensiv genervt.

Geduldige russische Seele, macht dann Radau mehr und bulliger als die gerade besprochenen in eine längst vergangene Revolution verliebten Franzosen. Was aber schon wieder fehlt im Geschnatter ist das Alexej Nawalny weder Kind von Traurigkeit noch jemand ist dem man ein eh schon homophobes Land anvertrauen sollte.

Es ist aber ziemlich gruselig als Blogger jährlich mehr ermorderten oder vergiteten Bloggern zu kondolieren. Wann wird sich mein Hobbitland ebenso entwickelt haben? Es ist ja nicht von ungefähr wenn Rockergangs bei Clubbesitzern ordnen wo Kanzlerkinder gingen aus und ein.

Der Planet ist von außen betrachtet keine Demokratie sondern eine Oligarchie. Mit etwas

Kalifat

Welch perfekte Überleitung zur schwedischen Netflixserie, die es tatsächlich schafft einen Cliffhänger zu knuddeln, der seinen Namen noch verdient, zuletzt gingen doch immer mehr den feigen Weg.

Überhaupt bin ich zwar auf unsere schwedischen Massenmörder nicht gut zu sprechen, ist nicht so nett wie die ihre Alten entsorgen, aber Fernsehen machen können sie.

Es lässt sich schwer eruieren wie und warum Kunst und in welcher Sparte in welchem Land funktioniert und in welchem nicht, es benötigt wohl eine Balance auf Freiheit, Hofstaat und Rebellion, aber auch vor allem wie das frische, progressive gefördert wird.

Die Serie versucht den IS in seiner Blütezeit aufzuarbeiten und weshalb junge Menschen sich einem Gottesstaat anschließen, so manipulierbar werden, sich in die Luft zu sprengen für naja lass ma das, was ein solch komplexes Thema erscheint, das es selbst in zehn Folgen scheitern muss. Man nähert sich, und man wird nur schlecht darin wenn man den Regeln eines eingebildeten Marktes folgt und überhelmed.

Und Gott, den eh schon wissen, sind Mädchen im Hijab aufregend, ich denke sogar Lisa könnte damit interessant wirken.

Die Woche ist weg bevor sie begonnen hat, ich bin über die Murmeltierbestäubte Russian Doll gestolpert und sehne mich nach echter Nähe.

Dazu bräuchte man allerdings auch jemand den man näher möchte und ich spreche nicht von Optionen, die einen bereits in der Frühhqase pragmatischer Anbahnung mit Dialekt über Sex zu reden das weite suchen lassen.

Wieder einmal wird mir klar weshalb ich eine

Internationale NGO

gründen möchte. Die Wimpern einer roten Libanesin, die mich wenigstens für George Soros ghostet. Diese Kleingeistigkeit über welche der ganze Weeklytext im Grunde erzählt, dieses lokale in Fürzen denken und handeln während die Welt um uns zusammen bricht.

Ja, in der Hutmacherei lasse ich mich auch ganz gerne mal gehen, lasse Orgien meiner inneren Selbste zu, das mich Oliver Sacks lieben würde dafür, aber jeden Tag wird Change Now in mir stärker, pulsierend keucht der schwarze Schwan der ich sein möchte, oder den ich wenigstens zu füttern gewillt.

Es mag sein, da sich eine Nebenrolle bekomme, aber auch dafür gibt es Oscars, Alternative selbst verständlich.

Der Madhatter ist auch nur ein Captain Marvel, Bunnygod kann es oftmals wirklich nicht fassen wohin er geraten, ein weltweites Kucksnest. Im Grunde entsprechen 90 bis 95 Prozent aller menschlichen Wesen der einen oder anderen oder auch mehrereN pathologischen Krankheitsbildern.

Apropos

dieser. Es sei very very angry erwähnt das mich OKCupid grundlos sperrte und das auf eine sehr seltsame Art, aber Matchgroup ist nun mal eine bedauernstwerte Ausformung dessen von dem wir bald alle genug haben werden. Überfressen, und angewidert wird Therapy folgen. Ein zurecht kleben der auf dem Weg zum Brunnen gebrochenen Krüge.

Ich liebe OKC deshalb ist es noch einmal erwähnt und ich werde in Datingpost genauer analysieren mit welchen unerlaubt gebrochenen Datenschutzregeln sie mich selbst mit neuer Telefonnummer und dazu eröffneten Profiles und gelöschten Cookies gebannt lassen. Einerseits beruhigend wenn man böse Jungs und bitchige Mädels rausschmeisst aber ich bin keines von beiden, ehrlich, wirklich, sure. Duck und weg.

Und deshalb will Dick Kopf sein Recht auf OKC und er wird dafür Mr.Robot einsetzen so weit und soviel nötig.

Zeitfresser Sturheit, aber nirgends sind Mädchen mit Hijab so gut zu filtern.

Darüber hinaus ist ein Outside the Box Plan diese wirklich obszön niederträchtigen Datingapp- Firmen über das amerikanische Rechtssystem bei den Eiern zu packen. Der Dauerbetrug an ihren Kunden mittels Massenklage zu barer Münze zu formen. Eine Marktlücke, die zumindest leckeren Vergleich ermöglichen sollte.

All diese verlogene und undurchsichtige Geschäftsgebahrung mit denen Milliarden aus den Taschen der Kunden gezogen werden verdient wirklich einer kleinen fiesen Gegenreaktion echter und vermeintlich Geschädigter. Aber das ist eine andere Geschichte und gibts nur in den Memberships. Hehe.

Ach, ja, Microsoft : Du bist als Nächstes dran.

Niemand zieht die Pseudoprogrammierer in ihren schicken Palästen für all den Update Ärger zur Verantwortung. Auch Coding sollte in Zukunft zu intensiverem Testing bevor man etwas auf den Markt bringt gezwungen werden. Wir haben uns daran gewöhnt zahlende Betatester einer völlig abgehobenen Kaste zu sein, in einer Kneipe würde man lange dem Besoffenen seine Gaude lassen und ihn dann vor die Tür setzen oder mal so richtig eine mit dem …

Give them their own medicine would be Number Elf.

Other Articles

Add to Collection

No Collections

Here you'll find all collections you've created before.