Die Hutmacherei ist ein Online Blog / Print on Demand Magazin und Offline Non-Nerd Fablab für progressives, multikulturelles Denken und Handeln. Co-Working and Living. Popup Events, Workshops, Share&Care, Global Allmende . Initiativ, kreativ, kritisch, filterblasenbefreit, politisch, queer, pragmatisch, transhumanistisch, positive und transpersonale Psychologie forcierend und auf eine nachhaltige und emotional intelligente Zukunft fokussiert. Dazu werden Sprach und andere Künste, Menschen und Tierrechts Aktivismus, New Journalismus, Life Coaching und Mediation, Social Entrepreneurship und Effektiver Altruismus in all seinen Formen und Level gefördert. Green Change und Sanfte Transformation. Unbequem. Faktenbasiert. Voll Satire. Liebe. Of Course Sex. Mutig. Open Minded. Vernetzend. For Independent Guardians of Planet and People.

Daily Doses of Perception/7

Die Hutmacherei, das Hutmachern, alles scheint so konsistent in den Bunnygodganges getrimmt das sie wie von selbst im Flow dahintreibt, es fühlt sich störend, ungehörig an etwas auszukoppeln gegenwärtig, mein Down to Earth Palaver ist unerhört und trotz des einen oder noch einen Versuches, worüber zu berichten sei, hier ist das Heim der Einerlei.

Alles glänzt und gibt die Kraft zurück, welche sie erschuf. Schlicht und Unaufgeregt im Alltag, aber mächtig und wütend frei in allerletzter Konseqenz.

Wie die EU könnte man sagen

im schizophrenen Traumreich Vielfalt in sich diskutiert. Sich manchmal auch blockiert. Etwa wenn man den großen Megapseudodeal verkündet. Stolz darauf ist wie ein Hühnerhaufen der sich darauf einigt Eier zu legen und den Fuchs nicht herein zu lassen.

Es ist scharfzüngig und sinnig diese Showveranstaltung namens längster Gipfel aller Zeiten zu entzaubern, aber man muss auch die vorhandenen Tragfähigkeiten prüfen, 27 sind nun einmal keine 5, 10, nicht einmal 15. Widersprüchlichkeit sind Hutmachers Geschäft. Und die meiste Kritik kommt von Streitbaren, als ob diese einen so großen Radius besser managen könnten.

Und dafür ist trotz Machtgelüste und Gockelprüderie eine gewisse Dankbarkeit Party. Denn längst ist das Volk das Problem nicht einzelne Autokraten. In der Wechselwirkung von gesellschaftlichem Verfall und politischer Verantwortungslosigkeit dieser gegenüber ist der vorgezeigte Kompromiss bis hin zum viel gescholtenen Ungarn wohl mehr als man zu schätzen versteht.

Die europäische Union ist von solcher Einzigartigkeit und potentieller Kraft das es andere fürchten würden wäre sie noch geeinter.

Es kommt nicht von ungefähr das sie von China bis den States an ihr zerren und manipulieren. Drohen, Locken, Beeinflussen oder Staunen.

Man kann ihr etwa in der Covid Krise das typische überall Versagen und die schlechte Vorbereitung, das Gezänke vorwerfen. Und dennoch ist man den meisten Ländern meilenstiefelvoraus oder nachher, auch wenn es schwer fällt von einem möglichst effizienten und durchdachtes Vorgehen zu sprechen, Vergleich macht sicher und nirgends würde man gegenwärtig wohler leben können als im europäischen Kernland.

Nicht in der Lombardei oder Schweden, aber es gibt wesentlich mehr Regionen als Hotspots der Gefahr. Selbst im furchtbarsten Taumel haben meist vor allem lokale Regierungen versagt. Und Macron, hehe.

Medizinisches Überleben, Wirtschaftliche Stützung. Trotz allem politische Stabilität. Freiheit des Denkens und Handelns, selbst im Zwist.

Im Gleichschritt mit den üblichen Verwandten wie Neuseeland oder Kanada. Uruguay. Singapur. Aber wir sind einsame Leadmacht dieser meist kleinen Nationen. China ist ein eigenes Kapitel, aber wenn man viele andere Staaten beobachtet, Städte, Regionen, dann wird man schnell zu einer anderen Sicht der Dinge über das gescholtene Europa gelangen.

Die Weisheit Britanniens uns in all dem zu verlassen ist geradezu ein schmunzliges Staunen wert. Aber das nur am Rande, London und Schottland und Wales reichen völlig als spätere Rückkehrer.Wenn es ihnen die Russen erlauben.

Die Verhältnisse in denen wir stecken sind ein Paradoxon für sich. Unsere balancierte freie Gesellschaft ist etwas in sich selbst verwirrt, Europa als Projekt und Mittelweg zwischen den Polen Amerika und China ist noch und solange es keine Visionäre gibt, welche dies ändern könnten, eine blasse Idee.

Aber eine notwendige blasse Idee, welche in ihren Dimensionen ausmalbar auf den Artisten wartet welcher es wagt, welche die mitreißende Kraft echter Vereinigung fördert, es ist keine Vorherbestimmung sichtbar, aber mögliches Ende.

Der Euro war aber bereits ein erster Geniestereich, die Osterweiterung der Zweite und auch wenn der angekündigte Green New Deal nun ein verwässertes Lüftchen scheint ist es mehr und sinnvoller als alles was jenseits unserer Gestade palavert wird.

Man könnte sich wahrscheinlich auf eine Formel wie Das Beste vom Schlechten einigen wenn man Europa und die EU zur restlichen Welt hin betrachtet. Mit welchem Pass würde ein Schengen Staatsbürger tauschen wollen, zusätzlich gerne und okay, aber unser Wert ist begehrt.

Und diese Plädoyer für Europa, aus einem doch etwas schaumgebremst verhaltenem Skepsisblick aufgrund heutiger Schlagzeilen heraus ist sehr natürlich entstanden. Wenn man über Tellerränder hinweg agiert, dann beginnt man zu schätzen was so leicht anzugreifen und zu kritisieren.

Etwas Selbstvertrauen würde dieser unserer Gemeinschaft nicht schaden. Und nein, mein Gehirn bzw. mein neuronales Netzwerk ist nicht

Virusgeschädigt

Zumindest wieder einmal nicht getestet genug. Mag sein, lächelt Bunnygod von den gar nicht mehr so lichten Höhen, wer hätte gedacht wie tolerant man werden kann wenn man sich inmitten pandemischen Zölibats um die anderen Dinge zu scheren und scharren beginnt.

Wie sich alles auf den Kopf stellt im Ausnahmezustand Balkon. Im was man will und was man braucht Bilanzieren.

Wie sich die Wut dreht und frohlocket, wie sich der lefteste von allen zu einem subtilen Zentristen verträumt. So einfach macht es Covid-19 einem natürlich nicht, aber der schöne Schein wirft keine Steine. Und ein Rave später ist das E nur noch die Vergangenheit derer die niemals eine Zukunft wollen, sondern im Gypsymodus verharren anstatt Gestaltung zu forcieren.

Lächeln und Hecheln bringt gar nichts. Wenn man sich aktiv einbringen möchte dann wird das nur über den Weg in die Mitte funktionieren. Ins Vergesellschaftlichte. Da, in diese Mitte hinein bohren wir ein Loch und hängen sie uns als Regenbogentalisman um den Hals. Eine Dartscheibe der Hoffnung.

Alles andere ist Gegenentwurf, nützlich, ist ein Aussteigen, wunderbar möglich, atemberaubend besser now als jemals zuvor, aber ist keine Solution. Man sollte also den eigenen Traum nicht überbewerten und als bedeutsam ansehen. Erwachsen sein ist die Bürde das Miteinander zu ertragen.

Was jeden Tag neu bewusst im Schreibprozess mit blutigen Kopf sehr klar und seufzend wird. Selbstverständlich verrät sich weder ein Hutmacher noch ein Bunnygod, noch wäre es überhaupt möglich die Meisterschaft dessen was ich hier erschaffe zu gefährden.

Aber Corona verändert das mit den anderen und wem vor allem sehr stark.

Wenn man die Zeitlupe dessen was geschehen ist betrachtet, dann offenbaren sich eine Menge fragwürdiger Handlungen, dann zeigt sich in Beweisen anstatt Vermutung was hinter so mancher Fassade steckte und steckt.

In den Daily Doses geht es aber natürlich mehr um aller Dinge Stand. Wie der Flächenbrand umher nur von der Hoffnung auf Impfung-Storys getoppt wird, alles komplett abstrakt erscheint, wenn nicht gerade das Bordell nebenan geschlossen oder Eindringlichkeit auf Fernsehbildern daran erinnert wie verletzlich der halluzinierte Friede einer Gesellschaft ist welche es nicht auf die Reihe bekommt einmal drei Monate straight und emotional smart mit sich im Reinen zu baden.

Dieses Wissen Schafft ist wunderschön zu beobachten aber ebenso lehrreich wie voreilig und schnatternd berichten selbst die seriösesten Medien unsinnig eigenverwirrt. Niemals gab es bessere Ausbildungsplätze für jedermann und alles. So auch für das Verständnis warum und wie Medien gegenwärtig kriseln. Aber auch welche fürchterliche Kraft ihre Interpretationen erzeugen können. Im Guten wie im Schlechten.

Corona heute ist der absolute Stresstest und wir werden ihn entgegen aller Armageddonspookies very good bestehen wie wir alles very good bestanden von einer Draufsicht des Kollektiven aus, nicht vom Kollateral.

Entzückende Schnute etwa, das der Ort an dem man es etwas leichtsinnig bis arrogant hinaus ließ zum Chaos anrichten inzwischen einer der sichersten weltweit. Die wahren Folgen nicht einmal noch abschätzbare Impacts, die jene des 11.November um ein Vielfaches in den Schatten stellen werden. Jeder Versuch der Fünzigklugen Allesweisen ist peinlich berührend.

Vorgestern erzählt man mir Anti Körper seien nachweislich nicht endlos lange feststellbar und nur die Hälfte aller untersuchten Österreicher hätte überhaupt welche gebildet. Womit wir eigentlich die einstmals präsentierte Dunkelziffer neu definieren müssten, was natürlich niemaNd macht.

Heute posaunt man 80 Prozent bei Spitalspatienten aus Wuhan hätten langfristig welche auf dem selben Informationsgehaltslevel durch die Bananenmedien. Und beides wird in sich stimmig nicht miteinander als was es ist verknüpft : Regionale oder lokale Kleinstudien mit spannender, aber diskurs benötigender Aussagekraft.

All das wird von Wissenschaftlern sehr wohl versucht. Was zum Vorschein kommt ist die völlig haltlose Struktur unserer Zivilisation. Ein Gemisch aus Romantik, Gemütlichkeitspragmatik und meist längst überholtem Wissen. Wir und diese Welt basieren auf aus historischen Gründen verständlichen aber unhaltbaren kognitiven und kollektiven Fehleinschätzungen.

Wenn jene die es können dieses Verhalten zu ändern versuchen wird gruselig dagegen aufbegehrt und lobbbyiert.Von links wie rechts natürlich. Und mittlerweile natürlich auch von Bobogrün.

Und von einer Wirtschaft, die eher einer Sekte gleicht als einem faktenbasierten Projekt.

Business as usual

ist ja an sich bereits verräterisch und Wirecard die Spitze eines Eisberges der sich mehr und mehr als Kartenhaus entpuppen wird.

Hier jetzt, in diesem Drama, eine Position zu finden, einen Umgang mit dem Geld, Geschäft, Notwendigkeit zu handeln, etwas aus der Piraterie und dem Robin Hood Gedanken zu formen, das sich mit dieser Fake Economy mischt, die nur noch darauf beruht von einem Fake zum nächsten Fake zu mutieren, eine einzige weltweite Bubble zu schaffen die vielleicht sogar unabsichtlich ihren Sinn verloren hat, es ist wie ein Tanz auf einem Vulkan und man kocht sich wie der sprichwörtliche Hummer, der Hummer ist das Symbol dieser Entartung vom eigentlichen Leben.

Der koksende ewig köchelnde Hummer

Eine Ist-Beschreibung , erneuerte Erneuerungsträume, all das ist sinn und zweckentleert wohl kaum was Sache sein muss.

Da knabbert einer dran in mir. Den Balanceakt des Erstaunlichen im Nützlichen Halblockdown zu versilbern, das ist schwerer als alles dahinsiechen davor.

Du kannst die Menschen und du kannst dich selbst nicht zum Glück zwingen. Und als nächster Verführer bist du auch nur einer von Millionen und hast nicht mal schöne Brüste, verlässt dich voreilig auf Sandschlangen bevor sie wirklich ihren Wert bewiesen.

Das führt zu einem fast schon mutlosen Auskoppeln der einen oder anderen Mütze. Mit dem Feedback sich doch bitte schön am Moment der Hutmacherei Fertigstellung zu erfreuen, zu genießen das Häschen in der Grube zu sein. Weiterheiter geht es meist eh früh genug.

Der Getriebene knurrt mit dem schwarzen Hund um die Wette.

Das ist ein geiles Teil sagen alle aber keiner zahlt.

Und so sitzt er, der sich spaltet und bindet, oftmals zum Vergnügen, aber auch mal aus Angst an sich selbst gescheitert nur eine Webleiche zu sein, raucht seine Nicht-Zigaretten und strebt dem Lichte zu.

Die Textlichkeit, das Sprachgestöber und Pornogestöhne. Im Wohlsein gerinnt das Moderne mit dem Altvorderen. Selbst meinen Namen setz ich längst drunter und der Postmann bringt der Macherei einen Hut wenn jemand ihn schickt.

Aber das ist noch nicht das mit dem ich morgen den Strom abzapfe. Da hilft auch ein krampfhaftes Zeitungsprojekt sein zu wollen nicht weiter. Vielleicht ja die Sozialarbeiterin aus dem Burgenland mit der ich gerade zeitgleich mindfucke. Noch unsicheren Namens. Aber so spannend wie man sein sollte wenn man in die Daily Doses will.

Aber genauer beschauer wohl eher nicht, ich will niemanden aus seinem Zersplittern ins Beziehungfähige hieven, ich bin ein Fablab keine rote Couch. Auch wenn die da drüben steht im Loft, im Hacker Space. Ganz zu sein ist das bitterste, du bist so alleine.

Denn Daten ist tot

es lebe das daten.

Auch hier verändern sich die Dinge, Profile, Ziele oder Sichtweisen mit all dem anderen das ich das vor die Füße der kurzweiligen Vergangenheit werfe als wenn es der Sommer schon vorbei wäre.

Das Shinta Paradoxon hat mir doch einiges an Fragen um die Ohren gewatschelt, aber auch Gates geöffnet die ich verschlossen in der Warteschleife der Multiversen hatte. Und so reduziert Covid eben auch hier. Verdichtet. Und amüsiert.

Was sich widerlich äußert ist mehr die Reduktion auf Lokale Optionen, das mag vielleicht in Berlin Senseful8 sein oder in Thailand am Strand aber wenn dir der fehlende Diplomatenpass die Lebensliebeskonzeption vergewaltigt ist alles irgendwie trostlos banal.

Da kannste gleich heiraten und wenn es Vaccine gibt scheiden lassen, auch schon egal.

Denn hier ist natürlich das bereits davor Pärchen in einem krass ungerechten Vorteil, der durch ihre monatelange Trennung nicht aufgewogen wird. Ich meine, ja, es soll bereits wieder Swingen möglich sein, das echte und das grauslige, kein Date ist ja jemals mehr als swingen, und wenn du noch so viel Kaffee orderst, verwirrend ist eher wie man dieses FKK Freikirchenspektakel der Nackerten erlauben kann auch wenn es nur eine Minderheit komplett total erfolgreich dummt.

Die meisten von Denen arbeiten fröhlich spreadend zwischen ihren Swipes oder Gangbangs. Und überhaupt, es ist büdderlich glubschaugenmachend was mir einige befreundete Mädchendamen aus dem sexdatebetonten Frohsinn, beruflich wie privat erzählten, das so ungefähr halt, ohne Studie diesmal, liebe Presse, 8 von 10 auch in der Quarantäne ihn überall reinstecken täten dürftens es. Nur 2 von 10 Frauen haben es dann erlaubt, jetzt haben wir eine spannende Gruppenbildung.

8 Frauen streiten sich um die 2 brauchbaren Männer. Und 18 Männchen um die 2, die leicht zu kriegen. Fließband des Speichelaustausches in der Babyfabrik. War es nicht schon immer so ? Diese Frage analysieren wir in anderen Doses, aber als positiv denkender Phantast erwarte ich Änderungen im Paarungsverhalten, vor allem der Großstädter.

Ja, dann gibt es noch zu berichten das es nichts zu berichten gibt, außer das man natürlich auch hier darüber nachdenkt, was könnte nun der Gamer Changer sein, immer dieses Bodydings, dieses Sex Sells auch wenn ich es an manchen Stellen selbst in den Raum werfe.

Und plötzlich ist der Doses Day vorbei, einfach nur dahin gedaddelschrieb.

Ab Freitag ist hier wieder Maskenpflicht. Eternity fährt ohne mich nach Straßburg und Venedig, ich hasse sie. Aber das ist krasse Themenverfehlung.

Hier ist der

Raum für Reflektionenflaum

Man sieht derweiter reduzierten Welt von zitternder innerer Erhöhung zu. Wo man vielleicht noch über Black Lives Matters und Mr. Trump stolpert und Permafrostdrama in Hot Sibiria beschnuppert. Und dann ist es vorbei, wir haben erfolgreich abgeklappert, die lebendig gehäutete Katze Nummer Zwei aus dem Grazer Irrenmileu bleibt noch im Tönnieshimmel hängen.

Schonungslos gehört die Leere denen die sie verursachten.

Ich denk mein Burn Out kommt zurück, es schnappst sich mit dem Vielleicht Covid aus ob es nicht ein Boredom ist.

Other Articles