Die Hutmacherei ist ein Online Blog / Print on Demand Magazin und Offline Non-Nerd Fablab für progressives, multikulturelles Denken und Handeln. Co-Working and Living. Popup Events, Workshops, Share&Care, Global Allmende . Initiativ, kreativ, kritisch, filterblasenbefreit, politisch, queer, pragmatisch, transhumanistisch, positive und transpersonale Psychologie forcierend und auf eine nachhaltige und emotional intelligente Zukunft fokussiert. Dazu werden Sprach und andere Künste, Menschen und Tierrechts Aktivismus, New Journalismus, Life Coaching und Mediation, Social Entrepreneurship und Effektiver Altruismus in all seinen Formen und Level gefördert. Green Change und Sanfte Transformation. Unbequem. Faktenbasiert. Voll Satire. Liebe. Of Course Sex. Mutig. Open Minded. Vernetzend. For Independent Guardians of Planet and People.

The Schleich di du Oaschloch Donald Lockdown

Und über allem schwebt ” Die nächsten Wochen werden entscheidend sein ” in Österreichs Weltspitzendummdreistigkeit in der Allesberger eine Position, welche auch immer haben, ein Schröcksnadel verbal auffällig lieber an Covid als an Krebs stirbt.

Ich gönns ihm wirklich, jeder wie er mag. In endloser Verachtung schmunzelnd erscheint einem die Dummheit als jener Extremismus den wohl weder Schule noch Universität in diesen Landen zu bekämpfen in der Lage, auch nicht all die liberalen Umarmer die denken Psychos könnte man zu recht lieben, oder besser zu links.

Aber in den

Failed States of America

ist ohne gleichen Wirrwirr am Ruder, was aus einer Gesellschaft werden kann in der Landbevölkerung Pseudomehrheiten fummelt sei dem letzten städtischen Rest Österreichs trotz Pinker Peinlichkeit ins Stammbuch geschrieben, wie wohl

wir festhalten müssen :

Felix Austria wird von einem Studienabbrecher, einem Alki, einem Philosophen , einem Volksschullehrer und einer Energetikerin, sowie ein paar Unsagbaren mit einer hübschen, schwangeren Ausnahme, die bezeichnenderweise nicht aus Österreich stammt durch die größte Krise seit vielen Jahren gestolpert.

Was schert es mich, ich wart auf die Impfung und schick meine Töchter einkaufen, weil hier im Fritzl Hobbitkeller der Menschheit nicht einmal ein verlässlicher Online Supermarkt auf die Beine gestellt werden kann, geschweige High Cases Contact Tracing in einem halben Jahr aufgebaut.

Und unsere Bissgurenopposites fordern planlos jede Woche die Sinnlosigkeit voraus, eh nur zwanzigste Geige im leeren Theatre of Dreams verlorener Sozialkompetenz zu sein.

Brav und hohl ihren Herrchen und Frauchen Beifall klatschen, denn wenn Kompetenz aus Willfährigkeit und beste Freunde-Modus gespeist und durch den Konformitätsbrei geprügelt zum Medienhofstaatsjournalismus gebügelt, dann entsteht was Österreich war und bleiben wird.

Eine Blaupause aus schloddriger Tscheppe Durchtriebenheit, und nein, Europa, du , der sich von etwas wie Orban halb lähmen lässt, und Pushbacks brunzt, du bist kaum besser, jeder mittelklassige Asiate begreift wie man in Pandemiezeiten sinnvoll zu denken und handeln hat.

Wissenschaftler außen vor. Die können nichts für was die Lobbyluder dieser Westernwelt in ihrer spaßbeseelten Leere geifern.

Trump und Isis sind vielleicht lediglich Orgasmen, aber gestreichelt und genuckelt wird ihre Existenz von 2/3 Aller die sich frei wähnen in ihrem Plastikplausch am Omaopagrab. Denn selbstverständlich ist nicht nur Schweden oder Belgien meanwhile Versager darin alten Menschen einfach Schutz vor diesen Gefahren zu bieten und noch weniger akzeptabel ist es in zweiten oder dritten Wellen. Verfassung ist doch auch sonst nur ein Gut wo es die Börse breitet. Schutz vor Geisteskranken Covidioten scheint nicht auf der Agenda von Anwälten.

Was uns tief nach Kentucky und Georgia bugsiert, denn das ist doch was WIR angeblich nicht sind, im progressiv stolzen Sterbezahlenhighlight EU.

Aber sanfter jetzt, Rübezahl

Die von politischem Dilettantismus und Extremismus, den beiden Muppets am Balkon des rot weiß roten Seins, Ermordeten, denen nicht nach feiern sein dürfte, auch nicht nach einem Grazer Christkindlmarkt, zumal der Glühwein fehlt.

Es ist mehr Liebe und Triebe, schnuckelig kuschelnd gefragt und geparkt. Es waren unfröhliche Wochen, vielleicht sogar ein von negativem Touch vernebeltes Denklosjahr.

Ein bisserl erinnert es zuletzt an die Zeiten mit der FPÖ in wichtigen Ämtern, und der Erleichterung als Straches Bierbauch und Dummheit für alle sichtbar wurde.

Leider sind 2020 ernsthaftere Themen innerhalb eines zu oft aufgeweichten Diskurses gewesen.

Friedlicher, nachhaltiger, werteorientierter Pragmatismus mit der Innovation vernetzten Denkens und achtsamer Kreativität. Der Grüne Tee Nachmittag, das nerzfreie Neufreuen das Impfungen im Kommen, Biden im White House. Da sollte man das zwanghafte Beharren auf Weihnachten und Silvester einer etwas salomonischeren Perspektive anvertrauen.

Schnee wieder vom Himmel fallen lassen anstatt durch die Nase zu ziehen.

Wie wir ja auch nach dem Lösen des Akuten zum Climate Change als Priorität zurück gleiten sollten. Und lernen das bestenfalls der Science zu zu trauen den Schlammassel zu entlighten.

Die Gurus und ihre Fanbois haben versagt. Es ist meiner bescheidenen Meinung nach wichtig sich dieses Mal dauerhaft dessen zu erinnern. Und keine voreiligen Schlüsse zu ziehen.

Es wird Covid-20 geben und wie soll eine Menschheit in diesem Zustand der Farce eine noch größere mögliche Katastrophe, von Aliens zu Asteroiden, bewältigen, Kipppunkte , die uns auf fünf Grad beschleunigen, Atomwaffen in Terrorfingern. Man kann dann wohl nur auf Chinesen oder Elon Musk hoffen.

Zurück zum Alltag, deflorierte Penny Lane. Ich brauche einen Drucker, Pflanzen, einen Putzmann, Frauen wären mir zu wertvoll dafür.

Zuletzt sehr Live-Ticker süchtig ist es leider so, das der qualitativ beste, vom Standard, an pseudointellektueller linksprogressiver Kommentar Toxizität leidet, was sich ihn perfekt mit dem sich gegenseitig verachtenden Krone-Forum spiegeln lässt, in diesem Spannungsfeld kommt mir fast so eine aus wie dem Kohl die Rendi vor die Flinte.

Politik ist eine grausame Hässlichkeit. Von Figuren bevölkert, die einen speibn lassen bei näherer Betrachtung. Wenn Angela Merkel einen Anflug von Liebe erzeugt im Innersten was für traurige Eiterschippen sind dann wohl der Alltag in diesem Geschäft.

Außer planetarische Opposition wie hier zur Notwendigkeit gehypt, etwas von den Covid Files bedrängt gewesen, doch man sieht wie nötig sie ist. Im gemütlichen Fahrwasser, das wir zu Jahresbeginn erwartet hatten wäre wohl einiges an Peinlichem unter den Charme der Provinz und seinem Mittelerdeflair gekehrt worden, aber im Sharpen Filter der Pandemie zeigt sich ja wesentlich mehr als das Jodelduett von Volk und Löwingerregierungsbühne.

Das wir es nicht einmal hinbekommen Homeoffice oder Home Schooling positiv zu entwickeln, im Jahre 2020, das wir jenen Systemerhaltern, die wir gerade noch bejubelt und beklatschten bis zur dritten Welle noch keine relevante und verdiente Anerkennung besoldet haben werden, all das und noch viel mehr wäre zu besprechen, wenn es jemand geben würde in einem Medium das seinen Namen und seine Position verdient.

All die nie gestellten Fragen bei Pressekonferenzen weil man da mit Sicherheit wie in Trumps World langfristig nicht mehr eingeladen werden würde, Wolf mal außen vor, wie der ORF langsam eine letzte Hoffnung scheint.

Aber 10, 20 Mediengestalter mit Würde in einer Neun Millionen Gesellschaft ?

So wäre der neuerliche Lockdown ein Vergnügen wenn er etwas strenger wäre, besser kontrolliert. Wieder muss man sich vor den wund laufenden Aerosolwolken von Gehsteigen flüchten, vertrottelten Grüppchen aus Nichtverwandeten in Parks großräumig ausweichen, wieder bleiben die Seitenstraße nahezu leer während die Schafe alle am selben Weg pudern.

Aber es war defintiv schöner und leerer im März. Was für Memories. Auf ins Waffengeschäft.

Fast schon beim Lanz

fühl ich mich, hofiert wie Obama. mein neues Buch vorstellen, einen Roman der Romane, hüpflich, schlüpflich, unzusammenhängend, weil die Welt so ist, es ist kein Ort der straighten Sensation, kein lineares so wirds sein und bleiben mehr. Aus dieser Erkenntnis ensteht wohl auch das meiste Gute und Leid dieser Epoche.

Die Akzeptanz und das Begeifen des Chaos, der Unbeherrschbarkeit ist eine lange und schwierige Transformation für so anders und so anders gewohnte Geister. Stellen wir uns der korsettlosen Realität.

Ja, dem Lanz würd ich da Paroli bieten, etwas bunter gemixt als nur ein Kurzweil oder nur ein Harari, Precht, ähnlich gut angezogen of course. Ich würd ihm den Taleb geben und ein bisserl schelten ob seiner tendenziösen Springermentalität. Gut, und weniger gut, als nahezu bester deutscher Talkmaster darf er das, aber einem Merz eine Oft-Plattform zu bieten ist dann doch unverzeihlich schräg.

Das werd ich ihm krumm geben, Blackrock is was aus Lost, not without reason.

Aber er wird meine Buchbombe gern haben, dazu ist er aufgeschlossen genug. Ich hoff ich werd mit der Luise Neubauer zusammen gesetzt nicht mit dem Dodel von der Partei.

Die Textur dessen was ich dieser Public dann schwebendgebe ist dem Quijabaord verwandt, ich muss wie alle die nicht nur fabulieren sondern dann beweisen sollten nachbessern, argumentieren lernen ohne auszuflippen, aber ich denke das wird schon alleine aus Nervösität easy going.

Leise und sacht bring ich den Flaum meiner Brainpics under the Stars. Wo ich im Buch wie harter Eminem aus den Trailern der Nacht , so bin ich decent genug meine große Liebe zu verführen, bevor ich sie aus Unansehlichkeit kaufen müsste.

Nix mit gemeinsam alt werden, immer jung bleiben. Ambrosia.

Other Articles