Die Hutmacherei ist ein Off und Online Non-Nerd Fablab für progressives, multikulturelles Denken. Kritisch, filterblasenbefreit, politisch, queer, pragmanisch, transhumanistisch, metapersonal auf eine nachhaltige und emotional intelligente Zukunft fokussiert. Dazu wird Sprach und Kunstaktivismus, Grassroot Initiative, Life Support und Mediation, Free Performance, Popup Projects, Punk Business und Effektiver Altruismus in all seinen Formen und Level gelebt und gefördert. Peaceful Anarchy. Journalismus und Satire ohne Etikett. Liebe. Of Course Sex. More under About und im Break on Through/ Down The Rabbit Hole. Hail Eris!!!

More

    Pfingsten vor und nach Meskalin

    In Memoriam Thomas De Quincey


    “ Das Abbauprodukt der Liebe ist Trieb „


    Wenn sich der Geile Geist in seine Hose scheißt, und du neugierig bist was im Provinzgeschreibsel der große Bums bedeuten mag und wie ich die Übergänge der verschiedenen Projekte leite, wo doch alles ein und derselbe Trickstergott den es nicht gibt mit Erwartungen aus dem Nähkästchen all der peinlichen Psychologen spielt denen nicht einmal die Tante vertraut. 


    Tante Irmi.


    Aber wo sind die Josefinen wenn man sie braucht. 

    So schäle, schneide, steche ich aus, trockne bei sechzig Grad in meiner Dunkelkammer fleißigste molekulare Erhabenheiten, während ich bei Worldpackers surfe und richtig, also die tolle Lust kriege dieses bescheuerte Land für achtzig oder zweihundert Jahre zu verlassen um etwas sinnvolles zu tun wie indischen Kindern englisch beizubringen, oder Tieren auf Kap Verde das Gefühl zu geben das nicht alle Menschen auf dieser Welt vom Arschloch sein besessen sind. 


    Und dieses oder jenes Eco und NGO Project braucht einen etwas verbesserten Webauftritt, Social Media Betreuung und den Rest der Zeit schreibe ich echtes Zeugs und küsse bunte, ehrliche Mädchen von acht Kontinenten. Nennt sich mal ein Plan.


    Lies den Guardian und sei ein Guardian


    Und dann erschlägt die erste

    Hitzewelle

    des noch bevorstehenden Sommers rätselhaftes Timing wie man in dem Montag die Stille des Antsausflugs abtrotzen könnte, bestens amüsiert im Immer offen Supermarkt, wie sie einpurzeln und warten und ich mitten drin, es ist Lebensquality, unbestreitbar, man könnte so viel aus den Supermärkten machen.

    Mann könnte Respekt verkaufen, und Intelligenz. Im Sonderangebot vielleicht auch Loyalität oder Globales Denken. 


    Ein bisschen bio darf es dann während ich den beiden großen Bayb Boys zusehen, muskeldynamisiert, Generation Fitness, beide mit Blutegelmarks bis zum Halsansatz hinauf, ach ja, Powerlover und Bandidas, so sweet, und in ihren wundervollen Bäuchen landen Chips und Billigdrinks und schwimmen mit Reiswaffeln in die Lifestyle Dummheit.

    Ich bin verliebt erstaunt, immer wieder aufs Neue, das Sein ist entschlüsselt, es gibbt Content für Ungläubige, und es wird mit offenen Karten gespielt. 

    Aber X und Y frönen als wären sie Chinesen.


    Was nützen Schaltkreise, Verdrahtungen, hier nützt man bestenfalls die Pause am Futtertrog des Hamsterrads. Aber niemals soll der Menschenfeind in mir missverstanden sein, ich bin gern und viel bedacht, ich mag sie so und auch fganz anders, es ist mehr wundern als zu haten. Und ich liebe die Welt dafür das es längst etwas gibt das diese Matrix aufbricht, verwirrt.In einem asymetrischen Redesign.


    Und da will ich hin, das ist Anliegen aus neugewonnen Trauen.

    In eine Welt ohne Fiaker

    Mit freien Grundlagen for everyone with. 


    In diesem über die guten Dinge geschlüpften defizitären Maskenball des Tatsächlichen raste ich mich auf das zweite Zeitalter zu. Die Geheimtür in der bunt bemalten Wand zu finden ist nicht leicht.

    Mir wird bewusst das ich den entsetzlich betäubten Denkfaulheiten und Gewohnheitsverbrechen entsagen, entgegen auch treten sollte und soll, die Welt demaskieren wo immer es geht. Das Schöne und das Hässliche im selben Atemzug nennen, aus der Dualität aufgetaucht dem Wandel Worte und Bilder zu geben sei. Die Kulissen der Vergangenheit, brüchig, fast hilflos in ihrer Fragilität.


    Meine eigene ist wie das Dorf das man verlassen muss, weil im Dorf die schlimmen Dinge geschehen. Schlag nach in den Gräbern.Wohne in Wolkenkuckucksheimen und lächle dem Clown am Fuße der Leiter zu.


    Ich pulverisiere. Mein Mörser, mein Sein.


    Setting ist okay. Its not the great big one, but we a little like a yellow submarine. Without yellow. Danke an Eternity für die Bilder. 


    Mir ist nach nüchternem langsamen Fluten. Ich habe des Öfteren von diesen reisen erzählt, ob es Unterschiede geben mag zu den Blumen der Erde-Tagen?


    Selbstbewusstsein. Charisma. Das Ganze ist auch ein Solve et Coagula, eine alchemistische Transmutation und Forschung wie weit man Hypnose mit Transpersonaler Weite verbinden kann um sich zu erschaffen. Was man keineswegs als Kontrolle auffassen sollte, aber das Unbändige etwas leiten, etwas geneigt machen, und vor allem wenn man sich gehäutet hat, friedvoll ins Wiederentstehen fließt, dann ist es sinn und gebend sich noch einen Kuss weit die Welt zu machen wie sie denn gefällt.

    Denn während unsere Fitness Bobos hoffen das Blutegeln vom Mehrdimensionalen erzählen, breitet sich etwas aus, eine Art hellere, smartere, lächelnde Welt. Und auch wenn es in den Schnittstellen krankt, es ist etwas in Bewegung wie niemals zu vor.

    Auch wenn Demokratie eine Zwischenlösung zu werden scheint, Polizeigewalt und Autoritäre Strukturen Widerstand leisten, es ist dem Tao verwandtes Agieren, völlig dezentral und nicht fassbar, und wir sind in neue Werte eingebundene Träumer, während unsere Chipswaschbretter dümpeln erfinden Schüler in Kärnten Solarkofffer und Leute wie ich erkennen das es nicht nur für Stromausfülle taugt sondern ganzen Populationen Unabhängigkeit zu kleinem Preis verspricht. Light On, wozu auf Blackouts warten.


    So bitter ist San Pedro nicht, immer diese kulturellen Übertreibungen, Mimimimi wohin blickt. Aber zurück zu den Vielbildern, zu den ausgewogenen Unausgewogenheiten, meine Nacktheit sollte nicht täuschen, ich bin bestens verhüllt. Ich denke auch hier sind Verzerrungen die man berichtigen sollte. Und mit Verlaub, in einer Welt der Green Smoothies, Weizengraspulver und schöngeredeten Planktongeschmacksnoten sind Kakteen nahezu Leckerbissen ohne die bizarren Gerüche von Gurken.

    Mein Lieblingsgedicht als Kind war lange Zeit das unbekannten Verfassers Zauberverslein :


    Dunkel war’s, der Mond schien helle,schneebedeckt die grüne Flur  als ein Wagen blitzesschnelle,langsam um die Ecke fuhr.
    Drinnen saßen stehend Leute,schweigend ins Gespräch vertieft,als ein totgeschoss’ner Haseauf der Sandbank Schlittschuh lief.
    Und ein blondgelockter Jünglingmit kohlrabenschwarzem Haarsaß auf einer grünen Kiste,die rot angestrichen war.
    Neben ihm ’ne alte Schrulle,zählte kaum erst sechzehn Jahr,in der Hand ’ne Butterstulle,die mit Schmalz bestrichen war.

    In die Welt dieses Gedichtes will ich dich schneien, will ich uns entführen wenn ich als Bunnygod agiere.

    Aus diesem Gut und Böse Kekse backen hinaus ins Seins schauen, gerne mal etwas angezuckert vom Mond. Der nicht Full Moon sein muss. Und schau genau hin, denn das Problem der Schnittstelle ist ein ernst zu nehmendes. 


    Wie Herr Boote in Green Lie mit der umwerfend entzückenden Evi Hartmann durchgehend österreichisch aber positiv zur Thematik flaniert das Taleb stolz auf ihn wäre, wie leichtest in allen wichtigen Sprachen heraus zu finden ist wenn man will, so sollte man sich nicht nur Volenturing ganz genau anschauen oder Palmöl und die Machenschaften der Konzerne in sein Konsumverhalten integrieren, man sollte auch begreifen wie stark und mächtig man durch jene Instrumente geworden ist welche uns bei ungenügender Eigeninitiative geißeln und binden. Cheaten und Hacken. 


    Startzeitpunkte rund um 15 bis 16 Uhr

    10-15 g Kaktuspulver, auf nüchternen Magen, im halb verdunkelten Apartment bei 30 Grad Außentemperatur. Kreative, ökosoziale Stimmung mit einer gewissen Besorgnis durch den eigenen Lebensweg etwa sim Abseits zu stehen und nicht ganz zu wissen wie man dies am besten und nachhaltigsten positiv ändern könnte.


    Inspiriert und Entspannt, aber eben noch nicht so erfolgreich und dynamisiert wie ich gerne durchs Leben fliegen würde. Ziel transpersonaler Suche könnte durchaus als Vision und Connect mit dem großen Ganzen, mit dem Change gesehen werden. Ein wenig den Zweifelregler runter schrauben, vielleicht die nächste Erfahrung in Gemeinschaft vorbereiten. 

    Musikalische Untermalungen wie immer und gerne übliche Verdächtige, etwa Pink Floyd oder The Doors. Keien allzu hohen Erwartungen in die Stärke und Tiefe der Erafarung, eher Hoffnung das gewisse Etwas das mir etwas verloren ging im letzten Jahr zurück zu erobern. 


    Mekalito ist etwas Neues, Anderes, er führt mich Zeiten zurück in denen ich Castaneda verschlang und meine diesbezüglich heute wohl viel kritischere Haltung, viel wissenschaftlicher, eher einem Huxley ähnlich, dessen Pforten der Wahrnehmung auf eben diesem Meskalin enstanden.

    Die sind die Traditionen denen ich angehöre und ich muss lobend erwähnen wie er sich inzwischen neue progressive Strömungen mit dem therapeutischen und spirituellen Nutzen und der Heilkraft psychedelischer Substanzen auseinander setzen.


    All das geschieht nicht mehr nur im Kämmerlein des Psychonauten sondern besitzt Potential unsere Gesellschaft für immer zu transformieren. Es deutet ein Gesund werden, ein Heil werden an, ein sich neu erfinden ist meine persönliche Meinung und Position, aber wenn man davon absieht ist die transformative innere Seelenenergie dieser halluzinogenen Stoffe der große Schlüssel zu einer ebenso großen wie wertigen Zukunft der Menschheit und dieses Planeten. 


    Es wird nur vorsichtig neu thematisiert und das passt gut zu den anderen Strömungen im Flow des Change. Aber es sollte durchaus über Colorado hinaus zu einem bedeutenden Baustein des Wandels werden. 


    Erste Zwischenzeiten um 23.00 und einem kleinen Snack bei Infoboosts zu dem russischen Investigativjournalisten, dessen peinlich dumme Verhaftung eine keline Medienrevolte im Putinreich erzeugt.


    Und die ganze erweiterten Erfolgsprgrammierungen von den mit allen Sinnen genießen bis zum Stein der weisen im Hirn.


    Die zu schwache psychedelische Wirkung bewegt sich mehr im Bereich von MMDA und ist eine interessante Erfahrung zwecks

    Micro Dosing

    Auch wenn ich anderes erwartet habe fühle ich mich sehr wohl, mochte das Gefühl von Wasser auf der Haut, den Geschmack der verschiedenen Zutaten aus meinem Buffet, das ich für die Zeit nach dem Häuten gedacht bereits während der Reise immer punktuell verkoste.


    Alles ist in einem feinen Flow obwohl ich Luft und Stickigkeit des Apartments als unangenehm empfinde aber keinen großen Interessensschub nach einem Nachtspaziergang habe. Die Welt ist nicht eingestürzt und es ist schwer einzuschätzen wie sich die Intensität der Mulzer Trancen mit dem milden Meskalin Opener verbinden werden.


    Auch Musik, einfach alles war wie ich mich berühre, wie ich das Leben gerne wahrnehme, hier sind schon alle wichtigen Schleier gelüftet, ein wenig geputzt. Interessant ist das im Vergleich zu Psiloycibin das kaum gesteigerte sexuelle Verlangen und Interesse. Alles ist milder, selbst diese Vorstufen in mir. 


    Nachdem das angedachte Ritual sich dem Ende nähert, ich alles ins Alltagsleben sickern lasse, dem etwas zu hohen Aufwand ein paar Fragezeichen hinter her schicke. Noch einmal das Wohlfühlen betont.Es sind kaum Sterne in der Quasi Sommernacht.

    Ich bin ein bisschen tiefer in den Psychedelic Garden gewartet, der nicht aus Sensationen bestehen alleine bestehen sondern auf Fakten und Verbindungen, auf einem gesunden und stabilen Setting für ganz gewöhnliche Touristen und Backpacker im Wunderland.


    Es beschönigt nichts und am Beispiel San Pedro zeigt sich auch die Problematik der unsicheren Naturdosierungen, die man reframen könnte als so soll es ein. Ich surfe meanwhile zu Variationen nach Amsterdam und Berlin zu fahren. Etwas wichtiges ist abgefallen, die Angst vor dem Unbekannten, selbst im noch niemals gefühlten Meskalinanteil, der doch unterscheidbar bleibt, ist es ein nach Hause kommen, eine sehr erdige,launige Streicheleinheit. Hier gehöre ich hin. Es ist der geheime Glitzer, der

    Engelstau

    Und man sollte sich in einer Renaissance des Psychedelischen widmen, ja, dies geschieht bereits, aber noch fehlt es ausgesprochen was umherschwirrt, um neue starke Bücher für ein neues bewegendes Zeitalter des Transpersonalen.

    Überall leuchten die neuen Generationen, die Fakten, die Forscher, es ist offen und ehrlich, in jedem besseren Medium sind erste Artikel erschienen. 

    Drüben werden Mushrooms in Staat für Staat entkriminalisiert. Die Niederlande ein neues ganz anders funktionierendes Zentrum. Eine Art Spirituelles Erwachen vollziehend und anleitend.  
    Die Welt ist natürlich weiterhin voll vor dem Trip angesprochener Farcen und morastiger Unmoral. Destruktivität. Im Psychedelischen ist eine Heilung zu finden, für vieles, sehr Vieles in uns und um uns.  

    Other Articles

    X