Die Hutmacherei ist ein Online Blog / Print on Demand Magazin und Offline Non-Nerd Fablab für progressives, multikulturelles Denken und Handeln. Co-Working and Living. Popup Events, Workshops, Share&Care, Global Allmende . Initiativ, kreativ, kritisch, filterblasenbefreit, politisch, queer, pragmatisch, transhumanistisch, positive und transpersonale Psychologie forcierend und auf eine nachhaltige und emotional intelligente Zukunft fokussiert. Dazu werden Sprach und andere Künste, Menschen und Tierrechts Aktivismus, New Journalismus, Life Coaching und Mediation, Social Entrepreneurship und Effektiver Altruismus in all seinen Formen und Level gefördert. Green Change und Sanfte Transformation. Unbequem. Faktenbasiert. Voll Satire. Liebe. Of Course Sex. Mutig. Open Minded. Vernetzend. For Independent Guardians of Planet and People.

The Weekly Ten : Sebastian, Multiblogging, Katapult…

Sonntags ist mein Zen Life noch etwas zenniger als an den restlichen Sonntagen, der ewige Urlaub ohne bedeutende Kreditkarten erweist sich auch nicht als das wahre Perfect, so sehr heilig Schein meiner Gesellschafts und Verantwortungsflucht zugrunde liegt.

Aber das macht nichts, ich habe mich ja neu und pragmatischer erfunden, die ganze fuckige Story ist aber doch autobiografischer Sondermüll. Für Newsletter-Wochenschauen wie dieser hier ungeeeignet, trotz Dauerkrise meiner Gesundheit  und Psyche bin ich noch immer der Bunnygod und noch viel immer mehr ein Loki, ein Loluum, neuerdings innerlich diskutierend was denn letztlich der ideale Autoren und Künstlername sei.

Namensänderung

Umschwenken wie Sinead oder Jim Carey, den Islam als Protest zu meiner neuen Heimat machen? Ich wäre gerne schwarz, lieber eine Frau und Michael gefällt  mir ja grundsätzlich, also würde sich Michael(le) Black anbieten, falls das nicht zu viel Obama ist und ich den Piepmatz noch ästhetisch tauschen kann.

Mal sehen was da rechtlich machbar ist, im UK kann man seinen Namen easy busy jederzeit ohne Aufwand oder knurrige Beäugung ändern. Hier muss ich wieder mal mit Schwachköpfen diskutieren.

Es geht dabei um Klang, um meine Transformations und Neustart Konzepte, die Menschen jenseits von Verzweiflung etwas gewähren sollten, einen nicht von Zwängen, sondern von  Entscheidungen und aus sich heraus erarbeiteten Vorlieben statt Prägungen und Über-Ichs gespeiste Reboots.

In den States zieht man einfach einen Bundesstaat weiter, Europa hat sich da auch etwas gelockert, aber wir sind weiterhin bigott verkalktes Mittelalter mit zweifelhaften digitalen Verständnis. Kolonialträumer mit geldgieriger Dekadenz und Pseudo Religiosität.

David Stern, Schon lange Hipster


Egal, es ist nur ein Gedankengang von tausend, dabei fällt es mir schon schwer mich zwischen Raw Vitalility Cacao, Hochlandbiokaffee und Grünen Tee zum Morgenmittag zu entscheiden, geschweige denn die Vielfalt des Nichts in mehr als sprachliche Form zu gießen.


Aber sprachlich sind wir gar nicht mal verkehrt, da bröselt etwas auf, danke auch dem


Multiblog – Network


Diese Woche ist im Zeichen eines bedeutsamen Webhosting Upgrades gestanden, ich habe meine einzelnen Shared Server zu einem einzigen Vertrag bei WebGo zusammen fügen lassen, der mit den 20 inklusiven Domains und akzeptabler Hardware Performance ein ausgezeichnetes, vielleicht das beste deutschsprachige Preis-Leistungs Verhältnis bietet.

Wenn man keine übertriebene Anonymität braucht, für die eine oder andere Domain bietet sich letztlich WHOIS Protection an, aber ein Tipp am Rande, meist reicht ein entspanntes Faken des Inhabers, 8 von 10 Registrierungsstellen sind völlig überfordert dies sinnvoll zu kontrollieren.


Der Support sei lobenswert erwähnt, wie ich etwas anderes immer wieder und letztendlich spielentscheidend feststelle :

Ich liebe die Professionalität in Business Connections, zumindest jenen die nicht von Balkan und Provinzdünnschiss beeinflusst oder sich das fakegrüne Zauberfeeflair einverleiben. Green Change braucht ja echte Economy wenn wir ihn schaffen wollen, keine zaudernden Heile Welt Schnuffis.


Es ist kein Vergessen und ja sagen zu all den negativen Entwicklungen internationaler Geschäftspraktiken, aber es tut einfach gut wohlgeformten und kompetenten Diskurs und Austausch nicht mit durch Glück oder Beziehungen dahinschlurfenden Zombies oder Birkenstockbrahmanen sondern mit Profis zu tun zu haben.

Etwas das ich mir auch in anderen Lebensbereichen wie Liebesdingen wünschen würde. Ein frivoler und Verfolgens werter Gedanke für so manche zukünftige Schreibe. Hier ist ja Topic-Hopping zur Kultur erhoben.


Under a Label, under a Brand, wie auch in den etwas chaotischeren Daily Doses. Im Grunde ist mein Stil ja in jeder Kategorie, jedem Subblog, jedem Projekt derselbe und die Weisen wissen das man einem alten Hund nur noch bedingt neue Tricks beibringen kann.

Aber man kann ihn an die richtigen Stellen setzen um ihn möglichst wertvoll einzubringen.


Mein Hosting Paket wird demnach für das kommende Jahr reichen und mich bereichern, es sind nicht einmal alle Ideen abbildbar, doch es ist ein weiterer Fortschritt an Diversität bevor es nötig wird auf einen Dezidierten Server zu wechseln. Es ist genügend Place für den einen oder anderen Kunden vorhanden, dazu auch Webspace für meine eigene kleine, aber feine Cloud und ein internes Deep Web.


Und es blühen bereits erste Rosen, etwa kann ich unter Megaverse, leider nur mit der einzig frei gewesenen de-Domain, meinen Science Fiction Zyklus rund um Nonreality und Beyond und Demon World voran treiben. In diesem Zusammenhang ist auch die Namensgeschichte neu aufgetaucht, ein Roman namens Beyond kann nicht unter meinem bisherigen Alltagsich aber auch nicht unter Bunnygod oder der für Madhatters Home so passenden Alice in Transition verlegt werden.

Ein Blog-Network ist an sich nichts Besonderes, gerade im Web Business basteln und haben viele noch viel hundertfach Größere, besonders im Nischen-Blogging.

Meine Nische ist etwas absurd aber am Beispiel Hutmacherei oder Wonderland Obsessions zeigt sich das sie alles Mögliche sein kann, je nach Neigung und Betrachtungswinkel und es letztlich um den Brand und den Content mit gutem Marketing geht. Dem Bastler in mir ist gegenwärtig nicht langweilig. Und noch einmal Hut ab meinem Hoster für die Erfüllung des einen oder anderen Spezialwunsches.

Auch wenn ich noch auf mein neues Chilli warte, Loki.biz wäre schon ein ganz spezieller Kick.

Loki als Metafigur sowieso. Von Loki, welch Zufall zu


Sebastian


ist ein leidiges immer wieder kehrendes Blogthema, Ärgernis by itself, das freche Früchtchen mit den Koboldohren hupt wieder einmal in seinem PR Geilomobil durch die zugekauften Orbanmedien.

Der kindliche Kanzler ist dabei längst zur Sprechpuppe eines trauriger und trauriger werdenden türkisen Public Relations Apparat verkommen, dessen Spins sich langsam tot zu laufen beginnen. Österreich gerät in eine trumpähnliche mediale Bullshit-Situation.
Nebenbei bemerkt ist das Marketing Setting der Türkisen auch aus diesen US Political Strategys entnommen, kopiert, teilweise fast 1:1 und völlig übertrieben für unser beschauliches Europe und Austria. Das stinkt auf Dauer, nicht einmal in den States konnte es sich halten.


Mein Verhältnis zu Basti ist deshalb auch eines zwischen Rohrstock hervorholen und amüsiert bis schallendes Gelächter unernst nehmen angesiedelt. Ich meine das ist ein Bub ohne jegliche Fähigkeiten, der Bub ohne Eigenschaften, eine moderne Version des Musilmanns.

Bei all dem Ärger ist er nicht zu fürchten, die Präpotenz dieser Grasser-Ho Riege und ihrer hörigen Weibchen wird sich früher oder später in ihrer fehlenden Skillung und noch mehr fehlenden Kreativität tot laufen. Wie jeder Populismus.

Mir wäre mehr daran gelegen wenn die Sozialdemokratie sich langsam als Kraft erneuern würde, im Moment ist ja weit und selbst breit keine Alternative in Sicht und bis sich die Erkenntnis durchsetzt anstatt auf politische Strömungen auf nüchterne Experten und digitalisierte Kompetenz-Demokratie zu setzen werden noch ein paar Jahrzehnte vergehen. Dieser Trend wird wohl eher in gemäßigten asiatischen Ländern und Skandinavien beginnen.


Was hat also Klein-Bastian schon wieder angestellt? Nun, in dem ständigen Wunsch nach Aufmerksamkeit und Kontrolle, und kongenialer Unterstützung oder gar Erfindungslust seiner Spin-Doktoren, die auch noch lustig von uns allen im Kanzleramt sitzend bezahlt werden, eine Art Wahrheitsministerium auf Dingsda-Niveau, versucht er von all den seltsamen ersten Rissen im System, die sich von Ibiza Ausschuss bis Made in Austria Zuschanzereien andeuten, der Lack ist ab und bröckelt, wie in jedem Overhelmed Startup without Classy Brains, denn nichts anderes ist das türkise Blenderwunder, dadurch abzulenken das sinnlose und schwachsinnige Behauptungen in einer heißen Luft Pressekonferenz , die selbst seine sonstigen heiße Luft Pressekonferenzen in erstaunten was alles möglich ist und gedruckt wird von der Hofstaaat Kronefellnerlakaien Journaille, noch einmal ein bisserl toppt.

Ich würde etwas wiederholen wenn etwas zu wiederholen wäre, man kann nur auf Sachen eingehen die existieren, er hat ja auch eigentlich gar nichts gesagt, aber was mir gefällt ist das bei jedem neuen Plapperplatsch ein oder zwei aufzuwachen beginnen und bei seinem Tempo an Plapperplatschen könnte es sich ausgehen das er bis zur nächsten Wahl demaskiert in die EU weggelobt wird um mit und für Ursula eine Art Bastianische Arielle zu geben.


Falls sich nicht doch die Vermutung mancher bewahrheitet er wäre nur eine Art Roboter oder ein Hologramm.

Er hat also gebasht und geplustert wie es kaum ein zweiter, bestenfalls ein Bunnygod in diesem Land versteht und die lustigste aller Geschichten ist wohl das es inzwischen sogar Herrn Kickl gelingt seriöser rüber zu kommen. Natürlich auf die grausliche Art eines vereiterten Charakter Zwerges. Aber authentischer und seriöser allemal.


Der Masterplan scheint zu sein zu guter Letzt in einer Mehrheit mit den NEOS zu hoffieren, aber ich denke selbst denen geht er inzwischen eigentlich nur noch am pseudoliberalen Geist.

Btw. Neos könnten sich PSEUDOS nennen, das wäre mal Grassroot. Weil Neo ist daran nix.

Ich mag Neo

Trinity, heiße Braut mit Kampferfahrung

Wenn man so viele Beziehungen hintergeht und nur zu eigenem Zwecke missbraucht spricht sich das in der Gasse und mehr ist Österreich nicht doch langsam herum.


Inzwischen sind der Kasperl und sein stoischer Freund, eigentlich die ganze Crew fucking guter Stoff für leider kaum vorhandene journalistische Kompetenz. Was bleibt ist wohl ein weiteres mal auf Einzelinitiativen und die Süddeutsche zu hoffen.

Auch in Europa ist er ja längst eine beginnende Witzfigur, nur noch für die autokratischen noch größeren Witzfiguren ein freundlich belächelter Trottel. Autokraten und Oligarchen sind im populistischem Gewand ihres Demokratur-Verständnisses Messer im Rücken Menschen, Gib Gangstern ruhig Geld, früher oder später erschießen sie sich gegenseitig, sprengen sich in die Luft, always the same.

Verräter verraten.

Das bergwandernde Abziehbild ist natürlich ein klassisches Beispiel für Österreich im dritten Jahrtausend, ich könnt jetzt auch gleich den Mahrer mit ins Boot, wie lustig schaut er mit der Schramböck aus wenn sie den Kaufhaus-Fake präsentieren, später verteidigen als ihnen Gegenwind und Nachgefragt geschieht , und noch immer untersucht niemand tiefer wie Auftragsvergabe gelaufen und wer da für Null Arbeit mitschneidet.

Wo ist die detaillierte Rechnung für dieses Machwerk, Stunde für Stunde die man angeblich gebraucht.


Ein Webhosting wie meines reichet fast schon aus, das ist ein  krasser Deal der da gelaufen ist. Fazit ist sicher, das ich meinen Töchtern sagen kann, schaut, in diesem Land kann echt jeder etwas werden. Wir sind das Land der unbegrenzten Trottelei.


Wie immer schließe ich einen Loop und Bash auch in Frieden, es ist ja so das dies alles in einem höheren Kontext passiert, bis auf einige hundert Personalien, die keinen Bock darauf hätten und einigen hundert in Schaltstellen, meist jene Beamte, die all die Regierungswechsel ertragen, er-TRAGEN, sind die jetzigen Versager nicht ohne Grund an der Spitze, sie sind noch die wenigsten Versager, wollen wir wirklich von einem Doskozil oder Schützenhofer reagiert werden?

Nein, aber auch ein Innsbrucker Willi ist kaum zu unterscheiden. es ist die Kaste an sich das Problem. Und unsere unfassbare Faulheit das alles selbst in die wichsenden Shoppingtanten Hände zu nehmen.


Politiker ohne politische Bildung und meist auch ohne wirklich Andere Eignung sind kaum ein Fortschritt zur Aristokratie. Etwas weniger Inzucht dafür mehr Syphilis.


Deshalb sind der neue Arbeitsminister, Frau Gewessler und Frau Zadic auch jene Regierungsmitglieder die man in einem anderen Regierungskonzept behalten könnte. Unsere Zeit in Österreich mit Expertenregierung war ein unschätzbar wertvoller Fingerzeig. Das ist zumindest der Hoffnungsschimmer das es auch anders ginge.


Aber nur so nebenbei : Ein aus einem Burn Out gekommener Volksschullehrer als Gesundheitsminister in der größten Weltkrise seit den Kriegen ist kein bisschen weniger fehl am Platze als unser geschniegelter Waldbauernbub.


Bastian ist nahezu problemlos dorthin gekommen wo er ist, das sagt mehr über Österreich aus als über ihn selbst.

Ihn also dafür zu hängen das man einen Buben ohne Ahnung von Irgendetwas an die Macht lässt ist unangebracht. Wieder einmal fällt ein Land, aber zeitweise ja auch große Teile des europäischen Establishment auf einen populistischen Blender herein, wieder einmal zeigt sich ja auch die Bereitschaft von christlichen Werten und unternehmerischer Gier Pakt mit Personalien zu machen, die offensichtlich genau das sind was sie jedem klar denkenden Menschen vom ersten Augenblick an zeigen.


Das Volk wird vielleicht getäuscht, aber es gibt eine Menge Menschen mit nicht gefakter Kompetenz und diese sind immer wieder gerne bereit zum persönlichen Vorteil mit Geschlechtskrankheiten der Demokratie zu flirten.

Gut : Man gewöhnt sich offensichtlich doch nicht vollständig an die Strategie der Türkisen, sie ist einfach zu billig, sie beginnt sich tot zu laufen. Aber wenn wieder nicht versucht wird etwas Besseres, Transparenteres und balanciert Fortschrittliches im kommenden Vakuum zu platzieren steht der nächste Kurz bereits vor der Tür.


Katapult


How ever, ich will mir lieber zwei Positive für ein Negatives gönnen, denn mir ist natürlich für mich selbst nicht verborgen geblieben wie sehr ich mich nach sehr ins Positiv tendierenden Jahren auf die negativen Aspekte zu fokussieren begann.

Ja, es mag im Argen sein, aber vieles ist auch Jammern auf hohem Niveau. Und noch mehr muss man da aus persönlicher Psychohygiene gegen steuern, sonst endet man als Standard oder Krone-Forum User , freilich ohne zu merken das beides ein und dasselbe.

Hugo, Gespritzter


Da darf man gerne auf das linke aber klügere Erfolgsprojekt des Katapult Magazins, inzwischen Verlages und bald Hutmacherei würdiges Anwesen, von Benjamin Friedrich hinweisen, das mir immer öfter aufzufallen beginnt. Während ich von einem zufällig mitgenommenen Buch , den 100 Karten, die deine Sicht auf die Welt verändern nur bedingt beeindruckt war, gefällt mir die inzwischen von mindestens 100 000 Lesern gepoppte Monatszeitschrift von Jahr zu Jahr besser.

All das was ich immer wieder predige und einfordere wird in journalistischer Seriosität und einer gesunden Menge jugendlichem Ehrgeiz umgesetzt.


Deshalb auch ein Nebensatz zu VOX, jener um die letzte Europawahl lancierte neue Partei/Bewegung : Im Auge behalten und hoffen das sie etwas aus dem bescheidenen aber vorhandenen Ersterfolg machen. Übrigens keine Ahnung wieso sich diese Assoziation hier herein schummelt, ich lasse sie mal.


Katapult liefert mir auch jede Menge Anregung selbst noch mehr mit Zahlen und Statistik zu bloggen, denn auf die daraus einstehende Meinung alleine zu setzen.


Für mich ist es natürlich auch oft schwer immer die richtige Mixtur aus künstlerischer Passion, pragmatischem Journalrealismus und wissenschaftlicher Präzision zu finden.

Als mathematischer Versager der dennoch fasziniert von Statistik, Big Data und der unfassbaren Brillanz ihrer Ergebnisse ist es mir wie in der Ethik oder dem Skill als Maßgabe so entscheidend für unser aller Fortschritt und Überleben die Entdeckungen und Innovationen unserer gesammelten menschlichen Superintelligenz mehr und besser anzuwenden als bisher.

Erfolg für Projekte wie Katapult sind nicht nur Hoffnungsschimmer, Gegenbeweis zum Kurz-Bullshit, sie rücken die Dinge zurecht.

Denn man darf den Lauten nicht auf ihren Leim. Sie sind die Kuckuckskinder, Jahrmarktschreier, Quacksalber und Witwentröster, aber in ihrem Nichtbeachten werden sie so hilflos und sinnlos werden wie sie ohne ihre Opfer sind.


Inzwischen hat Katapult ja durchaus einen Trend losgetreten, der in fast jedem Medium mit Klasse wiederhall findet. Dieser Satz zwingt mich jetzt wohl dazu es ebenso zu halten.

Fast vergessen zu erwähnen, für mich eine Selbstverständlichkeit, für die meisten ein staunendes Lebensfremd : Katapult ist trotz Erfolg ein Gemeinwohl-Projekt und weit entfernt jeden kapitalistischen UND kommunistischen Unsinn nachzumachen. Its possible.

How you get away with murder


ist auch wieder da. Netflix ist besser als Amazon Prime und Amazon Prime besser als Disney Plus und Disney Plus gerade noch besser als Russia Today.

Ich mag es gerne das selbst in der verwirrend schnellen ABC Hochglanzserie mit ihren wundervoll vielen mehr als Netflix Originals Folgen haben, Professor Anneliese Keating eine Wandlung zu jemand durchmacht, der in den letzten beiden Staffeln das unfaire bis grauenvolle US Justizsystem anzugreifen und damit als Serie Partei zu ergreifen beginnt, das ist Statement, das ist notwendig, der ORF sollte jährlich ein Braunschlag zur Hauptsendezeit in die unsichere Bevölkerung boxen, keine zahnlosen Vorstadtweiber.


Unterhaltungskunst als Statement ist auch Teil der Mediengesellschaft, Fox News hat das begriffen, hier zu lande und kontinentale wird immer differenziert, oder wie bei obigen Kurzbeispiel hofiert. Dies mag an der Förderungstropfstruktur des europäischen Umverteilungssystems liegen, ist aber höchstwahrscheinlich unangebrachtes Zögern, einfach nicht mehr zeitgemäße Selbstknebelung in einer gerade explodierenden und verbrennenden Welt.


Ja, die How you get Story läuft sich schon ein bisserl tot meanwhile, lustig ist der Studentenquatsch allemal, bis heute gibt es kaum deutschsprachige Student or Schoolpedants. Drugs online zu verkaufen ist eine löbliche Ausnahme.


Und so fiebere ich trotz seichtester Beziehungskisten und Klischees wie bösen Daddy Milliardären einfach auch deshalb mit weil unsere Ugly Amercans verstehen wie man Script and Production flüssig bis atemberaubend kickt ohne nachzulassen, jeder Cliffhanger besser als der zuvor, in einen Overcliffhanger eingebettet, manchmal langweilig weil wiederholend als ob wir grenzdebil wären, was wir wahrscheinlich seriengehirnweichgeklopft inzwischen auch sind.


Aber so ein Mord hat schon was wenn man ihn mal auf diese Art zelebriert. Und wie sich Moral auflöst ist schnucklig. Alles überzeichnet, dennoch schlüssig. Höchstes Niveau des Erzählen. Seit Dallas. Und dem Arsch süßen Schwiegerbobby Ewing, den ich genauso hasste wie den Alleskönner Asterix. Bin ich eigentlich der Einzige der sich wünschte die Römer würden endlich dieses grauenvolle Dorf platt machen ? JR forever!!!

Jetzt packt mich doch der typische Weekly Ten Ehrgeiz es wieder einmal in einem Zuge durchzuschreiben auch wenn der Tag, eh regnerisch , dabei flöten gehe, in ner Pandemie wohl gleichgültig und kaum von anderen Flöten gegangenen zu unterscheiden. Fünfe ham ma ja schon.

Amazon

hab ich mir zurück gegönnt, wie Netflix nicht gerade eine europäische Creation. Und das ist was eigentlich traurig stimmt bei aller Freude, das immerhin Zalando hier geboren. Nach etwas Abstinenz also zu den Schmieden zurück um die Schmiedler nicht länger ertragen zu müssen, vielleicht sollte ich Chiara anrufen und um eine Audienz bitten.

Ne, lol. Ich habe sie immer recht amüsiert nach links gewischt letztes Jahr als sie plötzlich wieder am Markt zu sein schien.


Und unser aller liebster Versandhändler, dieses feucht machende Erlebnis an Effizienz und Angebot macht was er soll. Liefern, günstiger und schneller, wobei das relativ sein kann, aber wen du all die Tage und Stunden und all die einzelnen Preise deiner Käufe konsequent vergleichst und dann noch die geniale Rücksendekulanz und zusätzlichen Features addierst bist du in Ali Babas Höhle, nicht vergleichbar mit dem asiatischen Furz der ähnlich funktioniert, aber tausend Mal unseriöser und schlechter. Zu dessen Ehrenrettung allerdings muss von der Basis ausgegangen werden die am Möchtegern Zukunftskontinent in jeder Hinsicht herrscht.


Ja, sie haben die Pandemie besser nicht verkackt, thats right, die sind Viren aus unhygenischen Bedingungen und Perversionen noch viel gewohnter als wir.
Nun, mit Amazon war es schon immer Liebe auf den ersten Blick, denn die überteuerte Servicewüste Einzelhandel kann noch so viel jammern, sie ist selbst schuld an Benzos Dominanz.

Nicht einmal heute nach einem Jahr Pandemie und 30-40 Prozent der Zeit im Lockdown ähnlichem Halbgar funktioniert es österreichweit in 2-3 Tagen verlässlich Lebensmittel geliefert zu bekommen.


Und ja, es gibt Gründe Amazon zu boykottieren, aber die interne Firmenkultur ist bei vielen vielen weniger in der Auslage stehenden kaum besser und ausgenützt wird quer durch alle Branchen und Märkte. Wie immer ist es meist smarter Amazon als Tool zu sehen, wie Google oder Facebook. Business as Tool verändert deine Sicht der Welt.


Und ich bestell den neuen so benötigten Monitor eh nicht bei Jeff, ich habe mich auf Geizhals für eine durch und durch österreichische Lösung entschieden, bei Technik kann das manchmal gelingen.

Die Themensuche in Covid will nicht enden Zeiten erweist sich übrigens als wöchentlich anspruchsvoller, auch wenn mein wöchentlich dank fehlendem Besucherdrucks doch eher vierteljährlich scheint. Aber ich bleib dabei ja ehrlich, also nehme nicht einfach irgendetwas und frame es auf diese Week.


Zumindest nicht auf der ersten Ebene in der ich Vertrauen schaffe, die ganzen redigierten Versionen von redigierten Versionen sind meist Variationen von Optionen optimierter diabolischer Lust am ich schleim euch nicht in die Börse. Ich bin frei in Tun und Lass. And a

Urban Covid Monk


Aber ziemlich wirr inzwischen, und zwar ernsthaft, ich hatte eigentlich eine entspannend unkomplizierte Woche gedacht und geplant. Aber irgendwie passt es gesundheitlich und psychisch immer weniger, da muss ich mich mit dem Großteil der Bevölkerung in eine Schnittmenge setzen, ich bin physisch angeknackst vom vergangenen Jahr und als Madhatter natürlich niemals völlig average, aber ehrlich gesagt schon ein bisserl huschi inzwischen vom ungeplant langen Monk.

Die Konstellation war einfach Pech und ist niemanden vorzuwerfen, wenn du dein Leben global und polyamor anstatt lokal und monogam organsiert hattest und gerade dabei warst dich in deiner alten Heimatstadt neu zu erfinden ohne allzu viel back to the zweifelhaften Roots, was viel einfacher gewesen wäre, dann kommt eine so seltsame Pandemie doch etwas doof.


Statt Aufbau neuer Connects zerfällt deine Triade, und du wirst dann auch noch von Long Covid gestreift ohne jemals heraus zu finden ob es eines ist oder war. Und du bist einfach lädierter als jemals zuvor obwohl du weniger Ansprüchen von anderen und dir selbst genügen musst als jemals zuvor.


Ich bin und fühle wie mich ein nicht gebügelter Nadelstreif. In this week trage ich gerade eine gigantische Bücherladung auf meinem Backpackerrücken und dann plötzlich setzt ein krasser Krampf an der rechten Wade ein, so als verspätetes Geschenk zum Fünfziger mit einem Augenzwinkern ala und du willst Orgien und Drogenparties feiern wenn the pandemics over🙂


Ja, Überlastung und zu wenig Mineralwasser mag schon stimmen, das waren schon nicht nur zwei Bücher im Back und die Füßlein sind sowieso grenzwertig seit 2-3 Jahren, für einen ewigen Fußgänger a Problem, aber verständlich. Mit den Händchen am Computer die am meisten verschleißenden Teilchen an mir.

Exo-Skelett ? Her damit!!!


Ich muss also tatsächlich umkehren und nach einem Schuhwechsel und skeptischer Temporeduzierung klappt es etwas später auch, aber dennoch führt eine eigentlich stresslose Woche nur dazu das jedes Zwicken sich stressvoll anfühlt bis hin zu einem furchtbaren Freitag an dem ich doch tatsächlich zur Schmerztablettenkur greife.

Und wenn dir dann nicht mehr wehtut was dir irgendwie wehtut, es liegt mehr an der entzündungshemmenden Wirkung von Ibuprofen, die ich sehr schätzen lernte, dann ist auch klar, das es völlig egal ist was und wie sich welche Symptome ineinander fügen, denn das ist etwas für den persönlichen Teil der Covid Files.


Ein Jahr in nahezu Isolation von allem was man begehrt ist dann so oder so ein Healthfuck, den keiner einfach wegsteckt und ich bin halt inzwischen Mainstream was Wehwehchen und mögliche gesundheitliche Fauxpas betrifft. Das sich das mit der Covid -Situation paart ist unangenehm vor allem weil es zum symptomdeuten und damit Wirrwarr führt, aber vielleicht habe ich auch nur eine Hausstauballergie durch den Winter geschleppt und wirklich ein beginnendes Rheuma.


Würde es Covid-19 nicht geben müsste man es als Fall und Lehrbeispiel für so vieles erfinden. Und manchmal ist es naheliegend das eine Art chinesischer Wunderwuzzi daran herum geschraubt. Bitte nicht als Selbstbestätigung deiner absurden Theorien nehmen werter Anfälliger, ich denke eher als Schriftsteller und mag Storys und mir ist mehr als nur gleichgültig woher Corona kommt solange es nicht einfach wieder eine Flasche seltsames aber gut zu trinkendes Bier wird.


Aber der Monk wird nicht mehr lange Monk sein, das ist jetzt dann so oder so genug. Man muss ja nicht gleich auf den Idiotenzug springen. Da gibt es bessere Solutions wenn das Wetter immer schöner wird. Der Winter war heuer einfach grausamer als jemals zuvor wenn man Winterhasser ist.


Natürlich könnt ich jetzt sagen, die Texte der einzelnen Tens sind so lang wie noch nie, da reichen sieben auch aus aber ich schummle lieber bei anderen Dingen, Sprachblasen ist heiliges Terrain. Und es gab ja trotz Boring Kills my Snoopyness noch das eine oder andere dem ich das ewige Sonnendeck verdanke, obwohl
es ganz schön schmutzig ist inzwischen und die Putztranse auf sich warten lässt.


Was macht man also auf einem schmutzigen Sonnendeck bei Vollmond ohne Frau ? Man liest

William Gibson

Wie oben erwähnt spukt ja Megaverse und vor allem Beyond deutlich stärker umher, auch Artflut ist unter den neu registrierten Domains ein Keyblog und Magazine.

Da wird es noch wichtiger sich den Mastern zurück zu nähern, sich nicht mit Flaschenhälsen von Denken, Lieben oder Politisieren aufzuhalten, es ist so viel Groß-ART-iges in dieser Welt, so eine unfassbar geile, starke transformative und berauschende Kraft, das ist nicht plötzlich verschwunden nur weil sich alles um Covid dreht.


Wir haben eine Welt vor uns die gigantische Umwälzungen erleben wird, dies vor allem im wissenschaftlichen, technologischen und demografischen Bereich. So sehr der Abwehrkampf des Althergebrachten sich bemüht, sein schlendern als smart zu tarnen, er kann nur in dieser kommenden Flutwelle untergehen, die auf der Energie der neuen Generationen fußt, als Monsterwelle an die Brandungsmauer ihrer geklauten Träume prallt.


Da sich diese Situation dank steigender Geburtenkontrolle niemals mehr in diesem Ausmaß wiederholen wird haben wir tatsächlich eine einzigartige Epoche der menschlichen Geschichte erreicht.

Die jüngere und die gerade geborene Generation wird eine dynamische demografische Realität erschaffen, die sich in Kunst , Kultur, Politik, Technik, Wissenschaft und Lifestyle auf ein Niveau multiplizieren wird welches meinen Generationskollegen und den kaum brauchbareren Millennials um die Ohren fliegt was wir auch absolut verdienen.


Gibson, mein alter Neuromancer Fürst, Erfinder und Gestalter eines Cyberpunk Seins, das ich noch immer in Ehrfurcht als Basis für viele meiner Gedanken und Visionen nehme verwöhnt die Welt regelmäßiger als etwa Stephenson mit neuer Pracht. Wie wohl es furchtbar ist wenn die ersten Erfolge bereits das Meisterwerk sind.

Du hechelst nur noch dem Geniestreich deiner Vergangenheit hinterher, irgendwann einsehend, das das Licht nicht mehr so hell leuchtet wie es einmal geleuchtet. Eines der spannendsten Themen zu Kunstbiografien.


Am Level verhungern das man selbst geschaffen. Wie so oft sehe ich das Problem aber auch im immer das selbe wollen und tun. Vor allem in den Bands der 70,80er die als Karikaturen ihrer Selbst noch immer Geldtascherln ziagn weil die Groupies sie heutzutage schon etwas kosten, ist das wunderschön gezeichnet.

William steht irgendwo dazwischen, ich mag den Charme seiner Figurenzeichnung, aber zu dialoglastig, das scheint eine weitere Unart literarischer Postmoderne, es fehlt die Gestaltung der Welt, die etwa in Game of Thrones so meisterlich, natürlich sehen wir bei Martin dasselbe Problem. Meisterlich und dann nur noch Martin.


Und so plätschert nach Peripherie auch der zweite Teil der Jackpot Trilogie named Agency als Inspiration mehr dahin als sie mich beeindruckt. Die kurzen knackigen Blogpostkapitel sind auch literarische Postmoderne, aber wenigstens sinnvoll. Länger sollte man den einzelnen Szenen nicht vertrauen, es ist besser zur nächsten zu hüpfen.


Ich bin ja noch nicht so weit um zu rezensieren und nicht einmal sicher ob ich das Buch fertig lese. Aber die vielen völlig absurden Querverweise in einer fernen Postapokalypse zu heutigen Social Medias oder Brands sind, lieber William die phantasieloseste Beleidigung dieses Genre seit du es selbst begründet hast, ein bisschen viel Demontage für ein paar Dollar mehr ?

Als ob noch irgendeine Sau im 22 oder 23 Jahrhundert Interesse am Kackkaffee von Starbucks haben würde. Zeitstubs hin oder her.

Du Fauler Sack🙂

Mein Liebchen aus Berlin

meldet sich mit der faszinierenden Präzision einer sich im ewigem letzten Moment gerade noch rechtzeitig meldenden anarchistischen Sternschnuppe der Liebe, immer rattenscharf vanilleduftig am gelöscht werden wegen unbenützter Zauberkraft vorbei.

Als ob sie einen Draht zum Bunnygod selbst hätte und mich auf ihre Fingern wickeln tut.
Dabei ist mir nach tausend Mal mehr mit ihr in ebenso vielen tausend Regenbogenfarben und Welten.

Natürlich denkst sie an mich, das sind unsere verlässlich stark gewordenen Bondings, wir haben uns verdammt gut bemüht das zu growen, wir sprechen über einen sub-til schönen Longterm Romantik Kink der da entsteht. Very Maybe sogar more.

Ich spanne sie in Gedanken zwischen zwei Bäume damit die frische Waldluft bestens mit ihrer Blöße spiele, tape den Magic Wand an ihr Elfendöschen und lass dem Wasserfall zwischen ihren Beinen freien Lauf.


Es ist Mittsommer und niemand darf mich berühren bis mich ihr Mistress Anteil endlich erlöst. Schweden , diese Hütte, kein Ende in Sicht.

Sie schickt mir derweil Sofa-Menschen und Mobile Kumpels, stellt sich dumm, und lächelt die Ahnung das sie eigentlich mir gehören sollte, nicht nur der Mund, der Hals , und der eine oder waren es beide Nippel, als Gerücht beiseite.

Dort droben im düsteren Sündenbabel sei plakatiert das Zoll zu entrichten wenn man sich ihr zu nahe lüstert.


Sie quasselt von lernen, aber selbst da wäre nicht wrong hätte sie jemand der sie massiert und bekocht. Sie abfragt und in den Schlaf flüstert und manchmal auch tabuentfernt berauscht.


Wir fahren seit eineinhalb Jahren Tandem, unser Rhymus ist heiliger Fick. Ich möchte mit ihr Wonderland Obsessions und vielleicht sogar Serious Sex ervögelschreiben, mit wem sonst wenn nicht mit ihr.

Trotz der drei S die sie nicht mag.

Der Muse die Milch aus dem Busen gelöffelt, und die Tränen ihres verdurstenden Satyr sind schwarze Tropfen aus Wachs mit der er ihren Körper ziert und verziert , sie einkleidet in ein die Haut spannendes Korsett aus heißer geiler Freude am Schmerz.


Du bist mein Delphin, nur mit dir will ich ins Meer.

Und plötzlich ist nutzloser Nachmittag, noch ein schwer schluckbares Tablettchen, auch das ist eine dieser seltsamen Verwirrungen, die ich andeute und denen ich durchaus Platz gebe trotz weiter beweisbaren Genie.


Seit einigen Monaten psychopathische Schluckprobleme wie ein Kleinkind bei früher immer und leicht genippten Tabletten und Kapseln. Und nein, ich pfeife auf hausgemachte Dummbeutelpsychologie, die mir erkläret, das ist ein Zeichen meines Körpers es zu lassen. Ich zerstoße sie einfach oder öffne und fülle sie zu all dem anderen Pulver , wie einem veganen Proteindrink, den ich mir zum Geburtstag schenkte und der überraschend akzeptabel schmeckt.

Musik


ist oftmals in diesem Blog etwas vergessen worden, dabei vergeht kaum ein Abend an dem ich mich nicht in meine Youtube Playlists verliebe, ich das Radio Gaga immer ernsthafter auf die To Do List setze.

Sie hat mich recht gut durch die bisherige Lebenszeit gebracht, ohne sich zu beschweren das es auch so manches Jahr gab an dem ich kaum einen Gedanken an sie verschwendet.


Die statt der Musik samdeims forcierte Spiel und Sexsucht war schon erstaunlich stark, auch wenn man sie ehrlich gesagt nicht so zu nennen braucht, es war immer wohlig und frei und eben ein Weg das Provinzgrauen auszuhalten. Aber zum Soory :

Du wirst einfach klein und verengt am Land, peinlich und fern des echten Verlangens nach Kraft. Du übergibst dich der Natur, aber das ist trügerisch, das erhebt Städter weit mehr, weil es sie rückverbindet, erweitert.


Es ist keineswegs verwerflich, und sollen sie doch Dorf belieben und Kühe vergewaltigen, sie gehen nicht ab, es sollte aber verboten werden das Menschen ohne Horizont Menschen die hinter ihm leben Vorschriften zu machen bemüßigt. Getrennte Wahlen und Gesetzeswerke im selben Staat !!!!


Bereits in der Musik sieht man wie groß die Unterschiede sind. Ich hasse Dialekt weil ich mich eher der Sprache zugehörig fühle anstatt ihren ausnahmslos peinlichen Verhunzungen, aber wenn ich musikalisch wäre dann wäre vieles was man als Volksmusik tituliert reines Verbrechen.

Und ich meine nicht sorgsam gepflegte Tradition an sich, ich meine die Furcht die man spürt wenn Aufsteirern naht.


So ist der neue Kopfhörer, eh nur ein Power Locus in Schwarz Rot normalerweise so wichtig um den hirnrissigen Alltagsquatsch in öffentlichen Verkehrsmitteln zu ertragen, aber da ich diese gegenwärtig meide ist seine Drahtlosigkeit noch mehr von Nutzen um wieder intensiver ungebunden mit Trancen und den Mulzer Audios zu arbeiten.


Ich bin trotzdem in der Schallplattenkultur ge-er-wachsen, wenn ich kein Trendwidersetzer wäre hätte ich diesem Retro schon eine Chance gegeben, aber in 5 Jahren ist das dann okay, wie ein Tattoo mit 50, weil man mit 20 angewidert war von der doofen alle machen es jetzt Realität.


Als ich erschreckt feststellte das der Mainstream sich dadurch besser fühlt rannte ich und renne heute noch, manchmal entgeht mir dadurch sinnvolles, das versuche ich dann nachzuholen wenn die Wahnsinnigen wieder in ihren Hamsterrädern Moneten für den nächsten Trend erhampelstrampeln.


Ich sehne mich nach Konzerten fast so stark wie nach Amanitas Mund , am besten vielleicht beides zugleich.

Zwielichtchoking and Finger Deep Throats zu Portishead in Amsterdams Melkweg. Unsere Becken wiegen sich im Takt eines LP Loops in die Unendlichkeit.


Unsere Sinne sind Sound, das ausgesuchte Dope macht alles noch etwas mehr rosa. Wie wunderbar wenn grau aus rosa besteht und violett sich als gold erweist.
Mit Madrugada im Zug nach irgendwo.


Aber ganz ehrlich, wenn ich hier auf den großen Restart warte , da ist dann oft Hip Hop mit Gangsta Cool doch auch recht brauchbar um es auszuhalten keinem eine rein zu hauen, der dich maskenlos mit seiner beschissenen Hirnlosigkeit nach dem Weg fragt oder bauernschlaue Schnorrerei betreiben will.

Eh kaum draußen, kommt man dennoch locker auf zwanzig dieser Kandidaten pro Woche, da wäre Weekly bloß Ten ein Enjoy.

Other Articles

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Add to Collection

No Collections

Here you'll find all collections you've created before.

0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x