Die Hutmacherei ist ein Off und Online Non-Nerd Fablab für progressives, multikulturelles Denken. Kritisch, filterblasenbefreit, politisch, queer, pragmanisch, transhumanistisch, metapersonal auf eine nachhaltige und emotional intelligente Zukunft fokussiert. Dazu wird Sprach und Kunstaktivismus, Grassroot Initiative, Life Support und Mediation, Free Performance, Popup Projects, Punk Business und Effektiver Altruismus in all seinen Formen und Level gelebt und gefördert. Peaceful Anarchy. Journalismus und Satire ohne Etikett. Liebe. Of Course Sex. More under About und im Break on Through/ Down The Rabbit Hole. Hail Eris!!!

More

    Tales from the other Side

    Auf meinen Ab und Umwegen ist mir die Hutmacherei einer der Schönsten geworden, aber gleichzeitig und gar nicht zahm explodiert meine Interaktion mit der Biosphäre und seinen Bewohnern, was zur Problematik zu führen scheint nicht einmal ansatzweise genügend der zur Verfügung gestellten Möglichkeiten, Erlebnisse , Ideen und Visionen mitteilen zu können.

    Sie ist ein sich selbst vervielfältigender

    Evolution Space

    , eine Art Durchbruch zur anderen Seite, von der immer wieder Wissenschaftler, Künstler, Magier, Erfinder, Ingenieure, Großmütter und Großväter, ja. alle die sich wagten mit offenen Augen zu tanzen, einen Teil, einen Ausschnitt zurückbrachten, aber manchen von Ihnen gelingt mehr, sie verbinden die Welten, sie leben mal hier, mal da, sie plaudern Interna aus, sie machen sich daran zu interagieren und zu managen, das Unfassbare zu verstofflichen, und das Stoffliche ins Unfassbare zu bringen.  

    So empfinde ich meine gegenwärtigen Ambitionen und Eskapaden als eine Fortsetzung dieser Trys, wie wohl unwohl auch mal wird, auf keinen Fall Besonders wär ich gern, nur weil mir auch das grounden wichtig wird, wenn mir so viele um die Ohren fliegen, welche den Point übersehen an dem die Krüge im Brunnengange schwappen und brechen.

    Die Doors of Perception Huxleys, das Dahinter erfahrbar und gestaltbar und zu achten, weil wir es auch sind, dieses Dahinter liegende Erstaunlich.

    Und wenn die Hutmacherei eine Art Eingangspforte ist mit mehr oder weniger geöffneten Türen und Schlüssellöchern und ein Reisebericht von manchem dahinter Erlebten, so geht Beyond weit darüber hinaus.  

    Ich schrieb vor kurzem über Gliese und meine Suche nach einer entfalteten und gerne angenommenen Welt in der meine Geschichten und Reflektionen spielen können und die man nachvollziehen kann, und ich taste daran herum eine solche Epik, eine Mythologie der Mythologie zu erschaffen, etwas Vielbändiges, etwas das auf dem Wunderland fußt.

    Aber auch auf all den Anderen erdachten und/oder wirklichen Welten, etwas das die Verbindungen sichtbar werden lässt, und dennoch einzigartig schmeckt, nicht einfach nur eine weitere Neuentdeckung, Variante, sondern das Megaverse im Goldfischglas, das möglicherweise wir selbst sind, wer kann schon wissen ob man der Beobachtete ist oder das Beobachtende oder Beides und/oder keins von Alledem.  

    Ich kann die Nähe dieses Abenteuers bereits fühlen, es ist eine seltsame Erregung darin, ein Jagdfieber, ein

    Wunscherfüllungskribbeln

    eine Meisterwerk-Atemlosigkeit und selbstverständlich will ich niemanden meine Arroganz aufbürden und weiß mehr zu gut um die Vergänglichkeit und die Subjektivität dessen was mich meine Wahrnehmung NICHT lehrt.  

    Ich switche mich durch den Musennebel, ich paralysiere die Dosis der Zweifel, ich freu mich daran an jedem just around the corner auf andere Blüten der Ewigkeit zu stoßen, aus manchen zu trinken, manche zu pflücken, manchen einfach die Bewunderung zu zollen, die aus der Ehrlichkeit und dem Verständnis dessen entsteht, das sich selbst auf dem Weg gemacht hinter die Linie, hinter den Bordern unserer Anerzogenheit spaziert, über die Regenbogenbrücke mitten hinein in die sachte Pracht.    

    Die Drone und ihre Klone sind auch hier, manchmal, aber weiter im Palast der Diversität sitzt ein Siamese am Throne, eine hermaphroditische Perfektion, und der Palast unseres Denkens, Liebens und Träumens ist erstaunlicher als alles das man sich zurecht gezimmert hat.

    Erste Ansätze lassen sich in neuerer Fantasy und Fiction finden, erste Durchlässigkeiten in der Literatur und Multimediaspielgesellschaft an sich, aber meist wird es als etwas etikettiert, das ihm nicht gerecht wird, weil wir zu dem werden könnten was wir erdenken und zu dem werden was uns erfindet.  

    Keine Beschränkung auf das Schlüsselochformat, wir erreichen das Zeitalter der Interaktion, des wahren Gestaltens.

    Vom Bericht zum Gedicht. Vom Fakt zum Galakt.

    Für mich erweist sich das langsam in und um mich zusammen setzende Puzzle als ständige Intensität innigstem Jauchzen, ich renne nicht happy geframet durch den Alltag aber ich bin geflasht aus dem Ewigen heraus, das mir tröpfchenweise zugeflößt wird, einfach nur weil ich es wahrnehme statt dem Banalen zu erlauben mich zu beherrschen.  

    Ich bin dabei so Down to Earth, das nicht mehr möglich wäre, einfach weil ich mit dem Leben selbst verbinde, mit dem Gefühl Teil des Ganzen, aber ein achtsam bewusster Teil zu sein, ein Fühler, ein sinn begabtes Individual eines atmenden Vielgestalteten meist als Gott/Göttin wahrgenommenen Superorganismus.

    Hast du mal den Geräuschen der Erde gelauscht, wie sie aus dem Weltall wahrgenommen klingt?

    Wie sie in ihren Overview Motions als atmend bezeichnet wird, ich muss noch nicht und es wird nicht überraschen,das dies meiner großen Hundertjahreziele ist, draußen gewesen sein mit Teslas Nachfolgern on tour, ich besitze genügend Empathie.

    Ich, im unnatürlichst wirkenden Natur Bauträger hier, inmitten eine Güterbahnhofs unendlich verbunden mit dem was Lila heißt bei den Alten, dem kosmischen Spiel.  

    Und nichts davon ist oder benötigt Vehikel wie Drogen oder Medi(t)ation, irgendwann schwingt man einfach anders, Bemühen zuvor vorausgesetzt und seit sich das durch die Schmutzschicht heraus zoomt, schüttelt und rüttelt und lächelnd schnuppernd sonnt, fallen die Dinge wie Carepakete des Tatsächlichen an Plätze von den man nicht wusste wie schön sie sind oder das es sie überhaupt gibt.  

    Und doch darf ich narzisstisch Kokettieren, ein bisschen dicker auftragen als nötig, was Geiles machen wollen,

    Zeitgemäße Zauberzündelei    

    Beyond ist meine Scheibenwelt, und wenn ich in Last Haven eine  letzte Zuflucht aller Verbleibenden aber längst verwirrten oder sich selbst vergessen habenden Spezien eines Universum wie des Unseren beschreibe, auf einem langsam dem Verfallen entgegenstürzenden Mond , von gigantischen Maschinen längst namensloser Erbauer gegen Gesetze der Schwerkraft erfolgreich ankämpfendes Refugium, in einem Nichts vor dem Nichts eines schwarzen Loches schwebend, wenn ich Andererseits in unsere eigene Urgeschichte eintauche und so viele verschiedene Zeiten, reale und erfundene Persönlichkeiten einzubringen versuche :

    Weil ich danach strebe Nonreality umzusetzen, aber auf eine Art, die für uns schön ist, sich nicht verzweifelt anfühlt, es darf keine Flucht sein zu lieben, zu tanzen, zu träumen und nach einer besseren Gemeinschaft von Gestaltern und Erhaltern zu sprechen, sie zu forcieren.  

    In meiner Zukunftsgestaltung statt Beratung, in meinem Recherchen interessiert mich das Morgen sehr, aber ich habe bemerkt wie wenig Vertrauen in dieses Morgen herrscht, weil die falschen Fragen gestellt werden, weil sich alles nur in den oftmals zu phantasielosen Antworten am Hier und Heute orientiert und Angst die Wahrnehmung dessen verzerrt der sich von ihr wenn auch oft nur unbewusst beherrschen lässt.  

    Aber lasst eure Zügel los, Erfinder, Künstler, Wissenschaffende, ja, auch ihr Politiker, ihr Bürgermeister, ihr Familien, ihr Kindergartenkinderkinder lasst sie euch nicht anlegen, euch beschlagen, Hufe und Geschirr, einen Sattel für den Kleinen.    

    Auf seiner Visitenkarte stand “ Zukunftsgestalter, Diversiator, Phantasmagorist, Informantiker, Gestaltwandler und Weltenführer “ Er öffnete die Türe, nein, er schob die goldenen Tore auf, weit auf, mit einem Schwung, einem Lichtschwung, das Klacken in ihrem Kopf übertönend. “

    Ich bin Gabriel Black, lächelte er, “ Willkommen, Herzlich Wilkommen in Wonderland Zwo “     Teegesellschaft ist ein etwas altmodischer Begriff. Die Kakerlake aus Naked Lunch saß einträchtig auf einem an Miro orientierten Teppich mit dem allerersten Carroll Kaninchen. Sie tranken Ayahuasca und spielten Creatures Tribe  auf einer entfernt an Herr der Ringe Design gemahnenden sehr extravaganten Konsole, deren Logo sie leider nicht auf den ersten Blick identifizieren konnte, auf dem größten und schärfsten UltraHD den sie jemals gesehen hatte.

    All das mitten in diesem achtsam gestalteten Regenwald Gewächshaus, das Alice ein wenig an das Eden Project in Cornwall erinnerte, zu dem sie immer so gern gefahren wäre. In einer ihrer Jugenden.

    Sie ertappte sich besorgt dabei bereits so ähnlich denkend zu artikulieren wie dieser verschrobene Mitvierziger hinter der Spiegelbrille. Aber Tag für Tag machte er sie mehr feucht. Und ihr war klar das irgendwann alle Dämme brechen würden. Spielkonsolen sind kein Ersatz für Bananen. Wieder so ein absurder Gedanke.    

    Die kleinen informatischen Geschöpfe wuselten und waren von der Uneinigkeit ihrer beiden Erzieher in so manchen Loyalitätskonflikt gestürzt. Der findige und launige Neuprogrammierer hatte natürlich mit solchen verwirrenden Situationen gerechnet und einiges aus dem Alltag von Kinderpsychologen eingebaut, auch aus dem Mediatorengeschäft. Aber er war streng in seiner kühnen Neuinterpretation und so sind in diesem Creatures aus keine Klapse mehr erlaubt.  

    Diese Regel zu oft gebrochen kann das Jugendamt vorbeikommen. Und glaubt mir ihr wollt nicht sehen wie die Creatures ab einem gewissen Alter und ohne Anleitung zu werden beginnen. Da sind die Grendels beste Ware dagegen.  

    “ Ist das eigentlich so ähnlich wie Sims “ fragte Alice, nachdem sie eine Weile zugesehen hatte und langsam die Abläufe zu verstehen begann, wie in einem Ganztagskindergarten oder Waisenhaus, und einfach über das lernen von Haupt und Zeitwörter und später im Spiel Adjektiven einfache Sprachbildung erzeugen mit der man mit den lieben Kleinen, sie hatte selten putzigeres auf einem Bildschirm gesehen, interagieren konnte.

    “ Darf ich auch mal?“

    fragte sie  

    “ Meinst du das DMT oder das Spiel“

    antworte die Kakerlake.

    Wie soll sich Alice entscheiden?  

    Lies weiter bei Möglichkeit A oder B oder C oder D

    Other Articles

    Hinterlasse einen Kommentar

    avatar
      Abonnieren  
    Benachrichtige mich bei
    X