Die Hutmacherei ist ein Online Blog / Print on Demand Magazin und Offline Non-Nerd Fablab für progressives, multikulturelles Denken und Handeln. Co-Working and Living. Popup Events, Workshops, Share&Care, Global Allmende . Initiativ, kreativ, kritisch, filterblasenbefreit, politisch, queer, pragmatisch, transhumanistisch, positive und transpersonale Psychologie forcierend und auf eine nachhaltige und emotional intelligente Zukunft fokussiert. Dazu werden Sprach und andere Künste, Menschen und Tierrechts Aktivismus, New Journalismus, Life Coaching und Mediation, Social Entrepreneurship und Effektiver Altruismus in all seinen Formen und Level gefördert. Green Change und Sanfte Transformation. Unbequem. Faktenbasiert. Voll Satire. Liebe. Of Course Sex. Mutig. Open Minded. Vernetzend. For Independent Guardians of Planet and People.

Have a nice day Mister White

Das Deftige diftelt grundelnd, wenn Orks sich sekkieren. Grollt ihr lachen doch mehr wie ein Angriff von Pulsbuften, und dennoch keine Sorge der Üerforderung, Glossare sind beigefügt, niemand wird allein gelassen in neuen Gebieten, so auch hier nicht im Versteck.

Man kennt Bars und gastliche Höfe, Schaluppen, Saubermachbecken, aber wenn die Tore aufschwingen zum Versteck, dann wird auch noch dem letzten klar, das der

Dämonenfall

durchaus sein Gutes hatte und wirklich, aber schon gar nichts auch nur ansatzweise so ist wie es scheint.

Und das das vielleicht sogar gut ist, aber jetzt kämpfe dich erst mal zur Theke durch, schummle dich durch die dreitausend Leiber vor dir, diesen bunten Haufen Dörrobst, ausgetrocknet weil unterbelichtet. Wenn man ein Ork auf Drug sein will, dann muss man auch etwas dafür tun.

Party, Party, Party simpelt die Schrecke, Schrecken sind auch nur Feen heißt es, auch wenn sie etwas fickriger sind und besonders gerne haben sie Orkfinger, aber das ist ein anderer Zyklus, der hie r nicht beworben werden darf.

Dort drüben steht ein Ork im Gespräch mit einem Knäuel, dessen Finger der rechten Hand jeweils eine Schrecke in Extase strahlend als Fingerkuppenhut zieren, das nur um die Trashophasie zu forcieren, das Kellerchen das wir hier betreten, anzufangen zu schildern.

Das Knäuel ist lustig, Pelzball mit einem Mund so breit wie er selbst, genau mittig gelegen, und fast entzückende Knopfäuglein. Habe die Ehre, fats jede Person hier ist abolutely einzig, aber nicht artig. Der Scheiss Slogan geht einem nie mehr aus dem Kopf, denkt sich Mr. White, aber es ist so toll verschluckt zu sein. Das lässt sich bereits aus den ersten Eindrücken zimmern.

Der erste Band eines Zyklus

ist immer der der dich süchtig nach ihm macht, schneckt der Krächzer zu seiner Rechten, ebenso aufdringlich die Schrecke, aber weniger geil. Denn Band, Hihihihihi, kommt von binden, oder, nicht wahr?


„ Ich bin wegen der Drogen hier, nicht für dein Geplapper, Furz „


Aber Furz, schon ein erfahrener Lockstinker, Mr. White nicht der Erste den er auf den Gassen und Kanälen Freihafens fand um ihn den anderen Nügelparks der Sittenlosigkeit zu entreißen, The Secret, ist schon eine andere Hausnummer als die ganzen Nachbauten und Versuche Flair zu falten.

Wir sind nicht in einer Welt in der Sprache allzu sehr den Bekanntheitsgraden entspricht, die dem geneigten Fanatsyfreak zu Recht gebogen genehm, irgendwann verliessen die die Flyer ihre Bestimmung und taten was immer sie wollten mit wem auch immer.

Mr.White packte Furz und schleuderte ihn mitten in die Menge, die Wucht verursacht durchaus wahrgenommes Chaos und ärger, aber wurde gerade absorbiert von der Ausgelassenen Lässigkeit derer denen man nichts mehr nehmen kann und die dennoch gute Deals eingehen weil ihnen irgendwie trotz Lichtmangel ein Licht aufging.

Und Ähnlichkeiten der Sprachbilder ergeben sich, die vermischung ist in vollem Gange, Worte sind das Stilmittel der Eroberung, Worte erschaffen und conqueren, Mathematik, Zahlen, schön und gut, sie sind die Bausteine dessen, was es zu erobern gilt, das Hintergründige, das abgefuckte nackte Sein, aber die Worte sind es die bleiben wenn der Schnee schmilzt, und immer scheien würde durchaus mögich sein, aber dann sind wir ebenso durcheinander als zuvor.

Worte sind es die letztlich Unterscheidungen treffen und für Klarheit sorgen können, für die Nachbetrachtung des Rausches.


Mathematik und Zahlenkunde tüftelt derweilt und sieht die die Bröseln genauer an aber hier, hie r ist der swingende ewige

Untergangsschlupf

Mr.White ist sehr sehr milchig für einen Ork und es ist völlig irrsinnig wenn irgendwer, geneigt und Leser oder verärgert im Hören, bereits vorgeschrumpfte Bilder von einem Ork zu besitzen glaubt, die Bandbreite ist ähnlich den Feen und Elfen und überhaupt der Wesen, auch der die sich noch niemand ausdenken konnte, ungemein größer und so verdammt weiß wie Mr.White ist wohl nie ein Ork ausgedacht worden.

Der Furzwurf hat keinen Platz geschaffen aber einen Moment einzutauchen, sich in der Menge entlang reichen zu lassen, und es ist ein Hintergefühl dabei, weil sich dadurch Freundschaften so einfach ergeben wie Mitnand in Massen vorhanden über die Leut gespritzt hilfreich scheint das nicht nur eine Floskel sein zu lassen.

Ja, im Versteck wird Mitanand aus Kübel von werten Damen an Stangen herunterrutschend verstreut wie Confetti. Mitnand Confetti ist nur eines der ersten Highflights wir sollten Mr. White einfach folgen um zu verstehen.

Bitte Vorsicht, es ist einer dieser Besuche, welcher nicht zu Morgengrauen führt, manche der Gäste sind seit Jahrzehnten hier.

„ Ziiiivilisatioonnnn…“

doziert jemand, an der er sich vorbeischleust, Gesprächsfetzen hier wie da ergeben einen Klangteppich, er ist in der Menge und die Menge nun um ihn, Furz hat zuvor erklärt das es oft Tage dauern kann bevor man überhaupt die Theke erreicht, und nur der Nachkommende je nach dessen Energie und Möglichkeiten dabei hilft wirklich voran zukommen.

Und der Abfluss vorne ist sehr variabel, oftmals wird einfach vergessen was alles noch so geboten wird und selbstverständlich geht es hinter diesem Foyer der Träume erst wirklich los, das Versteck ist ein dauerupgedatetes Wunder, konstruiert von Leuten, die durchaus wissen was sie tun.

Die Besucher allerdings manchmal wenige rund so viele Fürze sie etwas zu leiten gibt es nicht, letztlich bist du auf dich allein gestellt wenn das Tor sich hinter dir schließt, verlass dich nicht auf den Guide, sei dein Eigener.

„ Ich hab ne Lampe „

flötet die Anbiederin zu seiner rechten, ihr klebrig heißer, nackter Körper voll süßem betörend duftendem Sekret, dunkles Liebesblau, drei aus den Nippeln tropfende Brüste, sie greift ihm ungeniert in den Schritt, wir wissen alle warum orks begehrte Paarungkumpel sind

„ was für ein Gemächte, Weisser „

Er wird hart, und auch das Mitnand beginnt bereits zu wirken, später vielleicht deutet er ihr, diese Elfen sind selbst eine Droge denkt er sich, mit Elfen sich zu paaren, ist fast so etwas wie der allerbeste zweite Zeitvertreib neben dem Drogenkonsum.

Und das bedient uns keine Nerdklischeehoffnungen, da ist kein pickliges Erwartungshalten, das ist die Gottbefreite schneedurchflutete Mitnandrealität.

An den Wänden des Versteckes sind einige Priester und Propheten genagelt, jeder für sich Sinnbild alter Glaubenswerte und des Verrates an den Wesen. Sie trocknen dort vor sich und sind größtenteils strohig, einer wirkt frisch, er ist vom anderen Ufer, einer Sippe aus dem Eingottland.


Jener uralten Herrschwelt, die sich noch immer daran versucht zu den Waffen zu rufen, die zurück haben möchte was ihr die Dämonen genommen, manchmal winkt ihm einer aus der Menge unter ihm glücklich zu.


Mr. White ist nun hart und das macht ihn noch weißer, aber er kennt Ähnliches aus kleineren Kaschemmen wie dieser, er ist Sündenbabeltester für Vandal.

Vandal, so muss man sagen, ist trotz der relativen Betonung auf Tatsachen und Wahrheitspflicht, ein bisschen eine Fotze was Berichterstattung betrifft, dennoch eine der wichtigsten Tageszeitungen in Freihafen.


Man nimmt sich nicht ganz so, und ist wahrscheinlich deshalb erfolgreicher als der etwas subtilere Endzeitbote, der sich ja im Namen dennoch deutlich dem vorherrschenden Drang sich ein bisschen schnippisch der Tatsache besetzt und beherrscht zu werden, widersetzt.

Der Zweck

widerum ist den ja den anderen Weg gegangen und lässt die Frischgeschlüpften bei den Lichtspalten von ihrem allerersten Tag an der Propaganda und an Zuversicht schreiben, was sie gleichzeitig zu verlässlicheren Vertretern dieser Philos-kopie in späteren Lebensabschnitten MACHT.

Es sollte dem Zweck angesicht der Situation nachgesehen werden, wenn sich alle nur noch in Etablisments wie dem Versteck suhlen würden, was wäre das dann für eine Resistance.

„Resisstanze, tanze, tanze, „

jokert dazu seine elfische Kollegin Candyflip gerne, welche die Interviews auf neues Niveau zu heben versucht, die neue Generation an Schreiberlingen welche sich klangsam herausbildet seit die Wesen eingesehen haben das es Spaß machen kann besetzt und ausgebeutet zu werden.

Wenn man sich dafür nicht mehr an alte Regeln halten muss, aber Mr. White sollte jetzt besser nicht an Candyflip denken, das macht ihn nur noch härter und er steht gerade zwischen drei anderen Orks eingeklemmt, die es trotz Mitnand nicht allzu gerne fühlen was dann da an ihm pocht das es eine helle Freude wär jetzt schon in einem der Zimmer zu sein.


Nicht das mit Paarung irgend jemand hier in Trubel Probleme hätte, nein, das ist gefehlt, aber die Enge ist dazu simpel, ja, simpel ist alles seit der ersten Zeile, wartet mal, bis Band Zwei in Publisch.

Ja, es ist simpel zu eng, furchtbar eng, immerhin, manchmal ist es so heiter und ausgelassen, es wird von Orgien erzählt, die sich ganz spontan zum Beispiel aus genau diesem Moment in dem Mr. White gerade steckt, heraus entwickeln.


Sein erwachtes Gemächt presst sich keinesfalls passend an das dadurch ebenfalls erwachende eines Orks, der gerade einigen Freunden, ebenfalls Orks, mit weit aushohlenden Armen eine offensichtlich interessante Geschichte erzählt, Mr.White wäre eigentlich lieber unter diesem Arm hindurchgschlüpft weil sich weiter fast so etwas wie eine abkürzende Gasse aufgetan hat.


Nun, weshalb gibt es kaum Orkfrauen, genau darum geht diese Geschichte, und seit Orks meist jene sind die aufgrund ihrer Gaben idealste Kämpfer aber auch Paarer, nun, das schafft interessante Aspekte auf natürlichste Weise an das fehlende Tageslicht.

Außerdem nicht zu vergessen : Paarung ist ebenfalls ein Energieerzeuger, nicht so stark wie die Strahlen von oben, aber sogar etwas stärker als das Dunkelhimmellichteln, welches gerade für die kleineren Wesen genügt.

„Himmel“,

ist auch was Mr.White gerade denkt, die beiden Gemächte sind nämlich nicht in Gemächtnähe, sie pochen sich geradezu in der urtümlichsten und einfachsten aller Sprachen an und erzeugen nur noch mehr vom dem Licht das die dreibrustbrünftige Elfe anleuchten ließ.


Der Geschichtenerzählork ist ebeenfalls beeindruckt irritiert und stöhnt mitten im Satz los, es ist eine sehr frivole Situation wie sie dir auch nicht aller Orkminuten lang passiert, obwohl man zugeben muss, Orks mangelt es nicht an Angeboten, Interessen und Gierbarungen, Orks sind die Besten wenn es darum geht den heiligen Fuck zu feiern bis man wieder anders tanken kann.

Eines der größten Geschenke wenn man so will, welche die Dämonen unfreiwilig erzeugten war das sich die Wesen mteinander zu beschäftigen und dann zu vergnügen begannen, es ist kaum noch erinnerlich wie bored die getrennte Kultur dahinfummelte, priesterlich geregeltes paarkommen, wie Trash, ein Freund von Mr.White da zurecht saget,

„ Wer niemals an einer Fee gelutscht hat, versteht rein rein gar nichts an und kann sie gleich dumm wie ein Dämon essen“


Das mit dem

Dumm wie ein Dämon

ist auch so einer dieser Slogans. Der Quadrant wie sich die Bande nennt, welcher das Versteck gehört, besitzt oben auf der Ebene des zwecks eine Slogan Quatscherei, die hilft auch bei den Zeitungserzeugern in dem sie so manches für die Schreiberlinge auf und vorbereitet.

Irgendwie hat sich schon ziemlich geregelt in diesem Chaos, wenn man davon ausgeht, das Sinn grundsätzlich klumpft und kleine bisweilen nützliche Insels schafft, auch ganz ohne Regulat und Vorgebet.

Aber Trash Sprüche helfen hier nicht weiter, und auch nicht das er der Besitzer dieses lustigen Ladens ist. Und die Idee ihn mal anonym zu testen hatte.
Immer diese trashigen Ideen.

Soll er doch mitsamt seinen Sternenpilzen funkeln gehen, Mr.White ist nahe daran seine Pläne etwas zu überarbeiten, für eine ewig währende Gemächtereibung, und die beiden Muskelpaketen wuchten gerade ihre Becken etwas stärker aneinender als das es den Umstehenden nicht auffalllen würde und man muss durchaus fröhlich berichten das die meisten diesen Rhytmus fast wie eine Welle aufnehmen.

Es ist nicht stark, das stimmt, aber einen magischen Moment scheint alles eine Gemächte und Dirnendrüsentraum zu sein, was hier natürlich daueroft geschieht, aus Mr.Whites Perspektive dennoch erst das zweite Mal seit dem Eintritt in die Menge.

Lös dich schlürf weiter, er sieht sich nicht um, man könnte sich hier ohne Zweifel glücklich machen solang man die Kraft dazu hat.
Mitnand ist auch ein Stärkungsmittel und deshalb ist es mit der Kraft recht einfach. Er kann immer wieder gut nachvollziehen warum der zweck Drogen und Paarung und dereguliertes Wesen Sein nicht allzu gerne sieht.


Es ist nicht hilfreich die Fronten zu halten und noch weniger die Welt zurück zu erobern.

„Als ob das wirklich jemand wollte“

Dieser Satz pinkelt ihm seit jeher ins Ohr, er stand auf der ersten Mauer die man sieht, wenn man vom Küstenkant an einem schmalen Pfad vor den Einschlupf tritt, einfach ist es nicht über das Wasser nach Freihafen zu schwimmen, denn wer hat heutzutage noch Boot oder Schiff.

Aber dann kommt man im untersten der Lagen an, und das wiederum ist dann doch ein bisschen eine nur für meister bare Problematik.


Das Versteck liegt schon auch recht tief, aber doch mehr in einem breiten mehrere Lagen umfassenden Mitnand gebadeten „Schau mal mal“ aber auch wenn Mr.White den Weg von oben runter geht, alleine interessehalber und für eine Geschichte im Vandal hat er den anderen Mal nachgeschnuppert.


Ist auch für Leuchter die eine Ahnung keine einfache Sache, die untersten Lagen zu überwinden, und das nicht nur weil alles verbrauchte oder unbrauchbare oder was halt angefallen und abgefallen ist einfach auch nach unten durchgereicht wird, so ensteht irgend etwas sehr sehr Dynamisches, es wuselt auf den zehn oder sind es doch zwanzig, es ist immer Sichtweisen abhängig wie man zähle, ja, der Wusel ist schon gabbel.

Das kommt jetzt ungut rüber bezüglich Zweck, aber eigentlich, mein ja nur, sich wegzoomen und dauerdahinpaaren bis man schließlich gefrssen wird, ist jetzt eben nicht allerelfenorkenzwergekoboldgnomerfuryssache.


Schimmlig

wird man übrigens auch je weiter runter man in Lage kommt, da sind keine Sternenpilze sondern Verwesiger, die sind ein Scheiss Problem im wahrsten WorteSinne. Man erinnere, alles geht nahc unten.

Und Wesen die sich ursprünglich von Licht alleine nähren konnten, es wird jetzt nicht extra viel darüber geredet, vielleicht sind auch die freiesten Sklaven ein bisschen scheu wenn es um DAS geht, aber plötzlich duale Verdauer zu sein, das macht etwas mit einem, die Jüngeren tuns nicht wissen.


Aber duften tut unsere Welt schon lang nicht mehr, und so geil das Sekret vorhin war das aus der Dreibrustelfin quoll, die Dämonen mögen das ausbeuterische Böse schlechthin sein, sie achten bei ihren Elfen auf Reinheit von damals. Was daraus wurde aus was Mr.White da angekickt hat würden wohl selbst die verdorbensten von ihnen kaum anfassen.
Außer in einer besonders kranken Idee.

An dieser Stelle sei gesagt, das man bitteschön jungen Lesern Zutritt verwehre, auch wenn es kaum möglich ist dies wirklich zu unterbinden, so benötigt eine gewissen entwickelte Unreife um den Tiefgang der Informationen sacken zu lassen, das breitgestreute Entfachen des Mindfucks der einem die Börse zu öffnen geradezu nötigt, und dann auch der Durst es den Fuguren denen man begegnet gleich zu tun.

Nun, dies alles mag in Zeiten von Vandal und Propaganda satyrireske option sein, auch wenn wir nur deuten, was erst kommen mag, Meisterteaser Dortheim ist involviert!!!,

Gnade dir Punk

Gnade dir Tastenwichser, hier ist das wahre Wunderland.

Alles noch wirklich handgelenkgeschüttelt, und stolz aus den lektorfreien Cocktail des Kindle Publishing, Mr.White ist wie ein altes Ego, aber das ist nebensächlich, gerade schlüpft er der Gasse nach, die sich bildete, und die Zeitlupe der Lust die sein Gemächtereiben zu erzeugen schien, es sind nur acht Mal so viele Feierer dann ist die Theke fast nah.


Und es ist wohl der Bericht selbst bereits auch wenn er ihn wohl erst in einigen tagen geschreibselt haben kann, es beweist sich wieder einmal das man besser Lügler schickt in manchen Situationen, aber die sind eben rar und so gefährdet, Krächzer und Schrecken, nun, ja, wir reden von Edlerem.

Als Mr.White mit seinem ersten Dämon konferierte, auch im Rahmen seiner journalen Tätigkeit begriff er erstmals einige Unterschiede und eigentlich sind ihm sogar die Schuppen von der Orkhaut gefallen, das entzugslose Verstehen machte ihn über lange Zeit sehr sehr delimmeriert.


Es kommt nicht von ungefähr das er sich gerade hier im Versteck, in diesem wogende Gewölbe daran erinnert, wie sagte sein Gastgeber, nicht nur hier, schon damals, aber in einem etwas epochalerem Sinne.


„Have a nice Day, Mr.White.“

So kam er auch zu seinem Namen. Oder Nickname wie Dämon Wankelzwang beim Dinner zu erklärte. Wie er so manches erklärte oder danach gefragt zu sein.

Mit der sachten Bitte doch nicht alles zu veröffentlichen, auch wenn veröffentlichen in einer Welt ohne dauerhafte Ressourcen und dadurch mögliche Archivierung eine sehr beschränkte ist. Die Mauern und Felsen sind wo immer Wesen sind beschrieben, ebenso sehr viele der wesen, man versucht doch ein bisschen von Alt und Gegenwart zu bewahren, Mund nicht die einzige Propaganda sein zu lassen.

Vandal etwa hat zwar genügend Schreiberlinge aber ein Auflagenproblem, die wieder eingesammelten Exemplare schrumpfen natürlich zusehends trotz allergrößter Achtsamkeit was eigentlich einem Gratisblatt widerspricht und wir wissen alle zu was Gratisblatter gerne benutzt werden, was wiederum zu der Geschichte mit den Lagen passt, schließlich ich die Loops gut Meister Chris?

Wankelzwang löffelt seine rohe Jungelfe mit einer Eleganz die den damals noch nicht bzw. eben erstmals Mr.White sondern meist Hängherum genannten Ork wieder vor Augen hält weshalb der Zweck durchaus Sinn machen würde.


Wir sind nun mal Gorumets, in allem was wir so machen, mein blassgrüner Freund.Sie sind ja eigentlich gar nicht grün, sondern furchtbar entzückend weiß.

Hach, das ich das erleben darf, er wirkt wirklich begeistert, dieser Dämon, er ist ganz anders als Hängherum erwartet hätte, als ihm die Chance zu diesem Portrait und Besuch gegeben, eben weil er noch unbedarft war was Dämonen betrifft.


Aber im Laufe einer Vandal Karriere beliebt es selten bei dieser Unbedarftheit, die fehlende Archivierung allerdings sorgt für eine Unmege Metropoler Legendenbildungen, es wird geschätzt, das von all den Flüchtlingen in all den Generationen und Lagen kein Versteckbesucher bestenfalls zwei bis drei dieser jährlich jemals überhaupt Dämonenkontakt oder Dämonensituationen hatte, wie gesagt es ist alles etwas anders als es scheint.

Charisma und Trash, sowie natürlich viele auf den ersten zwei, drei Lagen, aber dort unten und das ist ja die Mehrheit, nein, das ist selten.

Wankelzwang war fast schon etwas zu wesisch. Zu diesem Zeitpunkt hatte er noch keine Freude auf Candyflip und war meist unter Orks oder Kobolden, Zwergen, vor allem Zwerge fällt ihm gerade auf.

Es ist ein seltsames Ding von Oben nach Unten in Freihafen zu anzukommen. Es wird eigentlich zuerst immer abenteuerlicher und wundervoller um letztlich tiefdüster zu sein, grauenvoll und bedenklich,

Und dann sitzt Ork bei Tisch zu Dinner, Wankelzwang ist ein wohl Aufmerksamkeit heischender Einzelgängerdämon, er scheint sich die meiste Zeit mit der Zubereitung der Wesen aus seinem Stall zu beschäftigen, Hängherum denkt aber nicht verkehrter als ihm einleuchtet das dies nicht unbedingt typical ist.

Auch wenn sich wankelzwang zwanghaft wankelnd darum bemüht diesen Eindruck zu erwecken.

„Soll ich ich ihnen nach dem Essen den Stall zeigen Mr,.White?„

Er wünschte, selbst heute noch, und längst voll auf Mitnand, er hätte damals nein gesagt, die Erinnerung daran lässt sein Gemächt endlich schrumpfen und irgendwie, irgendwie ist er plötzlich an der Bar angekommen.

Wo ihn Ekket schon längst erwartet, die Geschichte ist doch verdammt durchorganisiert, mit all den tollen Tools aus dem Schreibergarten unserer Zunft.

Ekket ist ein Koch, aber man sollte auch verstehen das niemand nur mit einer Spezialisierung Überlebenschancen hätte, das man Universal zu sein hat wenn die Dinge außer Kontrolle geraten.

Other Articles

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Add to Collection

No Collections

Here you'll find all collections you've created before.

0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x