Die Hutmacherei ist ein Online Blog / Print on Demand Magazin und Offline Non-Nerd Fablab für progressives, multikulturelles Denken und Handeln. Co-Working and Living. Popup Events, Workshops, Share&Care, Global Allmende . Initiativ, kreativ, kritisch, filterblasenbefreit, politisch, queer, pragmatisch, transhumanistisch, positive und transpersonale Psychologie forcierend und auf eine nachhaltige und emotional intelligente Zukunft fokussiert. Dazu werden Sprach und andere Künste, Menschen und Tierrechts Aktivismus, New Journalismus, Life Coaching und Mediation, Social Entrepreneurship und Effektiver Altruismus in all seinen Formen und Level gefördert. Green Change und Sanfte Transformation. Unbequem. Faktenbasiert. Voll Satire. Liebe. Of Course Sex. Mutig. Open Minded. Vernetzend. For Independent Guardians of Planet and People.

Candyflip

Die sicherlich süßeste aller süßesten Elfen

hat nicht umsonst den Namen Candyflip, und wie alle Namen, die dir ein wenig bekannt vorkommen und nicknamig wirken ist er dämonenausgesucht, was aber nicht darüber hinweg täuschen sollte das sie es auch ohne diesen Titel zum absoluten Star jedes

Fantasy Con

geschafft hätte und wir uns sicher sein können das alle Erwartungen und Phantasien in einer eigenen leichtest zu kreierenden Show befriedigen wird.

Sie ist fast so gut wie Kitten Core, aber all das teasen was noch kommen möge ist unfair und erinnert eher an die Gaming Industrie, und selbstverständlich besteht dasselbe Problem diese Erwartungen unmöglich erfüllen zu zeugen was einen Daueralphabisbetazustand etabliert, der des Autor Börse nützt und des Leser
Phantasie dauererhitzen wird.

Simpel. Gar nicht anders möglich. Wobei dem hier offenherzig zugebenden Letztverantwortlichen eines zu Gute zu halten sei, das er etwas konzipiert, dem sich anzuschließen spannend werden könnte, und Fans seien dazu ebenso genötigt ihre Erwartungen und Wünsche direkt anzudocken, das ist keine Onecandyflipshow, hier sind so viele lose und lüsterne Enden, perfekte Gelegenheiten

Unglaubliches

zu erschaffen. Really, darum geht es. Unglaubliches Glaublich machen. Beglaubigen sozusagen.

Nun, diesbezüglich sei auf das Impressum verwiesen, auf die Kontaktmglichkeiten und Möglichkeiten, denn wir haben auch Riddles eingebaut, Reality Games genannte Schnitzeljagden der gehobenen Braintrust. Jigsaws und so Zeugs.

Candyflip also ist nicht nur Mr.White Schätzchen, Candyflip ist wahrscheinlich das meiste Schätzchen der Demon World. Sie ist die Emma Watson eines verwundeten Planeten, einer feindlichen Übernahme abgetrotzte Bezauberung, sie ist was wohl die verärgertsten Nerds ebenso auf EINE Seite zieht wie sie Orks und Dämonen, Gnome, Drachen, Wasserschweber, Klebmus, was auch immer,

Sie schafft es wahrscheinlich sogar einen Lichtspalt atemlos zu machen.

Es ist als wäre sie Fleisch gewordenes Mitnand, und ihre Augen sprühten Sternenpilze. Und ihr Schweiß besteht nicht aus dem vorhin so kritisierten leicht düsteren Beigeschmack, sie würde auch niemals ernsthaft ins Versteck passen, wie wohl ihr die Atmosphäre dort durchaus behagt.
Ihr Schweiß ist für was sich der halbe Zweck schon geprügelt hat um nur ein bisschen davon auf Zunge zu tauen.

Und weshalb Drama, der oft etwas schräg wirkende Ork, der den Widerstand des Zweckes in direkte Kampfhandlungen generalisiert. Und weshalb Drama böse Mord und Totschlagpläne gegen Mr.White hegt, echt ungewöhnlich weil wie erzählt, wenn auch von Charisma, die vielleicht das genaue Gegenteil von Candyflip, aber das muss jetzt mal beiseite lassen.

Hach, wieder abgerutscht, oder ausgeschweift wie du sagen würdest, fuck it, egal, also Drama ist eigentlich okay, ja, der Name, für einen Ork nur so bedingt okay, aber okay, besser als Mr.White wahrscheinlich dennoch.

Und ein Leiter des Zwecks zu sein scheint der bessere Job als Schreiberling und Erlebnissucher für

Vandal

Allzu viele Jobs gibt es ja nicht mehr seit der Dämonierung.

Candyflip braucht eigentlich keinen, sie macht bei Vandal aus Spaß mit, mehr so ein Praktikum. Also Drama, wir sind jetzt mitten in der Beschreibung der Schreibstube rund um Vandal und andererseits ja auch mit direktem Draht zum Zweck. Es ist soviel Wesen involviert, das es sich auszahlt bald eine Figuren-Datenbank anzulegen.

Drama will Mr.White um die Ecke bringen, praktisch ein paar Lagen weiter runter schicken nicht jur für eine Geschichte sondern am besten für immer und das alles nur weil er Candyflip schlecken darf.

Der gute alte meiste Grund für die ganze Scheiße hier wie dort.

Dabei geht es Drama wohl gar nicht so darum selbst Candyflip zu schlecken, das begann ihn, so obessiert wie er auf die Rebellion ist, erst zu interessieren als er mitbekam das Mr.White sie schleckt.

Typisch orkisch mögen manche lachen, wenn man die Geschichten aber verweben muss gibt es keinen Grund an Lachen zu denken, es könnten einem Hauptfiguren abhanden kommen, man könnte letztlich weil man sich im Texte darüber auslässt ohne sich zur Fußnote genötigt zu sehen oder sich gar erst in einem Post auf Facebook oder einem Interview für Motherboard dazu auszulassen, es könnten einem verdammt viele Hauptfiguren in den Arsch gehen, und dann heißt es wieder man kopiere Game of Thrones.


VERSTEHE ER DAS DILEMMA?

Drama ist ja an sich auch wichtig, wer soll das alles sonst organsieren, ja, das Baby vielleicht, und die Stimme aus dem Dunkel, und dann sind noch die Triade, der Entsandte Seeriese sowie eine Menge Völkerfürsten ohne Volk, denn man muss sich im Klaren sein :

Der Zwergenköig oder Fürst oder wie auch immer Gradbart etwa, nur um ein Beispiel zu geben, hat zweiundvierzig Zwergenkrieger in ständiger Gefolgschaft, und das ist schon viel. Aber etwa vierhundert Zwerge feiern gerade alleine im Versteck mit zwei bis dreitausend Orks.

BEKOMMST DU LANGSAM EIN BILD DAVON WIE KOMPLEX SICH KOMPLEXE AUFBAUEN?

Shit happens

zwinkert der Millenial dazu, was verständlich und fast so zuckersüß rüberkommt wie Candyflip und manchmal sind natürlich auch die sich windenden Sentences die zurückführen sollen, der Lust daran angepasst die Bilder im Kopfe des Betrachters leicht und siegreich zu gestalten.

Sie passen zu den zwanzig Lagen mit denen Freihafen sich an den Vorläufer des Kant schmiegt, eine in die Klippe hinein gebaute, in den Fels hineinhämmerte solange es noch Werkzeug zum Hämmern gab, mit den Knochen der Verblichenen ist das schon schwerer, Kolonie, die sich nach vorne in eine Art Hafeninsel bricht, zuspitzt könnte man sagen, immer schmäler wird, eine Landzunge vollgepflastert, und hier kriegt der ansonsten kaum Bedeutung und Kontrolle nur aus Hörensagen kennende Bereich des Zwecks, der die Linie bewacht und manchmal sogar Vorstoße unternimmt, aber das schon Revolution zu nennen wäre vermessen.

Es ist auch ziemlich schwierig wenn die meisten in Freihafen zu oder halbtot sind. Und in den anderen Metropolen mögen die Details sich unterscheiden, aber es besteht aufgrund der kaum überwindbaren Distanzen zu wenig ernsthafte und funktionierende Verbindung, es gibt nur wenig Flugfähige, kaum funktionierende Kommunikationsnetzwerke mehr, die Küstenstraße ist dauergefährdete Falle, ja, niemand hat behauptet das Vergnügen das die Wesen im Versteck und ähnlichen Einrichtungen empfinden sei gerechtfertigt, im Grunde befindet man sich auf Demon World und nicht im Zaubersamt wie die Drogen es erfolgreich behaupten.

DAS KANN NATÜRLICH ORKS EGAL SEIN DIE CANDYFLIP SCHLECKEN DÜRFEN, ABER BELASSEN WIR ES SIMPEL UND BETRACHTEN ES VON DER HEITEREN SEITE.
NICHT JEDER DÄMON IST EIN MENSCH.

Neulich, bat und wir untersteichen : BAT ein anderer Dämon, das wirre

Blutlinienexperiment

Simsalabim Candyflip um ein Date. Und die sicherlich süßeste aller süßesten Elfen stimmte zu.
Simsalabim ist nicht wortwörtlich zu nehmen, an Zauberei glaubt in dieser Welt noch weniger als an Gott oder Götter, ihr könnt euch an die Priester an den Wänden des Versteck-Gewölbes erinnern?

Was mit Leuchten die behaupten zaubern zu können passiert, ist ein wenig gruseliger, und vor allem werden Spritisten von den Dämonen nicht ernst genommen, ihre Nutzlosigkeit ist längst bewiesen, aber Zauberer, das ist eine etwas problematischere Geschichte, denn wenn an einem kein Interesse besteht was die Dämonenziele betrifft, dann ist es allzu hohe geistige Standards und Verständniskonzepte zuzulassen, die sich auf lange Sicht zu einer Art Begreifen der Wirklichkeit und wie man diese erfolgreich ausgestaltet führen könnten.

Aus der Sicht eines Dämonen der die Welt erobern und beherrschen möchte ist es einfach : Lass sie auf Droge träumen und sich paaren und verzückt schlecken oder was auch imme rsie da an Freuden erfinden, aber bei richtigen Erfindungen, Verbesserungen, Innovation, in Geist wie Materie hört sich der Spaß auf.

Die Erleuchteten erwartet nichts Gutes, weder von den Wesen, die doch ihren Trott haben, ihren Spaß befeuern, noch von den Dämonen, die sich so einiger Mittel beienen da ein wenig Acht zu geben.

Nun, Simsabalim, ist eiens dieser kränksten der kranken Beispiele warum man Dämonen und Wesen besser nicht paaren sollte wie es wohl des Öfteren vorkam. Candyflip ist aber sehr speziell in ihrer Unique. Und schert sich nicht um voreilige Ratschläge sondern hat Gedankensprünge die wir noch zu lieben lernen werden.

MAN KÖNNTE SAGEN WO CHARISMA FLÜSTERND IN DIE KÖPFE DRINGT, MIT GEDANKEN DIE SICH SINNEND SCHLÄNGELN, FLUTET EINEN CANDYFLIP MIT TAT.

Auf der Erde wäre Charisma Theaterpädagogin und Candyflip wohl Lady Gaga während sie mit Akira schläft.

Manchmal fehlen die richtigen Worte.
Simsalabim hätte diese keineswegs, er ist mehr was Kafka für seine literarischen Nachfolger noch übrig ließ und weshalb die heutige Literatur abgesagt wurde seit sich Bourroughs wie ein zweiter Trump benahm.

Aber sind dergleichen Einfälle zulässig oder wo Orks drauf steht auch Orks drin sein, ist hier wohl die Frage aller Fragen. Nun, es ist absolut und unbestritten das die Headline dahinter, das berühmte Zyklusdenken des Fantasysüchtlers mit wenig Budget, Demon World heißt, was die Bandbreite dessen was sache sein darf ungemein erweitert.

Aber flippen wir back zu Candy, amüsiert ob meiner Fröhlichkeit der Formulare? Nun, Dates zwischen Dämonen und ansässigen Wesen sind selten, wenn man bedenkt das die b´meisten Wesen für

Dämonen Futter

verschiedener Qualität zu sein scheinen, bestenfalls noch wichtig einiges zu erledigen bevor sie sterben dürfen.


Es ist keineswegs eine einfache Anbahnung, die wenigsten Elfinnen oder Feen, das mit den Orkfrauen klären wir später, und schon gar keine Furys, nun, im Grunde haben überhaupt nur sehr geschädigte Persönlichkeiten Interesse Dämonen zu daten.

CANDYFLIP IST DAS GEGENTEIL VON GESCHÄDIGT, WIR DÜRFEN DEMNACH VERTRAUEN DAS SIE SCHON SEHR SWEET WISSEND MACHT WAS IHRE WELLE FLOATED, ACH, JA, MEIN PÜPPCHEN, MEINE WUNDERBARE, EINZIGARTIGE CANDYFLIP, MEINE ALLERLIEBSTE FIGUR IN DER DATENBANK, SEI RUHIG SELBSTÄNDIG UND HANDLE NACH DEINEM HERZEN, NACH DEINEM FÖTZCHEN, NACH DEINEM NASERSPITZERL, UND DEN SÜSSESTEN SICHERLICH SÜSSERSTEN ALLER RUNDEN ELFENÖHRCHEN, ICH BIN EBENSO NEUGIERIG WIE ALLE VOR DEM VORHANG WAS DU BEZWECKS

Simsabalim aber hinkt mir ein wenig, dieser Abart, vielleicht wird ihm aber auch Unrecht getan, er ist Dämon und könnte auch anders bekommen was er möchte, er braucht niemand zu daten, er nimmt sich einfach was er nötigt.

Aber vielleicht ist ihm alles hier auch so entsetzlich schrullig wie Charismas ehemaligen Besitzer Taddeus Dohl der nun von Trash aufgeschlitzt in seinem Sarg auf Heilung hofft, er hat sich doch auf oftmals einfach nur vor ihren Käfig gesetzt und ihrem für ihn Gezwitscher zugehört, fast selig dabei in seiner Fratze.

MAN KANN ES DREHEN UND NICHT WENDEN

steht auf Candyflips Unterarm. In Orkisch.

Other Articles

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Add to Collection

No Collections

Here you'll find all collections you've created before.

0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x