Die Hutmacherei ist ein Online Blog / Print on Demand Magazin und Offline Non-Nerd Fablab für progressives, multikulturelles Denken und Handeln. Co-Working and Living. Popup Events, Workshops, Share&Care, Global Allmende . Initiativ, kreativ, kritisch, filterblasenbefreit, politisch, queer, pragmatisch, transhumanistisch, positive und transpersonale Psychologie forcierend und auf eine nachhaltige und emotional intelligente Zukunft fokussiert. Dazu werden Sprach und andere Künste, Menschen und Tierrechts Aktivismus, New Journalismus, Life Coaching und Mediation, Social Entrepreneurship und Effektiver Altruismus in all seinen Formen und Level gefördert. Green Change und Sanfte Transformation. Unbequem. Faktenbasiert. Voll Satire. Liebe. Of Course Sex. Mutig. Open Minded. Vernetzend. For Independent Guardians of Planet and People.

Mein Laboratorium

ist das Brain, da beginnt die Wunderwuzzelei. Das Zauberding namens Gehirn und seine Möglichkeiten und Flausen, aber auf den neuronalen Forschungen basierendes Wissen darf die Vorrangstraße benützen, dann kommt der sprachgebastelte Zugang mit seinem psychokinetischen Erstellen.

Ich setze am Grundlegenden an, an der rohen Materie und gebe sie in den alchemistischen Prozess. Ich versuche dabei die verschiedenen Stadien in meiner Arbeit abzubilden.    

Die ausgeschaltene Bewusstheit des Phänomens Schlaf und Traum, das Einschalten, die direkte meist sehr wortreiche Verarbeitungsreflektion am

Vormittag

Der Computer, meist dem Smartphone vorgezogen, weil ich ein bisschen Oldschool bin, aber eigentlich weil ich keine Gleichwertigkeit entdecken kann , Lap oder Desktop sind noch unersetzbar wenn man mehr sein will als Puppet.

Dennoch, was wir hier nicht sagen, aber immer impliziert sei ist eine HymNe an das digitale Nomadentum, den Tribe, die RÉSISTANCE

Im wahrsten Sinne des Wortes erweist sich die Miniaturisierung als kapitalistischer Trick. Meist überteuert. Aber unbestritten genial. Verlange mehr für Weniger. Wenn es nicht so witzlos wäre und ein bisschen Diebstahl auch müsste man den Schachzug loben.  

Aber der

Zauberkeller

ist voller weiterer Gadgets, es wird noch eine Rolle spielen, die Toys are on Fire.

Auch die Girls. Die sind vorrangig, Immer. Selbst wenn das Hutmachern manchmal männlich verkopft wirken mag.

Nur habe ich jetzt dermaßen viel zu tun, erschaffe mir meine Nützlichkeit in Zeiten der Isolation, das ich nicht einmal bis zehn zählen kann, den PC kaum zu verlassen wage weil nach den Slutty Brunches aus News und Morning Pages folgen die anderen Ergüsse, vielgestalt und dazu ein endloser Basteltrieb,  welcher mir schon immer gefallen an den Web Development Dingern, und der mich auch bei verwandten Künsten wie dem der Game Entwicklung so reizt.  

Das alles steht am normalerweis allerbesten in der Natur herum, wie die Workbenches in manchen mit Crafting versehenen Rollenspielen. Du gehst um die Ecke da ist eine Crafting Station, ein Co Working, und wir sind mitten in dieser Außergewöhnlichen Wechselbalgwelt gelandet. Fab Lab auf dem Hauptplatz. Fuck, das ist soviel Chance.

Es ist keine Randerscheinung von diesen Co Plätzen zu erzählen, ich sehe mir das an und überlege wo der Sinn für mich sein wird, aber es wäre nicht nur auf Reisen grenzgenial. Und wie Couch Surfing sollte es auch Office Surfing geben. Shop Surfing. Es gibt ja öffentliches Zurück erobern, ein bissserl hier, und dann dort, und dann irgendwann, schon mal gehört oder, das ist jetzt auch ein neuer Anfangsdingsbums wenn man von Pandemie in die Abrechnung kommt.

Die Radwege des Seins selbst. Alles sollte in den großen Liebespool.

Ich werke also als PC Monster durch die Gegend, das ist eine dreißigjährige teilvertiefte Freundschaft, intensiviert seit der planetaren Vernetzung, multipliziert dank des Chaosterns aus Fledermausen.

Den Hutmacher denkt bei all dem trotzdem Butter bei den Fischen erwartend an Liebe und Sex aber ansonsten darf man ihn durchaus als einen Experten in seinem Metier betrachten. Als

Workoholiker

von denen es seltsam keine Anonymen gibt, Jetzt holt er sich gerade einige Adelstitel, selbstverständlich auch diese zeitgemäß und größtenteils über globale Multimedia Zukunftseducation.  

Wenn der Nachmittag anbricht dann wird gerne ausgegangen, dem Vogelzwitschern gehuldigt. Dem eigenen. Der Abend ist dem Lernen und Spielen gewidmet und dann wieder Schlafen und Träumen.

Nach dem Aufwachen ist eine kurze Phase die der Selbst Mediation

all dessen was ich gerade bin dient.

Denn von der BlaBla Leere des Zen halte ich genau dessen Nichts. Teste jede Weisheit am Zustand seines Volkes/seiner Community. Jede Family an ihrem Kelly. Patienten-Quotienten. Messe sie. Lass sie nicht ausflüchten und bestelle dir die Vorstellung eines ganzen Planeten in eben diesem Set.

In Impulsen aus Worten verborgenes Lenken des Geschehens. Oder andere aktive Nützung des Zwischenraum, wie ich auch beim Einschlafen um die Vorteile einer gewissen Fütterung buhle, aber das ist eine Sache eben dieser hier Bloggerei oder wie auch immer man es nennen darf.

Es ist ein Mindfluck, you know it?

Neverending Stories

for open minded people.

Und eines Tages trafen sich die Träume mit den Schäumen und man sah ein erstaunlich Stück banales Zuhause, eine kleine Muschel im Getriebe, deren Perlen nun den Plot beleuchten.

Das was dies werden tut, in all dem Honeymoon Besudeln. Hutmacherei ist ein Fablab wie erwähnt, ist eine Folterkammer und ein Schulungscenter, zwischen 3D Druckern werden neue Massagenormen kreiert. Hexentränke gemischt. Die Wunderkammern der Alten, ein Printmagazin auf Demand und Demenz, der Orden des Freischaffen Flunkerns.

Auch die Seedbank ist etwas anarchischer, aber ziehen wir nach vor, dieses Laboratorium blieb keines der Sprache, der Morgen ist in den Sonntag geflossen, Dates mit der Pragmatik, was wüst begann ist friedlich und amüsiert. Die, denen das Leben noch etwas schuldet sind meine Lieblingsgefährten.

All die Ausdrucksformen und Sinneskanäle, was dem Einen die Sprache, ist dem Anderen der Tanz, rühren alte Schellacks zu Tränen, ist soviel Genügsamkeit in der Wut, das die Geschöpfe Vertrauen entwickeln, das etwas Hand und Fuß haben könnte, in dieser schlüpfrigen Metapher und diesem seltsamen Parnassischem Kabinett.

Die Hochkultur und Der Underground staunen.

Als dieser Atem in Not muss doch Sinn, nicht wahr, all dieses Sterben da draußen für dieUnvernünftigen und Gierigen, da hat doch Zweck gebunden frohe Kunde. Was will man sich beschweren, solange Paycheques nicht von Donald unterzeichnet sind.

Other Articles