Die Hutmacherei ist ein Online Blog / Print on Demand Magazin und Offline Non-Nerd Fablab für progressives, multikulturelles Denken und Handeln. Co-Working and Living. Popup Events, Workshops, Share&Care, Global Allmende . Initiativ, kreativ, kritisch, filterblasenbefreit, politisch, queer, pragmatisch, transhumanistisch, positive und transpersonale Psychologie forcierend und auf eine nachhaltige und emotional intelligente Zukunft fokussiert. Dazu werden Sprach und andere Künste, Menschen und Tierrechts Aktivismus, New Journalismus, Life Coaching und Mediation, Social Entrepreneurship und Effektiver Altruismus in all seinen Formen und Level gefördert. Green Change und Sanfte Transformation. Unbequem. Faktenbasiert. Voll Satire. Liebe. Of Course Sex. Mutig. Open Minded. Vernetzend. For Independent Guardians of Planet and People.

Alles in allem

stelle ich dir hier etwas vor das die verschiedenen Ansätze von Green New Deal-Denken, einer Polit und System Revolution, Mindfulness, Zen, Yoga, Moderne neu gedachte Psychologie, Wissenschaft und einer Kunst, die ihren Namen wieder verdient, zurück ins

Zentrum des Seins

kehrt anstatt Dienerschaft und Götzentum zu forcieren, in Theorie und Praxis zurückgezogen scheuem Selbstversuches und Mitmachforderung unter den vielbemühten Hut zu bringen trachtet.


Wir müssen uns hier darauf einigen, das dieser Blog, dieses Content Konsens verzückten Fabulierens, keiner bekannten Arterhaltung dient und sich nicht unbewiesenen Notwendigkeiten zu fügen gelernt.

Ich bin nicht mehr achtzehn und naiv genug meinen eigenen Träumen und Heilversprechen zu trauen. Es tut mir leid, Sicherheiten sind etwas für den Kapitalmarkt, Luftschlösser für Communitys, deren schaler Schande ich niemals gewahr. Alleinig wie die Texte, bestenfalls von Mädchenflaum berührt.

Bei jedem Einzelstück entpuppt, jedem versprengten Post, Puzzleteil, ejakuliert sich das Ganze holografisch , kybernetisch auffindbar. Die eigene Unfähigkeit zu fokussieren, die unbestrittene Geilheit im totalitären Hier und Jetzt und in der Zukunft und Vergangenheit und Überall und Außerdem zu existieren, es ist ebenso erfüllend wie erschwerend, manchmal scheint mich die Last eingebildeter Verantwortung zu erdrücken, wie sie im nächsten Augenblick eine Leichtigkeit schenkt, dem Traum der Freiheit gleicht, diesem gottlosen Zustand der Sehnsucht allen Lebens, für sich in einem endlos friedvollen Spielen dahin zu träumen.

Fern eines darwinistischen niemals mehr hinterfragten Konzeptes, das einem Wirtschaftsverständnis als Argument und Religion zu bedienen begann. Die eine los, die andere vergewaltigt dich noch viel brillanter.

Vom Regen in die Traufe des kapitalistischen Mindfucks, der auch dem Kommunismus als Grundlage dient. Der Kapitalismus der Arbeiterschaft welcher vergisst zu besprechen weshalb Arbeit , schlecht bezahltes Sklaventum, notwendiges Thema der Geschichte sein soll. Schicksal der Geschichte.

Und wir können uns nicht an der Anarchie erfreuen, sie ist bestenfalls eine Übergangslösung, die an den Bedenklichen scheitern würde, welche in ihrer Grausamkeit, Gier, Dummheit oder Empathie losen Ignoranz und ihrem lüsternen Streben nach Macht die anderen zu beherrschen suchen werden, solange nicht effiziente Strategien gegen diese genetischen Problemgruppe gefunden sind.

Raubtiere sind keine Notwendigkeit. Erdöl ebenfalls nicht.

Hier ist nicht der Blog aller Antworten, hier ist die Fragestellung im Mittelpunkt.

Mir ist es auch wichtig meine Verbindung und Liebe zu betonen, es ist ein tiefes Leiden darin alles griffig und markant und ohne Zweifel zu benennen wo wir doch alle miteinander gerne verschweigen, verdrängen, schön zu reden verstehen. Die Gefahr der Einsamkeit weht auf luftigen Höhen schneidend, kalt, zürnend, der Bote wurde meist unfreundlich behandelt.

Ich weiß nicht wie man eine vernünftige achtsame und langfristig haltbare ethische Grenze ziehen kann, der es all die bisher entstandenen Probleme zu lösen gelingt. Ich denke die Charta der Menschenrechte, auf eine Tierrechts und Umweltschutzcharta erweitert könnte ein Weg hin zu sein, eine Richtschnur für Individuen, Städte, Regionen und Nationen sich in einer kontrollierten Interpretation dieser faktenbasierten Mindeststandards zu entwickeln.

Wie es einmal bereits ansatzweise war bevor ein paar Verbrecher in Nadelstreif und mit Legitimation die Lehren aus Kriegsscham verrieten.

Well done Maggy, well done Francois. Fuck you dumb Cowboy. And before all the other : Burn in Hell GOP!!!

United Nations

nicht neu gedacht, sondern wiederbelebt in ihrer bereits als Vision vorhandenen Schönheit. Die Demontage oder ehrlicher weil hedonistisch sind wir high gekillt meanwhile, die Verzerrung dessen was wir bereits in den Achtzigern oder Neunzigern erreichten ist in den letzten 20 bis 30 Jahren einer Art Gegenreformation deformierte Realität.

Egomanische Nationalismen in Einzel und Vielfalt, die immer wieder einzige Erklärung ist in der zu stark geförderten monetären oder religiösen Gier zu finden, diesem endlosen alles verzerrenden Faktor unserer Zivilisation. Unserer Spezies.

Wir fokussieren besser zu ihren Auslösern, einer relativ, überschaubaren Gruppe an Individuen die den Vertrag gemeinsamem Lebens auf dieser Welt tagtäglich ihrem eigenen Vorteil opfernd brechen und korrumpieren. Es ist korrekt wenn sich hier Argumente einfügen, die auf menschliche Schwächen weit jenseits reicher Eliten hinweisen.

Doch die Genannten sind die Förderer desselben Prinzips, sie schüren alle von Ihnen so perfektionierten Charakterlosigkeiten, sie fördern und ermöglichen Wahn wie Witz. Es wäre möglich auch in Führungspositionen oder mittels politischer Macht anders und im Rahmen der von uns zu entwerfenden Ethik zu handeln. Handeln hier als doppeldeutiges Wort. Geschieht dies nicht bewusst dagegen, gibt kein Sorry und keinen Grund zu verzeihen.

Das Weg sehen, Ablenken und Schön reden dieses Verhalten ist Teilhabe am Verbrechen. Nicht nur zu Shoa Zeiten, auch im Now.

Wie am Bespiel der Klimawandel-Lügenkampagnen gut aufgezeigt gab es die freie Wahl zu moralischen oder amoralischem und planetenzerstörendem Verhalten von all jenen die besser früher wie später als Verbrecher zur Verantwortung zu ziehen seien. Aber das ist kein auf den Klimaschutz alleine zu reduzierendes Thema. Und auf keinen Fall eines welches nur die USA als failed State betrifft.

In einer kompromisslosen Analyse werden wir noch viel mehr Verantwortungen feststellen und einklagen oder auch anders einfordern müssen.

So ist wahrscheinlich die Argumention mancher die uns längst den Tipping Point oder mehrere TPs überschritten ansehen, die adäquatere Neuausrichtung als Handlungsstrang. Eine Lysis für den Aufbau einer besseren Version von Welt nach dem unvermeidlichen 3,4,5 oder mehr Grad Kollaps zu schaffen, ist effizienter eingesetzte Lebensenergie als der verzweifelte Kampf David gegen Goliath welcher gerade stattfindet.

Hier kommen die Künstler, die Visionäre, jene ins Spiel, denen die Fähigkeit gegeben über den Tellerrand von Gier aber auch jenem der Angst oder Hilflosigkeit hinaus zu blicken. Es soll auch kein aussteigendes abwenden sein, wie verführerisch immer es sein mag die kleinliche Gesellschaft ihr kleinliches Ende entwerfen zu lassen. Erstickt an sich selbst im wahrsten Sinn.

Die Hutmacherei, Madhatters Home ist dazu lediglich eine erste Gedankensammlung, ein Brainstorming in bewegten, vielleicht entscheidenden Jahren.

Privat wie Gesellschaftlich stülpt mich hier das Jahr 2020 und sein 21er Wurmfortsatz als Start in einer mehr als wichtigen Dekade des Wandels auf brutalste Weise um und ich baumle mit ausgeleerten Taschen in einer Wirklichkeit aus Ohrfeigen und Fragezeichen, mit meiner eigene Comicfigur kopulierend.

Das weiße Kaninchen, der Bunnygod von Wilderern aus purer Freud geschossen, Alice fand niemals in den Kaninchenbau.

Es sind dieselben Gestalten, die gerade gegen Covid 19 demonstrieren, wetten wir ?

Der Bodensatz oben wie unten ist eine uns in die Zange nehmende Schicht sich gegenseitig verachtenden aber in ihrer Nutzlosigkeit verbündeten Zombies. Die besoffene Nikotin Privatarmee der Despoten.

Der Mr.Smith Finanztransaktionshuren und Nazigoldwitwen.

Und der mediale Hofstaat, der es seit Jahrzehnten nicht mehr wagt wirklich kritisch zu sein, Bauernopfer die niemals wirklich tief fallen müssen sind lediglich zur Ruhigstellung und Erhaltung des Staus Quo gedacht. Minimalster Widerspruch nach journalistischem Gleichbehandlungsgrundsätzen und die Weigerung ein zweites, ein drittes Mal darauf zu bestehen Antworten zu bekommen.

Aber viel schlimmer : Die freiwillige Transportation von NLP gequirlter Marketing Speech Scheiße im vorauseilendem Gehorsam der Gekauften.

Es sind die neuen und alten Medien welche das eigentliche Grab des Diskurses graben in dem sie jene eine Bühne bieten welche beim Dorf hinaus getreten gehörten. Und dies ist keine angriffslustige Depesche an die Ausreden Trump/Afd/Kurz und Kronen Zeitung/Bild/Ö24 auf welche alle alles projizieren. Es lebt sich so viel bequemer Sündenböcke zu haben um vom eigenen Versagen abgelenkt weiter zu schaufeln.

Ebenfalls nur der Maßgabe neo liberalem Erfolgs verpflichtet. In der Schlagzeile wird Charakter selbstverliebt auf das Allernotwendigste reduziert, im Artikel dahinter vielleicht noch gehofft ein paar der Leser mögen einen korrigieren, aber unseren Platz an der Tafel der Macht, der ist uns wichtig, wir pochen nicht darauf das sich etwas bewegt.

Und nein, wir sind nicht in der komfortablen Position direkt etwas ändern zu können. Wir müssen die Kräfte die auf uns wirken abgleiten lassen und auf sich selbst zurück lenken.

Schwarze Schwäne erschaffen. Greta Thunberg war möglicherweise ein solcher. Aber es braucht noch wesentlich mehr.

Alles in allem verlasse ich diese bisher durchaus anstrengend notwendige isolisierte nietzeanische Phase. Der Bunnygod wird gerade an der Berliner Charite wieder zu beleben versucht. Er steckt in jedem von uns, und er muss sich jeden Tag neu erfinden, behaupten, für eine gerechtere, für alle lebenswerte Existenz einzutreten wagen um Daseinsberechtigung zu haben.

Sich selbst als schwarzen Schwan ansehend. Nicht von ungefähr diesen als Logo auf der privaten Visitenkarte. Die Hutmacherei kann for herself ebenso ein solcher sein. Damit will ich mich nicht im üblichen Größenwahn suhlen, der sich mit der Minderwertigkeitphantasie ein Date auf Distanz liefert seit ich selbst mich mit Stromschlägen zu kurieren suchte. Siehe Kellerkindersnippets.

Aber das ist auch alles der Betrachtung was es sonst so gibt geschuldet. Die zögerliche, trockene Art mit der wir im deutschen Sprach und Kulturraum dahintropfen als wäre die Welt noch in Ordnung wie in dieser netten Hörbuchkassete vom Michel, damals, Morgens um Sieben ist die Welt noch in Orndung, 1977 war das wohl so.

Heute, abends erscheint mir der mich bratende Tag in einem Rest von Romantik zu münden und ich möchte und will wirklich Part of the Change sein. Ich glaube ernsthaft und dennoch schüchtern bedacht das es da etwas benötigt das ich ziemlich exklusiv mit in die Runde bringe. Ein Schemen davon findet sich hier. Mehr ist auf Anfrage wohl möglich.

Die erzwungene Atempause vom wilden Ritt des polygamen Nomaden, des transistierenden Revolutionärs, ist das Downgrade das ein Upgrade scheint.

Ich denke ich kann mich hier hemmungslos und authentisch präsentieren, ich bin dieses und jenes, still und schlampig, aber auch furchtbar wütend über was ich finde wenn ich genauer hinsehe:

Einen kaputt gefickten Mutterplaneten. Völlig durchgeknallte Führungskräfte.NOCH IMMER konsumkorrumpierte Ersteweltmasse, ahnungsvoll aber eine verkommene Generation die sich selbst nicht mehr anzunehmen wagt.

Eine Schurkenliga, der noch keine wahre Heldensaga gegenüber steht. Unsere Fähigkeit aus diesem beengenden Dramolette auszubrechen ist aber lediglich eine offene Tür im Gatter entfernt.

Die Traurigkeit die mich dabei überkommt, das wir eigentlich nicht an den heraus gestellten Bodensätzen und Elitenstrukturen scheitern, sondern an unserer bequemen Weltflucht im breiten zueinander kuschelnden Vergessen, das ist eine Traurigkeit, die das Leben minimiert.

Ich kann ihr nicht mit Hass antworten wie wohl mich die Misanthropie bedeutsam streichelt. Ich will dies irgendwie gut machen was meinesgleichen anrichtet im Schweigen und gemütlich Schwelgen. In der grünen Biofarce-Facette gar noch viel bizarrer. In abgehobener Birkenstock Dekadenz.

Hurra, noch ein weiteres Jahr des Selbstbelügens, des Panetenbetrügens. Der Ausbeutung, der Unmoral. Corona ist eine wunderschöne Ablenkung. Längst vergessen das man Covid ursprünglich recht gut als Symptom dessen erkannte was nun mit aller Macht forciert und verteidigt in einem gemeinsamen Kanon der Gier. Die Schrecksekunden des Systems geben uns aber einen einen Hinweis wie wir es stürzen könnten.

Vorerst aber wieder eine Chance vertan

Ich denkle es ist wichtig hier unverblümt und ehrlich mit all diesen Erkenntnissen umgehend stur zu bleiben. Friss oder stirb. Leser, Förderer, Mitstreiter in meiner kultigen kleinen Wunderwelt ist ein durchdachtes Less is More. Mein Budget, jenes der Hutmacherei, auch die Skalierungsideen sind wichtig, aber ich benötige die Freundschaft von Kompromisslosen. Von Enoughs.

Ich den nächsten Monaten ist dennoch eher friedlicher Krawall angesagt, keine wichtigen Schwenke und Schwanke, in einem pandemischen Winter und Frühling ist das Hochtrabende ferner denn je.

Die Wandelbarkeit dessen was ich erschaffe ist ein Trumpf. Graz am Meer findet sich als bittersüße, lustvoll in Memoiren getränkte Hommage in mehr als Progress und als Mindful Travelguide/Stadtportal Example sowie als wichtiges rotrotgrünes Magazin nur einen Babykätzchensprung entfernt.

Ich kann nicht auf der einen Seite über den unverantwortlichen Umgang der Gesellschaft mit der Gefahr von Covid und dem In Kauf Nehmen

( wieder einmal dolchstößt deutsche Sprachkraft die Maske der Wahrheit )

von längst nicht mehr allzu erwähnten Toten kritisieren und mich selbst in einer Art Hurerei overhelmed aktiv machen. Slow Down Monklife ist anstrengend aber fair.

Es gibt viele Aspekte die auch in der Pandemie zählen und nützlich sind. Systemerhaltend war ja kein schlechter Begriff. Systemverändert wäre aber der Reframe den wir benötigen.

Alles ist hier gut angekommen und wohlgeformt. Manche Artikel oder Initiativen mögen sich widersprechen oder eigenartig fern der Erdung wirken, doch das im großen Ganzen stabile Hauptwerk das hier geschaffen wurde ist am sich in die Welt drängen.

Du kannst dich einschwingen wenn du möchtest, die Balance des Möglichen mit der Brandrede des schonungslosen Benennen zu verbinden ist meist nur wirren Weisen oder kompetenten aber belächelnden Chomskys dieser Welt genehmigt und wird bewundert aber ignoriert.

Nun, das sich diese seltsame Allianz von Hutmachern und Alicen,von Grinsekatzen und Humptys aufmacht, ist vielleicht auch dieser Aspekt meiner hintergründigen Wahl der Metaphern erklärt.

Die IngeneurInnen und WissenschaftlerInnen, die Furys dieser Welt, die Unicorns und etwas seltsam Beäugten, Black Lives Matters, wir alle beginnen uns langsam generationenübergreifend zu formieren.

Noch ist die Gefahr der selben Vereinnahmung wie mit der Achtundsechziger Generation geschehen groß, es mag damals innere Transformation richtig gewesen sein, diesmal scheint es andere Lösungen zu brauchen.

Die Strategie dieses Blog und Magazins ist eine Gegenweltliche. Mit bekannten Worten zu operieren bedeutet nicht den Common Sense zu akzeptieren. Den Handshake. Den gemeinschaftlichen Vertrag zur Vernichtung der Erde und unserer Zivilisation. Ich unterschreibe nicht.

Der Diskurs von Lobbys als Gesetzgebung kann und muss von direkter und achtsamer Demokratie in ihrer eigentlichen Bedeutung ersetzt werden. Dazu muss man natürlich den Manipulatoren der Meinung neue Grenzen setzen. Sonst wählen die Schafe wie in der Schweiz weiter ihre eigenen Schlächter obwohl es dort fast einmalig Potential zur Veränderung geben würde.

In all dem wird man neue Almende und Regionale Lebensgemeinschaften bilden und kontinentales und globales ohne die künstlichen nationalen Konstrukte und Grenzziehungen wagen. Die augenscheinliche Sinnlosigkeit dieser Träumerei ist mir klar, ich denke allerdings in Jahrhunderten und bin mir bewusst das es zwei bis drei Generationen benötigt um ein neues Modell menschlicher Gemeinschaft zu etablieren.

Die Babies der Krise , die 2030er, 2040er sind es welchen wir die Strukturen vorbereiten müssen damit sie mit dem eigentlichen Umgestalten beginnen können.

Und die Schlacht wird nicht in Europa entschieden, wir brauchen die Kinder Indiens, Afrikas und südlich der USA. China wird nur in einer überschaubaren Spanne leaden.

Too much Restrictions, to less Creativity and Youth.

Aus all dem ergibt sich die ergebnisoffene Polyamorie des Shapeshiftens. Dieses Bonmot der Kunst in Aktion, des Rösselsprungs zwischen Wahn und Schnurren, zwischen Corona betrunkenem Wüten und verliebtem Bestaunen des Megaverse.

Die Ausnahmesituation in der in diesen Tagen alle überall, ich kenne sie schon ein paar Jahre länger, so wehe ich gedopt und gecaged gleichermaßen einem falschen Fünfziger entgegen, verbünde mich mit dem Möglichen gegen das Tatsächliche.

Lucky Luke und Rantanplan in einer Welt voll Daltons.

Und manchmal auch ein bisschen Calamity Jane. Aber das ist ein anderer Kanaldeckel.

Alles in allem bin ich etwas arrogant berauscht an dem in dieser Zwischenzeit gestalteten Blog Netzwerk, dieser Börse an Idee und Ideal. Es fühlt sich nach Halbzeit an. Die notwendige Nüchternheit akeptierend ist die Sehnsucht nach Rausch, die endlose Verzückung die eigentliche Motivation.

Und wie sich historische Kleinigkeiten, Prägungen und Neue Welten zueinander fügen, wie das Puzzle zum Twist wird, wie noble Zurückhaltungen plötzlich Sinn ergeben und ihre Erlösung finden, wie Worte manifestieren, aber nicht in Gedankenkot, einfach nur im

Ich und Du, Müllers Kuh.

Müller Esel das bist…

Other Articles