Ausgeschlafen, frisch enthaart und geglättet,sinnvoll allein. Und nach einem sehr langen, aber weniger produktiv als es sich anfühlte Mitsichselbstbefordertsein Samstag möge ein durch Nuancen veratheistengöttlichter Supersonntag enstehen. Es wird Zeit und Raum für eine neue Emergente Integrationmaßahme.

Und ich wache, ehrlich, ungeflunkert, mit dem Gedanken auf eine Bewegung zu gründen, während ich darauf warte, das sich der Laptop hochrattert, der Kaffee durch den Filter sinkt, denke ich an die letzten beiden Jahre, unterscheidbar spannend, aber auch ( ein!? )wenig eigen gebrötelt.


Ist doch selbst meine Sprache verindividualisiert und muss teilübersetzt werden bevor sie jemals jemand erreichen könnte. Ohne Eternity wäre ich wahrscheinlich jenseits diverser Kurzzeitkinks eine ausschließliche Kunstfigur im weltweiten

Kunstfigurenhimmel

der sich durchaus als Hölle erweisen kann.


So, kann und mag man die Situation, aber richte sie bitte nicht als Ausschließlichkeit ein, wenn es hier hell werden soll müssen die Menschen überzeugt werden und übervorteilt, denn auf das wird gestanden, aber meanwhile scheine ich fast genug gelernt, und es ist Sonnensturmzeit im Taschenlampeneuropa.


Ich bin nur ein Blogger und kaum vernetzt beschwert sich der Untergrund aus dem ich mitbestehe, kümmere dich besser um dein schulisches Wohlergehen und klassifiziere deine Vielfalt in der Einfalt des Alltäglichen.


Auch das sei zu geschehen.Sehr froh darf ich berichten das es stetig ansteigt, das mir das Buch erschreiben in den Tastaturschoß fällt wie der mutigen Maria ihr leicht verwirrter aber netter Junge.Und wie diesen treibt mich die Ungeduld beim Anblick all der Ungerechtigkeiten.

Ich habe meine Hausaufgaben halbfertig gemacht. Und schwindel mich durch die Zentralmatura.Mit WIFI Earclips hinter dem Wuschelkopf.


Viel gesagt, und wenig Content, ich beherrsche die Kunst der Gegenwart wohl bereits nahezu perfekt.


Ablenkung vom Nichtwissen. Aber Speaker sein. Kompetenz nur noch ein Link.


Erste Rochade dagegen ist eine besonders Süße :

Bei Betrachtung der politischen Landschaft fällt auf, das es in den etablierten alten Parteien und im System an sich zu wenig nicht radikale Alternativen gibt, die sich dennoch auf Populismus verstehen. Bewegung benötigt zwei Dinge, einerseits muss man sich den Gegebenheiten anpassen, andererseits diese erzeugen.


Ein

Sammelbecken aus Einzelinitiativen

und regionalen wie lokalen Mutmenschen besitzt genügend Substanz auch wenn es für diese Europawahl zu früh scheint ist in ihren auf uns zukommenden rechtsnationalen Auswüchsen aber auch die Antwort enthalten, die sich ähnlich jener in Amerika auf Trump formieren wird/formiert und genau hier beginnt der netzwerkende Ansatz.


Auch wenn ich mich dazu ein wenig in die Allmende begeben muss, wo ich unsicher wirke und leicht mal stolpere, ist dennoch völlig klar das der überwiegende Anteil an Menschen trotz der Schläfrigkeit und der Bedenken des Einzelnen und seiner Anfälligkeit für Botschaft von wo auch immer, die Schafsmentalität, der Herdentrieb, nun, politisch gesehen benötigt es Vordenker und Zusammenwirker.

Und eigentlich ist alles da, aber wird es gegenwärtig nur von den falschen und bedenklichen destruktiv inkompententnenten(!) Radikalen abgeholt. 

Wir sind die Immunabwehr des Planeten


Wie bereits im Gelbwestenaspekt angedacht, dem man ja nun einen roten Schal erfunden hat um sich sich weiter daran aufknüpfen zu dürfen, führt mich also dieser Morgen einen Schritt näher.

Ins Tun.

Ich denke als journalartistischer Blogger habe ich einen mächtigen Ansatz in dieses Tun zu kommen,. Verschiedene Lager zu besuchen und Brücken bauend aktiv zu werden.


Als merkurischer Götterbote von Gnaden selbstironischen Größenwahns kann ich wohl gar einiges mehr, auch wenn ich mich hierzu sprachlich anpassen muss. Es gibt wunderbare Persona dort draußen die sich als Gallionsfiguren dessen besser eignen, was benötigt wird.

Der

Change

um den es viel zu still im Wirksamen ist, der natürlich stattfindet, aber sich nicht in Schülerstreiks alleine wiederfinden darf, eine Greta Thurberg macht sehr wohl einen Sommer, aber dazu braucht sie mehr Gore. 


Und das Rad braucht nicht neu erfunden zu werden. Österreich ist hier nur ein Nebenschausplatz. Die bezeichnendertypischerweise gerade hier wo sie um Hainburgswillen mit begonnen hat gescheiterte Grünbewegung alleine wird es nicht sein und Jetzt ist bereits Geschichte und weiß es eigentlich auch.

Wie bereits erwähnt ist die Lösung eine Aufsplitterung, ein die ÖVP schwächen das kann und sollte in den deutschen Grünen vorbildlich gespiegelt sein.Auf der anderen Seite ist eine Linke benötigt, eine Grazer KPÖ könnte man sagen. Die Probleme beginnen. Denn wohin ich in diesem Land auch sehe, selbst die Kräfte die man als Erneuerung interpretieren könnte, hier sind sie mit ewig gestrig, selbst der fortschrittlichste Forscher.


Hier wird ein völlig überholtes liberales Türkisdenken noch erfolgreich als Wechsel in eine moderne Zukunft verkauft. Ist verkaufbar, ich joke niemanden,. aber belächeln darf ich es schon. 


Hier ist Hopfen und Malz verloren, auf den ersten Blick und dadurch fröhlich auch im wahrsten Wortesinn. Das Auensaufland eben mit dem Tschick in der Pappn. Deshalb will ich es auch nicht als Nestbeschmutzung verstanden wissen ich denke das kann durchaus auch lieblich sein und sympathisch wenn nicht gerade identitäre Provinzbrut und Ultrakomplexer Machtpositionen besetzen dürfen.


Aber ich will diesen Sonntag nicht mit Braunfürzen verschwenden und ihre nutzlose Anwesenheit reflektieren, sie sind bedeutungsloser als beschreibbar wäre, ihre Zeit ist längst abgelaufen, und natürlich wird es immer kleine Fürstentümer geben in denen diese diese Ideologie hegen und pflegen und gefurzt werden darf, doch im Großen und Ganzen ist sie an die Dummheit der Menschen gekoppelt und diese nimmt stetig ab auch wenn sie sich bemüht diesen Prozess aufzuhhalten.

Die Japser aus dem Dodeltal.


Wenden wir uns wieder den wichtigen Dingen und den eigenen Schwächen zu. Vielleicht liegt es an deren humanisierter Kultivierung das es schwerfällt positive Intensität auszudrücken und umzusetzen. 


Überall und immer scheinen NGOs präsent, es wird mit ihnen verhandelt, lokale Initiativen besitzen Mitspracherechte und es ist alles aufgeklärter als jemals zuvor. Und selbst das Marketing ist auf einem guten Weg. 


Aber etwas passt noch nicht. Und hier, in dieser Zahnlücke der Hoffnung, hier bin ich zu Hause. Hier breche ich mir einen ab und buddle nach der Lösung. Sie ist stark mit den neuen Technologien verbunden,, mit den ganz Neuen und mit dem Ethos einer jungen, positiven Menschlichkeit. 


Da die Welt, die führen sollte aber demographisch einem entscheidenden Wandel unterliegt, in den entwickelsten Ländern althergebrachte Individuen verhindern und bremsen, in den Schwellendemographien komplexe kaum noch berechenbare Geschenisse unser aller Zukunft entscheiden werden weil in diesen die junge Generation gerade wirklich heranwächst.


Denkt jemand hier im

Bunten Hund

die 8 Millionen Österreicher des Morgen hätten bedeutsame Stimme in einer asiatisch, arabisch, afrikanischen, hispanischen Welt, der Abgesang ist längst eingeläutet, das multiethnische, bunte Spektrum wird die Welt führen und leiten. Sieh dir Indiens zukünftige Bedeutung für den Planeten an und dann beschäftige dich nicht weiter mit dem Kurz und seiner Sichtigkeit, dem Schmiß und Lederhosenzirkus.


Ich neige dazu schnell abzugleiten wenn ich auf große Ganze blicke, aber das heutige Frühe Stück kehrt zurück in die Köflachergasse, ins Bambuspuff namens Graz. 


Niemand lässt sich gerne seine Bedeutungslosigkeit erklären, dies wäre wohl kaum Mehrheitsfähig. Das Gemeinwohl, die Gasse, der Bezirk, dieser hat einen starken Bedarf an stabilem Support. Dort geschehen die einfachen Dinge während die komplexen Wunder global organisiert werden. Wir sehen wo der Kacken in der Öse eitert.


Der Gedankengang der Nation ist ein rückwärtsgewandter und meist sehr kontraproduktiv. Es sei kaum seine Abschaffung empfehlenswert, die Energien allerdings sollten in Lokal und Internationalverwaltung, Kontinentalorganisation fließen. 


Uno und Bruno sozusagen.

Paradox und entlarvend wenn der Nationengedanke jener sein soll der entscheidend surreal dahin brüllt. Viele davon sind kaum 50 Jahre alt, noch weniger erreichen die Hundert. Und jene die sich alt gebären mögen ihre Grenzen überdenken. Und wie diese sich immer wandelten. Völlig absurde Konstrukte berufen sich auf Geschichte.Griechenland hat eine ja. China. Die Queen.

Aber das Meiste ist erstunken und erlogen, Historiker sind Romanciers.Statistik und Studie, 
In einer Welt wie der gegenwärtigen ist das fluide, vernetzte Miteinander entscheidend, keine Aus und Begrenzung macht auch nur ansatzweise Sinn, wenn sie den natürlichen Grundlagen entflohen fabuliert, wo dieser Ansatz allerdings sehr wohl sinnvoll besprochen werden könnte, das ist im Kommunalen.

Gebt dem Augarten sein Katalonien.


Es ist die ursprüngliche Organisationsform. Und jetzt kommen wir zu jener die sich herausbildet, aber leider an ihren Mechanismen scheitert :

Der Wirtschaft als längst alles beherrschender Kraft. Man sollte sich diesem Finanzkapitalismus der Gegenwart durchaus beeindruckt nähern, ist er doch ein Spieler am Tisch dem man sich so nicht erwartet haben dürfte.


Er saß meist im Schatten, eine Art Super Medici seit den Ältesten Tagen. Niemals wirklich hinterfragt, und als dies im zweifelhaft umgesetzten Kommunismus geschah, wie sehr hat er sich hier und mit welcher Vehemenz gebärdet und allkräftig gewährt, aber wunderbarer Weise auch erstmals eindeutlichst und offen ins Rampenlicht zerren lassen müssen.


Der Kommunismus, Marxismus und seine verschiedensten Variationen und Experimente ist solange er sich auf die schwindende so längst nicht mehr vonnöten „Arbeit“ als Lebenszweck konzentriert natürlich keine Perspektive, aber sein großer Verdienst ist die brillante Demaskierung der sich im Schatten sonnenden Vermögenden, jener die schon immer auf Kosten der Menschen als Masse lebten. Und damit ist nicht der Schmarotzer von unten gemeint, dem man als perfiden und fast schon frechen Trickbetrügerpolitwitz zu hängen versucht.

Der Schlepper soll der Schlimme sein?, und sie schmunzeln sich im Kämmerlein einen ab, die Herren und Damen mit den toxischen Gesichtern, jeder erkennt sie blind selbst die Verblendeten.


Wenden wir uns nun mitten im Vormittag der brunchenden Plappermäulerwelt jenen zu, die vorgeben in unser aller Interesse zu handeln, jene, die allerdings zu einem Gutteil nur eines machen, sich und ihre allernächsten in einer Art sich verselbständigter absurder Gier auf endlose und erstaunlich sinnlose Weise zu bereichern.


Eigentlich sollte es dafür ein psychiatrisches Krankheitsbild geben. Der Midas-Komplex. 
Und wir sollten auch die wahre Problematik dahinter erkennen : Den nicht immer konfliktfreien aber doch vorhanden Schulterschluß zwischen den alteingesessenen Eliten und ihrem Nachwuchs, und plötzlich ist alles sehr sehr Gegenwartig, Rechtskonservativ trifft Neoliberalis und National das faschistische Gedankengut. Und Kirchen machen sowieso imme r und überall mit oder bereiten dem Missbrauch des Menschen seinen zweifelhaften Weg.
Gerne und tattergreislüstern von Kindheit an wie wir wissen.

Das jede eingefallene ihrer absurden bis banalen Dummheiten von aus (emotionalermit)Intelligenz gebildeten Wissens, welches wirklich etwas schafft, bis ins verbogenste Details ausgelaugt und leer zurückbleibt, und weder historisch noch praktisch erfolgreich und sinnvoll angewendet werden kann tut offensichtlich nichts zur Sache.

Weil es ihnen niemals um etwas anderes geht als um ihre perfide ausbeuterische Kombination aus Minderwertigkeits gefühlter Gier und Furcht die sich im Machtrausch des anderen gestohlenen Erfolges schulterklopfend auf Message Controlling Events verliert.

Blending Asholes


Österreich ist eine kleine Welt, in der die große ihre Pröble hält ist einer dieser netten Floskeln die ich irgendwann in meiner Jugend bereits hörte und es macht Sinn sich daran zu erinnern, das bereits in der Schüssel/Haider-Epoche dieselben Unarten am Werke waren, die sich jetzt ausgebildeter und etwas moderner widerlichholen.


Österreich ist auch deshalb interessant, weil es scheinbar in der Epigenetik der Region etwas an Lernfähigkeit mangelt, ein Wiederholen immer gleicher Fehler an der Tagesordnung scheint.


Aber keinen Aufsatz wert und deshalb zurück zu den Eliten.

Davos

als Stichwort. 


An keinem anderen Gipfeltreffen ist es offensichtlicher, wie verfangen und verschränkt sich diese Elitenproblematik, mein neuster Hashtag, verhält und aus Selbsterhaltungstrieb solange verhalten wird solange es möglich ist.


Das Netzwerk der Eliten ist wesentlich älter und struktuierter als jenes Netzwerk das ich hier vorschlage und mit zu initiieren versuche. 

Dennoch muss man auch deutlich und motivierend feststellen, das sich die Spielregeln verändert haben. In kaum zwei Jahrzehnten, und es sind mit Sicherheit die 2, 3 wichtigsten Jahrzehnte der Menschheitsgeschichte ist durch die beginnende und nicht einmal noch in Ansätzen abgeschlossene planetare (R)evolution eine völlig neue und vielfältige Wirklichkeit im Enstehen.


Das Ende der Elitenpyramide.

VreDUnausweih(!)lich und Absolut.

Man sehe sich doch die Gestalten an, man kann fast an die Verschwörungstheorie der Reptiloiden glauben wenn man sich nur an die offensichtlichen Ausstrahlungen von Lebewesen hält.

Der Sieg des Kommunenglobalismus ist ein biologischer und digitaler wissenschaftlicher Quantensprung. Der Dieselbauer wird dem urbanen Sonnengärtner weichen müssen auch wenn er vorher trickst und wichst.

Was bisher versucht wird ist freundliches Bitten die Macht ein wenig gerechter zu verteilen. Ich muss bei diesem Vorgehen schmunzeln. Jahrtausende der Dienerschaft scheinen nachzuwirken.

Nun, man versetze sich in die Lage der Mächtigen oder Ermächtigten. Auch jener die vielleicht mit guten Vorsätzen begannen. Ein Ende der Herrschaft über Menschen und Dinge ist in Sicht, aber warum es auch noch beschleunigen,. Andererseits gibt es wohl auch hier geteilte Meinung.


Und man sieht das manche sich durchaus darum bemühen den Status Quo auch ins neue Zeitalter zu retten.


Bei aller Befürchtdystopie : China wird glorreichst scheitern, so schön das Konzept sein könnte wenn es sich nicht auf Furcht vor Machtverlust berufen würde.

Und dennoch wird China mit Indien zusammen der Welt Zukunft am deutlichsten prägen. Wie fühlt sich nun diese Elite, was bleibt ihnen außer das Wissen sich mit etwas Glück in die Unsterblichkeit retten zu können aber ob eine solche demaskiert wünschenwert sein wird?



All dem ist eine Utopie entgegen zu setzen, eine neue, nicht von Marx abhängige, eine sich aus dem Speisende was wir weltweit an positiven Effekten seit den noch etwas naive geführten Träumen der Hippie und Studentenrevolten der 1960er zu erahnen beginnen. 


Eine Utopie von Menschen für Menschen anstatt einer Dystopie der Eliten. 


Das ist keine an einem Sonntagmittag erledigte Geschichte.

Wenn ich aus dem Fenster sehe bin ich ganz bei Pinker, und es ist einiges Getan und Geschaffen, wir haben keine Welt die wirklich und ausschließlich Schwarz und Weiß funktioniert und Elite ist nicht Elite und in Davos sitzen ( nicht ) oder auch nur Handlanger von und/oder verwirrten narzisstischen Psychopathen, die keinen Persönlichkeitstest von Renommee unbeschadet überstehen würden. Aber schon mehrheitlich Viele.

Beweisführungen veröffentlicht eine von eben jenen fast zahnlos gezogene Unoweltbankromeclubmenschenrechtkonventionenantifa fast täglich.


Es ist eine wunderbare Zeit und das Jammern eines auf nie gewesenem Niveau.

ABER


das ist

UNSER

Verdienst und nicht der Verdienst jener die ihn für sich zu reklamieren versuchen.


Ich spreche es lediglich nicht aus um aller Phantasie ihren Lauf zu lassen, ABER jeder der sich bemüht und Gedanken und Gefühle in Einklang bringt weiß längst was zu tun ist.

Schlussfolgerungen

müssen dem Lauf der Dinge gerecht werden, es ist keine Übung und kein Notfallkonstrukt, es ist ein entspanntes

Gebt die Macht ab oder wir nehmen sie uns.


Es ist keine Verhandlung mit MANCHMAL philantrophisch angefickten Sklavenhaltern über die Bedingungen des Wechsels zu neuen faireren Lebensmodellen nötig. Dies würde ins Komische an Dante gemahnend abgleiten und ist im Fasching bereits ironisch von eben jenen wie eine Karotte instrumentalisiert worden. Verarschung ist dein täglich Brot gewesen, Smartphonesmartie…

Wir brauchen nicht einmal das demokratische humanistisch liberale Modell zu verlassen, nur ein wenig transgendern und virtualisieren, denn die Idee dahinter ist korrekt und wird von einer wenn sie es denn ist korrekten Legislative gestützt.  

Deren Unterwanderung sollte man ansprechen und beseitigen. Aber wie gesagt es ist keine Verhandlung sondern ein NOCH freundliches Bitte Schön, ab ins Exil mit euch bevor wir euch schicken. Und grüßt uns Napoelon und all die anderen Schurken.


Warum wohl wird das Elitenmodell gelehrt und gefüttert wo immer es möglich ist, warum wohl tapsen Junge nah und fern in das Bullshit Inflluencing, in ein modernes ,aber selbes Sklaventum?


Und wenn ein Zuckerberg plötzlich und unerwartet Mitleidsglied im Davoser Club zu sein scheint, aber doch auch wenig wie ein Kind wirkt unter Arschlöchern aber eigentlich auch nicht fehl am Platz, dann sollten es ein alternatives Davos zu geben beginnen.

Denn diese Plakatwand an der entlang auf meist noch in bereits längst volle Ubahnwagons hinein gepresstes Fleisch ins Lager fährt, ist kein japanisches Phänomen.

Aber es hat nichts aber auch schon gar nichts mit der Wirklichkeit zu tun, mit dem was man sieht wenn man aus dem Fenster blickt.

Dazu ist kein psychedelischer Aufbruch vonnöten, auch wenn er sinnvoll sein kann, wie du im Garden zu lesen beginnen solltest.

Dazu reicht es aus die Normalität wahrzunehmen, den Calm und den Slow zu atmen um moderne Worte zu floaten.



Achtsam ist jetzt aber natürlich zuviel verlangt, denn meist fühlt man sich (Herden)getrieben, wie Vieh eben. Aber du fühlst dich nur so mein Freund. Du bist keine bedingte beschränkte Persönlichkeit, sondern jemand der am selben Tisch wie diese Eliten sitzt.
 
Es ist die größte Tafel der Welt.

Wir erreichen den Punkt an dem die Wirklichkeiten jene sind, die man sich an dieser Tafel bestellt. Was zu einer anderen Verteilungsgerechtigkeit führen wird, die nicht auf dem alten Maß des Streites beruht. 

Dazu ist natürlich dennoch mehr nötig als nur herum zu sitzen oder sich ab zu arbeiten. Es ist nötig die Konsequenzen zu ziehen. Höflich doch auch respektlos genug um ernst genommen zu werden. 


Euer Bunnygodhutmacher ist keineswegs abgedrifteter denn je, er beginnt das Puzzle zu fixieren, das große Bild zu sehen und danach zu agieren. 


Auch wenn es manchmal so klingen mag ist dies keine Vorberichterstattung zu Terrorismus oder Revolutionsbemühen, und dennoch auch kein Marsch durch die Institutionen der nicht umsonst trickreiches Verarschen seit diese Formulier erfunden, von wem wohl wieder einmal.

Ich denke das es ein großes

Netzwerkprojekt

sein wird und muss. Die Einzelteile die mir in den letzten Jahren mehr und mehr begegneten und die nicht nur ich als unzusammenhängend empfinde, am Beginn des Textes erfand ich MUTMENSCHEN als weiter entwickelten Wutbürger. 


Greta Thorberg ist ein solcher Mutmensch, Edward Snowden, aber noch viele andere auch, und das Problem ist noch ein wenig diese vorhandene Gestalt ( im Sinne Perls )in eine lebendige Organisationsform weiter zu entwickeln.

Das Medium dazu ist das Internet, aber auch dieses benötigt ja bereits Verteidigung. 


Außerdem ist es keine Wunderkinderparty, Greta, Edwin, Nelson, alles verletzliche Antielitenpersönlichkeiten, wenn du kein Psychopath bist und kein Narzisst ist es schwierig sich auf diesem Parkett zu bewegen. NGOs bemühen sich längst darum und dennoch scheint es nicht genügend zu sein WIE sie das tun.


Das

Lokale Globale

benötigt sein eigenes Facebook, sein eigenes Twitter, sein eigenes Bitcoin, wir bewegen uns langsam auf Lysismus zu.

Aber das ist eine andere Geschichte und soll die Zukunft bestimmen.


Es hellt wirklich auf, die Temperaturen steigen merklich, Morning Sites münden in Lunchbruchbüchern. Afternoonposts und Eveningmessages. Aber was die Wirklichkeiten wirklich zu machen fähig ist die spaziergehende Inititiave.


Der Orientierungslauf, Crossfit Thinking. Mein altes Thema, die Filterblasenlose Evolution. Und wir sind mitten im Einführungsworkshop, wußtest du das Conformation Bias versagt, wenn man ihn dauerbefeuert verwirrt?


Das die natürliche instinktive Reaktion deines Gehirns auf Evolution die Flucht ist. Vor Texten wie diesen, vor Workshop wie solchen, vor Menschen welche trippen. Hinter den Büschen vorsichtig blickend beobachten wir den schamanischen Tanz und erhoffen uns Heilung. 
Was umgelegt auf die Welt zutreffen wird.

Sie hat sich längst ob Kickl und Trump, Bolsinaro oder Putin es wollen oder nicht ist auf eine psychedelische Reise begeben, du kannst den Klimawandel auch ganz anders verstehen verstehen lernen, Liebste.


Terra und seine denkenden und fühlenden Moleküle sind auf dem Weg in die Schwitzhütte, ein bisschen fasten und besinnen wird diesen Prozess etwas erleichtern. Vertrau mir nicht, aber dir.