Glück kommt im Universum der Maschinen nicht vor ?

stand auf einer meiner Post Its. Um eine Antwort ergänzt die The Lucky Robot ( Ein weiteres Ezine?) lautet.

Der Satz war in Das Digital markant für mich und schrie nach einer persönlichen Replik und Antwort, heute bin ich mir aber nicht einmal mehr sicher ob der Satz in diesem Sinne in dem Buch vorkommt, was andererseits eine schönes Beispiel nicht nur für meinen Mind ist, wie unzählige psychologische Untersuchungen landauf landab in immer besorgniserregenderem Ausmaß beweisen was alle Gerichtsbarkeit aufgrund von Zeugenaussagen längst obsolet machen sollte.

Was allerdings mit etwas wagemutigem Diskurs zu einem Plädoyer für Big Brother führt, denn eines ist klar, so revolutionär ich gerne denke ist es geradezu logisch nicht revolutionär zu denken. Sondern

Evolutionär!!!


Und selbst hier ist die Taleb-Hinterfragung vonnöten bevor man sich im Bette alter Theorien dornhäschenschlafen legt.

Aber dies war gerade pure Assoziation, ich mache den Bogen zu Lucky Robot zurück, das gestern zuerst eine Science Fiction Kurzgeschichte war, die mir noch immer gefallen würde, schöne Gedankengänge freispielt, für die Hutmacherei als Bloginkubator eignet sich der Titel ebenfalls ausgezeichnet. 

Ich sammle darin News, Snippets und Artikel mit Leistung zum Thema Roboter, Androiden und Ähnlichem, etwas das ich wohl auf dem deutschen Sprachgebiet finden aber unvollständig empfinden werde ohne weiter nachsehen zu müssen, Vorbilder für Technologie sind kaum in unserem Gebiet anzutreffen, auch wenn Knapp Weltmarktführer ist, und Mercedes sehr zukunftsfit agiert.


Wenn mich etwas antreibt dann Inspiration mit Sinn, und bei The Lucky Robot empfinde ich ich dies durchaus. Nichts Weltbewegendes, aber gutes langfristiges Benefit. Das Informationsdefizit zum Thema und die Unterschätzung seiner Tragweite im alltäglichen Verhalten wider besseren Wissens ist deutlich und aus vielerlei soziologischen und psychopathischen Gründen nicht zuletzt in diesen Breitengraden sehr ausgeprägt. 

Die Widerstandsbewegungen gegen Fortschritt werden revolutionärer sein als als alles das sich Rote Armee Fraktion und Animal Liberation Front ausdenken könnten, und damit muss man nicht in rechte Gefilde schweifen, die mich gerade heimsuchenden Bilder sind Jagd auf Roboter Zerstörung automatischer Autos von Banden illegal fahrender Vesapajünger und und sich am Faaker See zusammen rottende Horden tiefer gelegter Opel Mantra Zombies die sich vehement gegen die funktionierende und sinnvolle Smart Road oder gar Smart City zu wehren möchten wollen.

( In den Provinzgeschreibsel etwa erzähle ich von den Rasa aus Grumpf, die sich preppern bis es so richtig abgast. Oder Illegalen Müllmachenwollendemos statt Raves. Das Thema ist so unendlich die menschliche Bedürftigkeit. Not only in Amerika. )

Kräftig unterstützt von diversen Populisten. Wir ahnen welche.

Anschläge auf Tesla und ähnliche Transportsysteme, es werden erstaunliche Elipsenbahnen an Denken auch für Zukunftsforscher benötigt werden. Die Auswanderungswellen werden spannender wie die Einwanderungswellen, die Kommune der Zukunft ist eine der Ewiggestrigen.

Falls es gelingt deren Diktatur zu verhindern, wonach es bei Abwägen aller Fakten eigentlich trotz China und Trump und Strache aussieht, auch Orban ist nur eine Laus im Pelz der Zukunft.

Wenn man den Bezugsrahmen von Tagen oder Monaten und bestenfalls 5-10 Jahren auf sinnvolle Zeiterfassungen erweitert sind nicht nur andere sondere realistischere und kybernetischere Perspektiven möglich und damit auch eine neue Neu Art achtsamer Bewusstheit über eine Zen Gegenwart hinaus. Die uns dennoch prächtig zu erden versteht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Connect with: