in die Woche zu starten, Grinsekatzenyoga, HumptyDumptyPilates, haben wir uns als Kinder beim ersten Mal nie gefragt was es da noch so alles gibt? Ich stand auf die Daltons, auf Donald statt Gustav, auf die Verlierer, die Pechvögel, die Rebellen, die Edlen und Ehrbaren wie Winnetou. Moby Dick dagegen kam mir wie eine Art Propaganda und Lügengeschichte vor.

Heute verstehe ich warum ich bei der Meuterei auf der Bounty nicht so ein Fan vom Fletcher war, wie die Geschichte in Reality weiter ging ist bedauernswert aber zeigt das es immer spannend ist weiter zu fragen und zu denken. Nachkommen der Bounty-Meuterer? Google.

An Superhelden mochte ich die Verletzlichkeiten von Marvel oder Batman statt diesem Schnösel und Allzeitbrav zu dem sich Clark Kent emporschwang.

Ich wartete nicht begierig auf die nächste epische Schlacht sondern auf Szenen privater Natur, auf den trinkenden Tony Stark , auf Affären zwischen Mutanten, ich liebte die schwarze Katze lange vor Peter Parker.

Es ist schön das Cloak and Dagger nun eine Netflix Serie bekommen, sie waren bei Erstveröffentlichung nahezu einzigartig und feinster Vorläufer für Vertigo. Es ist interessant und ich hoffe es haben sich bereits Menschen darüber Gedanken gemacht und nachgeforscht weshalb es eine Superheldenmythologie gibt,die inzwischen auf Hollywoodniveau agiert und fortträgt, aber keine Superhelden, es ist ein Sperrgebiet, über welches ich schon ewig verwundert bin.

Meiner älteren Tochter habe ich in einem stillen Einverständnis eine umfangreiche Geschichtensammlung präsentiert in der ihr Daddy Catman ( und sie Mousegirlie ) war und kleinere und größere Heldentaten im guten alten Grazer Raum bis manchmal auch Weltbewegender bewältigte. Inklusive Alltagsproblemen wie wo denn nun seine Kostümkiste verstecken.

Aber ganz ernsthaft : Weshalb bastelt sich niemand ein Kostüm, weshalb lässt sich niemand wirklich inspirieren, die technischen Möglichkeiten sind längst gegeben, weshalb gibt es keine Beschützer die ihre erstaunlichen Kampfertigkeiten jenseits von Kriegen nutzbar machen, welche unsere Welt als Helden jenseits des Alltages ein Stück individueller machen?

Wo ist die Teeniesuperheldengruppe welche Favelas beschützt vor mordenden Gangs, wieso sind die Bastler nicht bereit noch einen Schritt weiter zu denken?

Und was mich genauso stark irritiert und wo ich mir vornehme eben diese Fragestellung zu Literatur zu formen : Weshalb hat sich kaum jemand bisher an Romane und Bücher in diesem Kontext gewagt, jenseits von Sience Fiction oder Fantasy. Oder billigem Merchandise Ghostwriting. Eine Superheldenliteratur? Fehlanzeige.

Geschichten erzählen, ich denke seit dem Kindergarten als ich einen Fan hatte der mir bei jedem Spaziergang zuhörte , ist dies ein Gutteil meines Kontaktes mit dem Planeten.

Es ist unbestritten die Sprache und das Schreiben, die damit möglichen Konsequenzen und erstaunlichen Wirkungen, in allen Richtungen, einerseits der profanen Freude und der phantastischen Welt an sich, aber Andererseits auch in die Konstruktion hinein, in die Struktur unserer Realität. Dies erklärt weshalb ich vom Mentaltrainer zum Literaten switche, manchmal mit Überlichtgeschwindigkeit.

Regentropfenrauchend ist ein Eigenschaftswort aus meinem OKC Profil und fiel mir vorhin auf die Füße weil ich eigentlich in die Stadt wollte, in eine meiner geliebten Bibliotheken, aber von etwa s zu stürmischem Prasselnass gedisst zurück in die Schreibwerkstatt gestolpert noch einen draufsetzen wollt.

Ich bin wohl der verhinderste Autor den ich kenne zumindest, bei mir zerfällt die Matrix nicht in 010101, sie wird zu einer Buchstabensuppe in Regenbogencolours. Aber ich bin nicht wirklich beverhindert, ich habe feinsäuberlich gestapelt, der Damm ist geborsten, gut so, wir brauchen Schwemmland, Everglades, hier in den Okawangas der Wagemutigen Träumer ensteht und formt sich die Realität auf der später die ALLE tanzen.

Wir sind die Gestalter dessen was ihr morgen denkt, und fühlt und liebt, Künstler sind die Propheten der Sterne. Jene die möglich machen was ersehnt und schlummert.  Und es ist bekannt wie weit ich den Künstlerbegriff dehne, Schöpferkraft  das ist das Geschenk wenn man die Regentropfen raucht.

Wie gut das ich so Down to earth bin heut.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Connect with: