Ach Mietztatze, diese *kopfschüttel* Murmeltiertagshoffnungsschimmerängste und entzückend zynischen Unannehmlichkeiten wie dem Blog Gesicht und Verlockung zu verleihen, ohne im Alltagsgeschäft zugrunde zu gehen.

Und weiter, ich forste und finde kaum einen Wirkungstreffer auf rot weiß roter Erde, ich würde mich gerne nach oben sprossen, aus dem ungewollten Runterziehen austanzen, ohne im neunmalklugen Barbershop ewiger Pubertät zu verdampfen.


Will bedeuten, Progressiv, Kreativ, Stabil. Nachhaltigkeit. Zukunftsorientiert. Und dennoch Revolutionär im Schrebergarten der Welt. Eine lustige Konstellation. Und nachdem ich bei den Kongo Stars war, ist jenseits von Theater bereits wieder lasche Short.

Ich überplappere Graz liebevoll und dann wenn ich wirklich guiden müßte, wir sind ein nettes Städtchen, manchmal sogar hipp verträumt, dann würde ich wohl in dieselbe Fallen tappen, und vergessen zu hinterfragen warum das eigentlich so sein muss.

 
Fachhochschulenhipp natürlich. Oldschool herbstlich bunt. Mein Stolz ist ein schön geredetes Dahingleiten. Lebenswert unter der Herrschaft des Feinstaubkönig.

(Teasing for einen Artikel dazu )

Das wird mir wichtig sein zu bloggen. Diese ganze Dynastie in Fantasy zu packen um nicht am Lachen darüber zu ersticken.

Aber ich muss zugeben, Graz ist eine langweilige vergebene Chance. Man hätte und könnte so viel mehr aus diesem Kleinod machen. 

Wie dem auch sei, Blog dich frei, ich fühle mich vertraut und fröhlich, mir wäre sehr nach neuen Variationen, ich würde gerne mit den Leuten arbeiten, die sich ebenfalls etwas beschämt aus unseren verkrusteten Konzepten befreien möchten. 


Nicht mit Wutbürgerworten, ich denke wenn wir das charmante und legere Leben und leben lassen wieder mehr mit der geistigen Großzügigkeit starker Wurzeln verbinden könnten wäre kein Rotzbubennationalismus notwendig und der wirkliche Puls der Zeit, das Gefühl des Changes ist auch in unserer kleinen Stadt Land Fluss Illusion über biologische Landwirtschaft hinaus möglich und verwirklichbar.


Die Grünen purzelten als Symbol für diese Thematik aus dem Nationalrat, sie sind eine 3 % Satire einer 30 % Bewegung geworden, weil sie genau diesen Schritt im Denken und Fühlen nicht vollziehen konnten

(können? Innsbruck gibt vielleicht ja Hoffnung )

, ihr größter Erfolg führte zur größten Niederlage seit Jahrzehnten.Gibt es etwas typisch österreichisches als diesen Unfug? Wohl kaum.


Nun, Bloggen wird das auch nicht ändern. Es ist mehr ein positionieren, ein zivil gesellschaftlicher Auftrag. In meinem Fall auch eine Art Fachwerkstätte und Thinktank jenseits der bisherigen Strukturen.  Ich wechsle im neuen Jahr vom aufmüpfig schimpfen wieder mehr ins Konstruktive. Geerdete Initiativen aller Art.

Die ausserparlamentarische Opposition trifft sich mit Graz am Meer um in der Entwicklung des Gesamtprojektes aus dieser banalen österreichischen Bloggerszene aus instagefilterten Mädchentand und elitären Standardabweichungen auszubrechen.

Dies ist keine einfache Aufgabe, es ist eben dieses pure Österreich, des „wo isn blogn “ “ des is aba ka reportasch oda? „aber gerade politisch und journalistisch benötigt diese Besatzungszone eine Art unkorrekter schalkischer Direktheit, weil weder Rotznasen, Gutmenschen noch ihre verstaubten öffentlichen Vertreter auch nur Ansatz von skillbasiertem Plan zu haben scheinen.

Österreich

ist das Heimatland der gemauschelten schunkelnden Inkompetenz, die Heimat der auf Spatzen einkackenden zweiäugigen Krähen. In vielem erweist sich dies bei der gegenwärtigen Lage der Welt noch(!!!) als leichter Bonus, in manchen und es steigert sich, beginnt ein verzerrender und verschlingender Malus zu wirken.

Wie Graz im Kleinen ist Österreich im Großen verschenktes Kapital und Potential, eine auf ewig dahinschlendernde Baustelle in der tatsächlich Krankenhäuser um ein mittleres Bürgervermögen Energieberatung von windigen Esoterikern bekommen, als würden wir eine Tibet Europas darstellen, die Schutzkreise darum legen und das auch vor Gericht aufrecht erhalten, was andererseits Wirtschaftskammergestützt auch noch juristisch gedeckt wird.

Und im Sinne ordentlichen Betrügens auf gesetzlichen Kammerumlagefüssen steht. Wenn schon denn schon weiß der wahre Ösi.

Die Kurpfuscher Gesellschaft mit Schmiss

Ärzte die doch tatsächlich die Absurdität namens Homöopathie vertreten dürfen. Ein Land das sich erneuert glaubt wenn Studienabbrecher und Zahntechniker führende Postionen bekleiden.

Meine Überlegungen dazu versuchen den Windmühleneffekt zu vermeiden, ich denke dieser bizarren Mischung Stärke liegt in der Losgelöstheit, hier ist noch Platz für missbrauchende Schilehrer und Ordensbrüder und Schwestern mit dem Hang sich an Schutzbefohlenen zu vergehen, hier braucht sich kein Nazi langfristig um 180 Grad wenden oder berufliche und finanzielle Auswirkungen befürchten.

Hier gibt es noch wirklich 30er Jahre Folklore und modernes knuffliges Begeistert sein für illustre Persönlichkeiten wie Erdogan, Putin oder Bolsinaro und Trump möglich ohne deshalb befürchten zu müssen Regierungsämter zu verlieren.

Ach wie schön ist es in diesem Gefühl der Freiheit zu schwelgen das sich übrigens auch auf den absolut lächerlich phobioschen Altlink Hofnarrenkunstkatarr ummünzen könnte. Fummelnde Abgeordnete im Suff ohne Einsicht oder erkennbare Charkterentwicklung sind auch keine Lösung.

Und niemand wurde im Sinne der Vorwürfe sondern lediglich im Sinn von Paragraphen rehabilitiert, das Ganze ist wesentlich für das Verständnis unserer Unkultur. Die wir mit der Schminke von Hofburg, Festspielen und Opernball in monarchistischer Peinlichkeit überdecken bis sich die Syphilis unserer Herzen nicht mehr leugnen lassen wird.

Um sich diesen Phänomenen zu nähern ist Bloggen eine sehr gute Wahl. Sobald man in den normalen Schubladen dessen landet was sich in diesem Land in Schubladen kategorisieren lässt verliert man eine gewisse individuelle Freiheit.

Mich interessiert einzig und allein ethisches und progressiv intelligentes kybernetisches Denken mit dem wir den Herausforderungen von Morgen faktenbasiert und alle Diversitäten einbeziehend agieren und produzieren.

Denn es ist ein Schaffen nötig, kein Anschaffen, kein Wegschaffen, es ist nötig neue und kreative Proaktive Lebensformen und Welten zu erschaffen und zu festigen. Und den Menschen neues Vertrauen in diese machbare positive Zukunft zu geben.

Allen Menschen(!) trotz der Unterschiedlichkeit ihrer epigenetisch bedingten Ideologien und Herkünfte oder Einkünfte.

Progressive Politik ohne Dogma kann und sollte sich journalistisch betätigen. Die Farblosigkeit der Neutralität abgelegt aber sich dennoch nicht auf den Loreeren einer Meinung ausruhen und bestätigen sondern im Hnterfragenszustand zu agieren.

Und es wird wunderbar völlig neue Standpunkte und Ansätze diskutierbar zu machen, weil ich nicht bereits vorab mit Tabus oder meinen eigenen Basics arbeiten muss, das sind freiwillige Bonmots ohne Bedeutung für den Diskurs.

Obwohl ich etwa seine primitive und proletarische Bierzeltbauernschläue und charakterliche Leere verachte ist mir etwa ein Salvini durchaus spannender und hoffentlich eines Tages möglicher Interviewpartner, spätestens wenn ihm in seiner Gefängniszelle langweilig sein wird und die Bewunderungen nachgelassen haben.

Ist doch all diesen Herren und schwindend geringer auch teilweise Damen in ihrer grenzenlosen Selbstüberschätzung wirklich so unbewusst wie viele Ihrer Gattung es inzwischen mehr und mehr erwischt, wie langfristige gedacht selten Diktatoren, Tyrannen friedlich entschlafen?

Sie halten sich für unfehlbar und mächtig wie Gaddafi, aber auch im korrupten Kleinen Rahmen ist es längst üblich aufzuarbeiten und die ungenierten Raffer zu versohlen, mehr und mehr setzt sich eine Art entspannte aber konsequente, auch internationale Gerichtsbarkeit durch.

In ihren Verblendungen glauben alle Demagogen und Populisten an ihre eigenen Billigprojektionen, aber die intensive und nicht aufzuhaltende Individualität und Progressivität des globalen Lebensgefühles demaskiert und taut diese Verzerrte Altbackenheit.

In Österreich wird es beispielhaft geschehen, wir hatten und haben immer wieder dieselbe Konstruktion, Schüssel Zwei wird wie Schüssel Eins eins nur vielleicht spaltet der türkise Haider Verschnitt an der Macht, vergleicht der

Kobolde

Ohren!!! die Volkspartei.
Wenn nicht sollten intelligente politische Kräfte dies forcieren und damit endlich das eigentliche Problem lösen.

Es ist so offensichtlich und einfach das wir nur bis zum gescheiterten Stronach-Projekt zurückgehen müssen um zu verstehen wie man die ÖVP auskontern kann.

Das WIR war kein Freudscher Versprecher, sich immer mit dem rot-blauen Bodensatz einer immer unwichtiger werdenden und rapide schwindenden Gesellschaftschicht auseinander zu setzen lenkt von den eigentlichen Problemen dieses Landes ab, welche in seinen verkrusteten christlich sozialen und gleichzeitig elitär provinziellen Bauernfürstentum jenseits der Wiener Grenze liegen.

Die dörfliche Geisteshaltung einer durch und durch und seit Ewigkeiten korrupten Religion kann und darf nicht die zukunftsbestimmende Komponente einer modernen österreichischen Gesellschaft sein.

Blau mag aufgrund der braunen Durchsetzung auf den ersten Blick gefährlicher erschienen, aber es besitzt weder Intelligenz noch Substanz für langfristige Bedeutsamkeit.

Österreich ist weder ein christliches noch ein nationalistisches Land, wir sind kein Bayern, auch wenn die Analogie mit München als progressives Zentrum durchaus korrekte Ansätze besitzt. Aber offensichtlich ist es notwendig diese Tatsache ein für alle mal klar zu stellen.

Diese hier unerwartet losgetretenen Gedankengänge weiter zu verfolgen erscheint mir bloggend ideal. Ich bin an keine redaktionellen Geheimnisse oder Regeln gebunden, ich kann mich fokussieren wohin ich will.

Ich freue mich auf spannende Unterschiedlichkeit, die Provokation, weil alles nur noch gleichgeschaltenes Lagerdenken erscheint, mir in diesem Farbenwahn aus sturer Emotionalität in keiner Gruppierung oder Schicht Versöhnlichkeit und Bewusstserweiterung erkennbar ist .

Es ist furchtbar unfruchtbar sich nur noch inzestuös zu paaren. Es fehlt jeglicher echter Austausch um ganzheitliche positive Entwicklungen einzuleiten.

Wenn die Kontroverse nur noch Eroberung von Stimmen oder Marktanteilen anstatt Megalog und darauf basierende Kompromissfähigkeit ist landen wir bei einem Seilgezerre, einem Hin und Her von vereinfachtem Denken und Leben.

Ein ewigem Filterblasengeschnatter aus 10 Prozent Gehirnen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Connect with: