könnte sich als magisches Bindeglied ( was ein solches ist erfahren Interessierte Nicht Chaosmagier bei passender Schreibgelegenheit ) erweisen.

Stellvertretend für alle Crowd-Finanzierungsformen und mit der Hutmacherei als erstem konkretem Ansatz was letztlich auf vielfältigen Formen und Kanälen passieren soll.

Dennoch ist mir die Aussaat des Frühlings auch eine Zeit der Erdung. Ich bin wesentlich näher und umgänglicher als mein Werk und vermittle wohl falsche Eindrücke ohne Ende wenn ich es zu sehr vermische.

Aber die Artflut hat es mächtig und mythisch auf mich abgesehen und tritt in meinen zarten Arsch. Ich merke wie fortschrittlich ich bereits bin und dadurch quälen mich jene Bereiche ,die sich langsamer als Andere bewegen oder entwickeln. Eine manchmal wahrnehmungsverzerrende Situation.

Ich wäre wohl (k?)eine ideale Office Ant, so gerne wache ich auf, ritualisiere mich mit meinen Reflektionen, Meditationen, Notizen und dem Abrufen von Mails, dem Gestalten der Vision dahinter, hier ein Pinselstrich, dort ein neuer Kontakt, und ganz viele Buchstaben, die Hutmacherei ist Notwehr und Gefäß.

Ich habe über das in den Mulzer Files beschriebene Redesign und Selbst Transformieren einen manchmal erschreckend starken Channel geöffnet, dessen richtige Manifestation und Monetarsierung Leitprojekte und Medien braucht.

Wie ein Blumenkind auf den Wellen dieser Exstase zu surfen hat mir leider nie gereicht, ich strebe nach etwas Anderem, jeden verwirklichten Hippie mit blutunterlaufenén Augen beneidend. Und es ist durchaus gewollt dien letzten Teil des Satzes schizophren interpretieren zu können.
Aber Möglichkeiten damit umzugehen wie ich bin gab es lange Zeit zu wenige.
Patreon ist die perfekte Plattform für Unicorns und Aliens aber auch einfach nur Intependent Quality. Ich hoffe ich falle in möglichst viele dieser Kategorien und mühe mich herzlichst ab um einigermaßen verständlich zu präsentieren für was ich oder die Hutmacherei Finanzierung brauchen könnte.

Auf Patreon ist es nicht nötig selbstlos zu sein, es geht darum Visionen aufzuzeigen, spannende starke Bilder zu malen, anzuturnen, zu unterhalten, of Course, aber all das soll in meinen Vorstellungen nicht als Widerspruch existieren.

Welch ein magischer Ort. Welch ein Spielplatz von Eitelkeiten und Sinnvollem. Ein Biotop des Channels von dem ich sprach, Kickstarter zieht nicht umsonst mit einer eigenen Plattform nach. Es sollte eigentlich noch viel mehr dieser Crowd Finanzierungsplattformen geben, aber als Thema ist es einer der Keys für Hutmacher und andere Wunderland-Bewohner und wird deshalb hier vielfältig forciert sowie selbst angewendet.

In meinem Hinterkopf ist die ständige Fragestellung wie weit man im deutschen Sprachraum mit diesen Konzepten kommen kann, selbstverständlich ist Vielsprachigkeit das Ziel aber ich möchte austesten was rein deutschsprachig möglich ist. Denn es scheint sich auch in unserem Sprach und Kulturraum eine zarte Knospe zu öffnen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Connect with: