Er ist schuld und wird es auch bleiben. Nicht erst seit Niemalsland hat er die Straßenlaternen mitentzünden geholfen, also, damit wir uns recht verstehen, ich bin kein Fan von Irgendwem seit ich dreißig bin. Manche nennen das erwachsen.

Aber ich gönne ihm jeden seiner Preise, weil es was er macht auf einem sehr sehr tiefen Myzelium beruht, das ist noch mit Herzblut Geschriebenes und in Bilder gepresster Granatapfelsaft, C.G.Jung lächelt ständig mit ihm gemeinsam für den nächsten Tanz im Altarraum der vergessenen Psychologie.

Und unsere Gestalten, die, die wir auf der Erde vermutet in einem ständigen Rollenspiel mit Skills versehen, als Dieb, als Königin, als Nekromant oder Hobbit durch ein Leben ziehen das genau das allständig verbietet, nun, der gute Mr.Gaiman schreibt dagegen an, er holt weit aus und ohrfeigt die Banalität.

Dann nimmt er sie mit in die magische Wirklichkeit und benötigt nicht einmal ein phaaaaantastisches Buch oder Comic sondern einfach nur

um seinen Flair zu entfalten.

Wie bei manchen Serien, die man dadurch plötzlich mit dem breitesten Lächeln der Kleinstadt ausgestattet, in der Großstadt bräuchte man das nicht, und keinen benötigtigend dreifachen Boden wenn man planetar bebt, aber egal, was wollte ich gerade feiern, ach, so Mr. Gaiman, wenn er über die tausend Dinge schreibt, mit Sience Fiction und Fantasy und vielen Damen und Herren aus der Szene, die ich meiden würde wohl, aber ich mein(e), Stephen King zu interviewen ist dann doch zu verführerisch, und ja, auch bei mir hat der King was bewirkt, ganz am Anfang, mit diesem eingesickerten Psychkram aus den alten Werken und seinem Über das Schreiben, das ist schon ein wichtiger Workshop gewesen.

Und naja, Schrifsteller ist so ne Sache, aber sich wirklich produzieren das ist schön, egal ob dann Filme, Webseiten, Exhibition, Performances, Fernsehserien, Computer oder Boardgames, StartUps oder alchemistische Essenzen dabei herauskommen, ein neues Wunderland oder nur eine Hutmacherei.

Ihn irgendwie jahrzehntelang übersehen zu haben zeigt in diesem Fall nicht den Riesenfinger auf mich sondern ist eben ein Glücksfall, meine Tochter etwa konnte sich alle Staffeln Lost auf einmal bingen , mein Gott, wie habe ich das Mädchen beneidet.

Und ich binge mir nun die Sandman Reihe, Kinderbücher lasse ich mal außen vor, das ist eine andere Baustelle.

Die Beobachtungen sind nette Häppchen, flüssig und permutierend, weil der Typ sich einfach wie ich auch nicht zurückhalten kann, er channelt, das ist in jeder Zeile spürbares Erbgut, unverdaut, ja, natürlich wird gefeilt und gewogen , ich denke in einem Buch wie diesem war er ziemlich aufgeschlossen und hat sich selbst etwas entblößt vom Wert mancher Seiten her, aber das ist Sinn und Unsinn dahinter, einfach nur zu entdecken, wie brilliant das Naturtalent eines Menschen ist.

Die Gabe , wie sich diese eine Doku etwas schwülstig ausdrückt. Aber bei einem frechen und frischen Pratchett und Adams artigen Mythenjäger, der den Ghostbustern haushoch überlegen eine Dr.Who Parabel in die Wiege legt, das einzige mir auffehlende ist die etwas zu große Huldigungsmasche die ihm zu eigen scheint.

Meine Güte, ein paar Preise weniger und sich mehr um den Zustand des Jetzt zu kümmern, das könnte nicht schaden, Bauchpinsel ist eigentlich ekelig, das Wort verrät es extak, vernünftiger argumentiert :  sich immer nur selbst zu feiern ist dann auf Dauer zu dünn.

Ich liebe Mythologie, ich liebe Comics, ich binge also Gaiman für den Rest des Monats. Ihr werdet seinen Namen noch öfter lesen müssen.

Zum Anlassbuch darf man abschließend noch das Qualitätssiegel Einblicke, Making Of hinzufügen, denn in den Arbeits und Lebensraum eingelassen zu werden, von was auch immer, ist eine sehr respektvoll und zutiefst ins Menschliche führende Sache, in die Verletzlichkeit, die Dummheiten und Freuden von Anderen involviert zu werden , welcher Art auch immer macht uns zu verbundenen Wesen, bei aller Individualisierung ein wertvolles Gut.

Einem achtsamen Reflektor über die Schulter zu schauen lässt den eigenen achtsamen Reflektor die Dinge etwas Tellerrrandfrei bejauchzen. So wie er im bejauchzen gut und horny ist.