ist das auf die Spitze getriebenes Phantasieren, die freigelassene Kreativität, in der sich alle Künste und Wissenschaften paaren. Ich war fast ein bisschen unmutig, seit dem Wochenende zu schriftlos, aber ich musste wohl Atemholen, auch wenn es letztlich ein Konnektieren war, mit neuen Möglichkeiten und Menschen.

Vielleicht bin ich auch vom Potential verwöhnt das in all dem mir Dargebotenen steckt, aber ich suche manchmal wirklich noch nach dem idealen Umgang damit, nach der Balance geschehen zu lassen und zu forcieren.

Da sind die Freuden neuen Menschen zu begegnen, die weitgestreute Aufmerksamkeit die sich Weggefährten und Lieben entgegenwindet und bindet, mein Europa, meine Welt, und ich bin so gerne darin wie vielleicht noch niemals zuvor.

Unergiebig erwies sich der Hautarzt Besuch, erscheint nicht überzeugt von meinem Modell und besserte mit einem Aknegel nach, das mir bereits einmal auftragen unnützlich erscheint, aber vielleicht war es auch Zufall.

Und den Essig zu reduzieren wenn man nichts Besseres anzubieten hat. Aber Dr.Leinweber ist durchaus spannend und leider wie viele Ärzte zu wenig auf Erklärung aus. Das hole ich dann mit der Apothekerin nach. Ausgiebig.

Montag wie Dienstag in den Stadtbibliotheken und Biomärkten vertrödelt kommt mir vor und dazu noch erregt nach Closeness Ausschau gehalten.

Dazu erscheint mir neben den Law of Atractions und einer unerwarteten Verwaltungsstrafe, die mir eigentlich meine Pläne durcheinander bringt mit mir das perfekte Mädchen.

Nahezu perfekt, als ob mein Wünschen ohne es aussprechen zu müssen quasi Prewish funktioniert bevor ich es überhaupt ausformuliert abschicken kann, nahe am Ideal. Der Bucket List Deliverer zündet wie einer von Musks‘ Raketen(werfern?)
Raketenwerfer ist übrigens ein seltsames Wort? Ist das ein Beruf könnte man schmunzeln?

Ich gebe also der Esther Hicks eine Chance auch wenn mir ihr Abraham komisch tut. In allererster Linie geht es darum mit den Ereignissen auf Augenhöhe zu schwimmen.

Mich mit der Welt und ihren Wundern zu verbinden, meinen schönsten und freiesten Werten zu folgen. Der Trickster ist ein Jongleur, die Klebrigkeit des Sommers der Wünsche ist seine allerallerbeste Variante, das imperfekt Perfekte.

Wie in den ausgeborgten Büchern. Morning Pages wirken für mich bereits antiquiert. Ich muss in den Hutmacherei Modus und von dort ins Bücherregal greifen. Meine eigene Content Production anwerfen. Der Creator und Producer tanzt mit dem Lover and Hero im Morgenlicht.

Deshalb ist das Tagebuch gewichen, Maya übrigens von einer Brücke gesprungen. Mit Seil. Und sie mag es. Ihr Mut darf Beispiel sein. Und Andrea hilft bei der Reisefinanzierung.

Ich kann manchmal die Genialität des sich ausbreitenden Hier und jetzt geradezu atmen, es entfesselt sich trotz meiner widersprüchigen Wirrkopfminuten.

Ich bitte und wünsche hauptsächlich um Feinjustierungen ud Hilfestellungen aller Art. Wie im Shave and Tattoo Project, in anderen Bodybereichen wie dem Forming mittels dieser physiotherapeutischen Muskelstimulation. Bei der ich mich immer noch Frage wieso es ein Schattendasein fristet. Aber dazu und zu vielem Anderen bin ja jetzt ich da.

Diese aufbrechende Samenkapsel in der ich durch die Zeit schwebe, diese Bubble, dieser Löwenzahncluster an einem kleinen Nebenschauplatz gelegen, er behütet aber runzelt mich der Ungeduld entgegen, in meinem Schreibkunstkäfig bist du gefangen, ich zerteile dein Herz.