von Chris Mulzer unabsichtlich zum Einschlafen verwendet, man darf davon ausgehen das mein Unbewusstes dennoch davon profitierte, ich kann aus Erfahrung behaupten das mein Morgen durchaus kreativer wurde, die Frequenz von Inspiration und Imagination etwas über dem Average war.

Welcher insgesamt bereits von seinen Produkten immens mit angehoben wurde. Aber sein Anteil kommt noch zu kurz in der Berichterstattung, auch weil ich mich in meinem eigenen Workflow schon so sehr an die Arbeit mit seinen Files gewöhnt habe, das ich sie kaum noch extra erwähne.

Und vor allem seit ich sie mit eigenen dem Fokus auf der Hutmacherei etwas reduziert reflektiere. Dabei ist NLP, DHE und meine eigenen Schlussfolgerungen daraus Bestandteil all dessen was hier und Anderswo entsteht und Kreativität eine der intensivsten und wichtigsten Leitgedanken seiner und einer zukünftigen meinigen Coachingphilosophie.

Die Qualität und Intensität dieser Audio Hypnose sollte dann auch wirklich gewürdigt und empfohlen sein, denn natürlich ist in Mulzers Repertoire nicht alles von auf dem selben Niveau, und nicht immer ist die Wirkung so einfach zu messen. Aber mit etwas Selbstbeobachtung und Einschätzung sollte es ein leichtes sein zu zu geben das diese Arbeit First Class darstellt.

Zeitweise benutzte ich sie abwechselnd mit der Lernen Hypnose nahezu täglich, meist abends. Ich denke ihr Einfluss auf den meist so kreativen Morgenseitenprozess ist nicht zu leugnen, auch wenn es sich dabei um die Multiplikation zweier Techniken handelt.

Bei manchen Hypnosen empfiehlt er dieses in den Schlaf hinein hören und ich werde bei nächster Gelegenheit und weil ich noch viel mehr von ihm vorstellen werde nachfragen was dieses variiert zu bedeuten hat, wo es experimentell ausgeleuchtet ist und wo lediglich spekulativ. Ich selbst sehr wohl ganz viel verschiedene Ergebnisse, Kreativität fördern allerdings ist sehr verlässlich und eine der besten Audio Hypnosen des deutschen Sprachraums.
Es kommt nicht von ungefähr das ich die Audio Arbeiten von Mulzer als Vorbild für eigene Ideen und Projekte ansehe, es ist im deutschen Sprachraum kaum Vergleichbares zu finden. Und es ist schade, das wir keine langfristige wissenschaftliche Untersuchung über Wirkungen haben wie wir sie nun endlich in vielen Bereichen beginnen, wie etwa bei der Achtsamkeit und den zugehörigen Gehirnscans von Mönchen in Meditation.
Was ich grundsätzlich an Mulzer mag ist das man seine Hypnosen viel öfter Hören kann als Vergleichbares, sie sind schwer zu erinnern, einfach nur wolkige Satzkonstruktionen mit dahinter liegenden Bedeutungsebenen, er macht genau das was er manchmal darin sagt, er gibt viel „Arbeit“ an unsere unbewussten Prozesse ab, damit ist er eigentlich auf der Höhe der Hirnforschung angekommen und ich denke das ist auch der Grund warum es bei ihm funktioniert.

Wo viele andere vollmundig versprechen, aber schon aufgrund fehlender neurophysiologischer Basis oder praktischem Können scheitern und nur auf einen Placeboeffekt hoffen (können) um damit Geld zu verdienen und/oder Filterblasenruhm zu erlangen.

Wenn man sich aus dem vielfachen Repertoire auf Kikidan etwas aussuchen muss, eine von Dreien oder so, dann würde ich Kreativität fördern mit empfehlen, sie ist ein lässiger Stups für ein feuriges und leidenschaftlicheres Leben, denn Kreativität und das Schöpferische machen in aller erster Linie alles schöner, was immer es ist.

Und öffnet um zu meiner Sprache zurückzukehren Türen noch und noch, auch wenn man nicht durch jede gehen kann ist es fein um sie zu wissen.

Fazit bleibt in jedem Fall das die versprochene Steigerung der Kreativität mehr als eine fühlbare Geschichte bleibt, sie ist allgegenwärtig und wortwörtlich zu nehmen.