Hutmacher
Hutmacher

Letzte Artikel von Hutmacher (Alle anzeigen)

Dies ist weder erste noch der letzte Artikel der sich mit dem Intervall Fasten beschäftigen wird. Stand der gegenwärtigen Forschung ist Unsicherheit bezüglich konkreter Ergebnisse und wie Vieles möglicherweise Nützliches wird zu wenig Studien investiert.

Von nicht mehr übergewichtigen und länger lebenden Ratten auf Menschen zu schließen ist wohl unwissenschaftlich wie so vieles im Graubereich der Lebenshilfe.

Aber es wird fleißig argumentiert und spekuliert wie das der Rhythmus der Nahrungsaufnahme vor dem Vieh und Ackerbau einer der Jagd und des Sammelns war welcher uns physiologisch noch näher steht, da Anpassungen bekanntermaßen ihre evolutionäre Zeit brauchen.

Intermittent fasting ist aber zweifellos unter all den bizarren und peinlich dummen Diätvariationen einer merkwürdig bis traurigen Essenskultur, die sich soweit vom Sinn der Nahrungsaufnahme entfernt das sie völlig verzweifelt giert und hofft etwas zu findene das sich als Richtschnur erweisen könnte.

Viel Geld ist mit weisen Worten zu verdienen , mit dem Panoptikum an Absurditäten, ich werde mich hier nicht weiter einmischen, ich denke man sollte Intervall fasten als nützlicheren Unsinn ins Living Easy aufnehmen.

Man muss sich 16, 20, 24 Stunden lang nicht um ein Thema kümmern das sonst alles wie verrückt beherrscht. Wenn man nur einigermaßen bei Verstand ist stopft man danach auch nicht dieselbe Menge an Essen in sich als man es bei Dauerfraß tun würde.

Was wiederum Geld und Ressourcen für Mother Earth spart.

Außerdem passiert durchaus etwas, es beginnt bereits damit das der Tag sich nicht als Inseln an Leben in einem ständig nach gefüllten Eintopf aus Fast Satistifaction Impulsen erweist.

Mit den richtigen smarten Drinks namens aromatisiertem und enchanctem Wasser vulgo Tee aus einigermaßen vertrauenswürdiger Quelle und wenn es wie bei mir manchmal sein muss Kaffee startet man entspannt und fertig verdaut anstatt bereits wieder völlig dem Darm versklavt in eben solchen.

Fakten gibt es keine, auch wenn so gerne erzählt wird, ach wie gesund. Das Einzige wirklich Standfeste daran ist, du schaltest nach einem gewissen Zeitraum, eher länger als die möglicherweise  gar völlig nutzlosen 14-16 Stunden, in einen anderen Verwertungsmodus, der Körper greift auf Eigenreserven zu.

Vielleicht verwertet er dadurch insgesamt dauerhaft besser. Vielleicht haben auch die Jünger recht die in der ketogenen Ernährung weitere Vorteile sehen. Wie als Krebsmedikation.

NICHTS DAVON WURDE BISHER LANGRFISTIG UND AUF HOHEM FORSCHUNGSNIVEAU BEWIESEN.

Und bedenkt die Macht aller Placeoeffekte, erst ab wirklich umfangreichen wissenschaftlichen Metastudien kann man von echter beweisbarer Sinnhaftigkeit sprechen. Wir wollen ja nicht auf ähnlich dünnem Eis agieren wie die Pharmaindustrie.

Ich stelle mir vor wie ein Massai durch die Welt zu stolzieren, mächtig, munter, wachsam, in den Fährten seiner Nahrungsquellen.

Ich bin ausgeschlafen und energetisiert, das ist noch die ehrlichste Eigenerfahrung, meist ist Breakfast für mich, einem der zwei Breakfeste liebt, oder drei, wie ein Hobbit vergnüglich und frei, meist ist es einfach nicht mehr notwendig. Ich bin DA.

Meine letzten Hydrate oder Vitamine sind dann meist schon 16 oder 20 Stunden verwertet geworden, ich bin rein wie ein junger Gott, meine Sinne auf Anschlag fiktiver Jagd.

Wenn wirklich mehr gebraucht wird, etwa durch über meinen Durchschnitt hinaus reichende Begebenheiten oder fehlende Kräfte durch zu wenig Schlaf, dann meldet sich mein Body wie ein Buddy.

Die Dauerfutterei eines Computernerds ist mir nicht fremd auch wenn ich kaum jemals Gewichtsprobleme hatte, ich denke so viel wie Schachspieler und brauche dementsprechende Zufuhr. Das Gehirn mampft wie kein Zweites Wesen.

Euer Massai ist also frühmorgens raus, aber die Vieher sind auch net blöd und bei der Hitze hält sich der Spaß in Grenzen.

Ja, glaubt irgendwer wirklich so ein Massai oder  die noch undisziplinierteren Neandertalerumbringer aus dem Mittelmerrraum haben nicht auch bei der Arbeit gefressen.

Hier ne Beere, da ein Pilz. Oder standen dort die Mädchen von daheim mit dem Kochlöffel schwingend im Hintergrund und unser Özi hat bereits so professionell gedacht wie der Erfinder dieser Theorie?

Unser heutiges Leben als Reflektion auf bisher kaum begriffene menschliche Frühgeschichte zu analysieren würde wohl noch kläglicher scheitern wenn es Strafzölle für Voreiligeilig ( absichtliche Wortschöpfung Nr.785 ) im wissenschaftlichen Diskurs geben würde.

In Zeiten von Big Data mit Sampeln von einigen hundert zu operieren ist gruselig.( Und das ist ein Satzbaustein, er ist in in so viele Texte einfließbar das ich ihn als Shortcode programmierte ) Und mal nen seitlichen Gedankensprung wert.

Aber der Massai steht auf den Honig den er findet auch wenn er eigentlich nach Elefanten sucht. Und erinnere dich Männergruppen im Alltag, was machen die wohl außer zu viel Geld für Unnützes Zusammen Sein zu verbrauchen?

Ist das nicht auch sehr archaisch, inklusive Vergewaltigung einer Dahergelaufenen. Oder deren Bestechung mit den Honigresten welcher man der Familie mitbringen wollte.

Die Romantik mit der wir alte Kulturen betrachten umfasst sämtliche Lebensbereiche, der neueste Trend ist wohl das Steinzeitfeeling und wir sind ja genetisch noch immer auf diesem Niveau.

Mag alles seine Berechtigung haben. Für mich klingt vieles inklusive manchem Reptiliengehirn geschuldeten Fauxpas oder Miesetat mehr nach einer Ausrede.

Und ich sehe eher in Bewegung, in Motion, im sich immer wieder neu auf Situationen einstellen müssen, in geschärften Gefahrensinnen, weniger wortlastigerer Intuition und Empathienotwendigkeit und ähnlichen verloren gegangenen Steinzeitwerten eine mögliche Bereicherung für uns jenseits von Paleowitzkochbüchern.

Die Familie Feuerstein war kaum mehr als ein hungriges und brünftiges Rudel. Arschig scheinen wir ja wie mannigfache Funde belegen auch sehr lange Zeit zu Halbnahmitmenschen sein.
Selbst heute denken nur 2 oder 3 von Zehn.
Intervall Fasten ist also absolut zu empfehlen, aber nicht aus diesen mythischen Argumentationen vieler seiner Verfechter. Einfach aus Erfahrungs und zivilisatorisch vernünftiger Sicht.

Der zweite Boombegriff, die  Autophagie darf dabei keinesfalls unerwähnt bleiben, seit dem Nobelpreis für Medizin und Physiologie 2016 an den japanischen Zellbiologen Yoshinori Ohsumi für seine Arbeit über Abbau- und Recyclingprozesse in den Zellen ausgezeichnet wurde, wird auch damit herumgeworfen als wäre bereits alles vollständig geklärt.

Sogar Klöster bieten Fastenkuren unter diesem Schlagwort an, dazu ein bisschen Hildegard und Basenblablbla.

Ich finde toll das sich jemand um das Thema Fasten kümmert, die Askese ist ein jahrtausendealtes Ritual. Aber bitte nicht mehr die Kirche im Dorf lassen, das ist das Hauptproblem seit einigen tausend Jahren, diese Kirchen im Dorf.

Wir verbrennen uns sozusagen ab einem gewissen Punkt ohne neue Nährstoffe selbst, und halten uns gleichzeitig dabei auf einem sehr sparsamen und intelligenten Niveau zellulärer Intelligenz. Mir scheint das trifft auch auf Smartness zu.
Ich freue mich m(s)ehr um den Mut der Forscher da immer tiefer hinein zu sehen, ich will nur die Oberflächlichkeit etwas demaskieren, wir wissen längst seit Ewigkeiten das Fasten ein mächtiges und spannendes Thema ist, aber Heilsversprechen braucht es nicht. Und wenn sind sie meist kommerziell orientiert.
Bitte faste regelmäßig, ich schreibe noch mehr viel darüber, und mit dem Intermetierenden hast du einen wirklich nützlichen Skill den du je nach Bedarf ausdehnen kannst, fein justieren. Er macht dich unabhängiger und leistungsfähiger. Was alles in deinem Körper geschieht lässt du am besten über Google Alert ständig nachforschen. Wir leben in einer niemals damals gewesenen Vielfalt der Wissenschaft. Free Delivered.
Ich weiß nicht ob ich das Wichtigste nicht auch erwähnen sollte : Intervallfasten hilft mehr wenn man grundsätzlich keinen Junk in sich schaufelt, weniger Zeit dafür aufzuwenden hat aber sogar für Müllleckermäulchen Sinn. Weniger Zeit ist weniger Müll.
Unser Krieger hat den ganzen Tag nichts als Honig gefuttert und die Frauen und Kinder sind sauer als er ohne Essen nach Hause kommt. Vielleicht entstand da der Mythos vom aufopfernd jagenden und für seine Familie sorgenden Mann. Im Geschichten erzählen am Abend waren wir wohl schon damals gut, und so machten wir die Gefahren größer als sie waren,den Fleiß des Tages bauschten wir auf. Und die bewundernden Augen von Unschuld und Liebe ließen uns fühlen wie einzigartig dieser Tag wieder war und immer noch eins drauf setzen.
Und morgen, morgen würden wir es noch besser machen.
Alle blieben hungrig und viele sind geschichtlich nachweisbar verhungert beim fasten. Das sollte zu denken geben.
Die zukünftige Gentechnologie und Molekularbiologie wird atemberaubende Möglichkeiten eröffnen. Bisher scheint regel aber mäßige Nahrungsaufnahme der Schlüssel der von der Evolution verwendet wurde.

Dazu könnte einiges darauf hindeuten das Qualität bedeutsam ist.

In diesem Sinne last uns hoffen das wir nicht in 20,30 Jahren als Plastikflaschen herumrennen. Flaschen sind manche bereits heute.
Weshalb ich übrigens auf eine Anleitung verzichte hat nichts mit genügend Google Treffern zu tun. Wer bitteschön braucht eine Anleitung um im Intervall zu fasten?
Okay :
Faste 16-24 Stunden und trinke dabei maximal Bonuswasser. Verzichte dabei auf Deos und andere Parfüme. Experimentiere auch mit längeren Rhythmen. Und dann iss was du bist oder sein willst. Dann faste wieder. Ich hoffe es ist alles klar. Seminar kann man daraus natürlich keines basteln, aber ich habe ja andere Themen.
SUPPORT : Bitte Unterstütze die Hutmacherei durch eine Mitgliedschaft auf Patreon um vollständigen Zugang zu allen Features und Content zu erhalten und Innovationen und die Verwirklichung spezieller Projekte zu ermöglichen.