oder wie auch immer ein Label dafür letztlich lauten könnte, ein bewusster Weg das zu tun was Kapitalismus oder Neo Liberalismus machen, etwas zu kapern, die eigenen beschränkten Ideale mit simpelster Psychopathologie durchzusetzen beginnen, etwa in dem nur auf Gier und Angst oder Pawlowscher Belohnungsreflexe gesetzt ein bizarrer Individualismus befeuert wird, der grenzenloser scheint als er ist. 


Die sanfte Revolution einer utopischen ökosozialen Gesellschaft ist hier trotz der sichtbaren Erfolgsgeschichte zu langsam, braucht Verbündete in den alten Auslaufmodellen.

Dies zeigt sich in der mehr oder weniger stillstehenden Klimadebatte, man hat trotz eines globalen Problembewusstsein, trotz Standings bei den Menschen zu wenig praktischen politischen Erfolg weil man Lobbyismus und viele andere zweifelhafte Aktivitäten zwischen Marketing und Populismus ablehnt oder versoftet.

Korrupte Regierungen können auch für Gutes geschmiert werden!!!
Es geht in dieser zutiefst durchgedrehten und orientierungslos taumelnden Masse um kraftvolle Bilder und Ausdrücke und Media Control, um all das was man an Trump und Co verachtet.


Es geht darum die destruktiven Kräfte lieblos und kalt auszuschalten, die Macht, Persönlichkeit und Bewusstheit jedes Einzelnen zu fördern, und den globalen Aufschrei den man erzeugen könnte auf jene zu richten, die einem besseren, ausgeglicheneren globalen Miteinander im Wege stehen.

Dazu muss man sich möglicherweise auch schmutzig machen und nicht junge engagierte Aktivisten im sinnlosen Widerstand verheizen während man selbst debattiert bis wieder ein Jahr vergangen ist. 


In diesen tastenden Versuchen eine Sprache des Engagements zu formulieren, sich Manifesten anzunähern die das revolutionäre Denken und Fühlen der Menschen berühren könnte, einer zeitgemäßen smarten nicht sanften Revolution.

Einem 3 D Drucker und Energieautarkem Local und Urban Farming Open Source Everywhere Village das durchaus Richtung Venus Project gehen könnte, das die Macht des Kapitals zur Macht unserer eigenen Skills rebootet.


Wir haben dank Internet, Smartphone, welche ja im Grunde perfekte Minitaurpcs und Server sind bzw. sein könnten, eine bereits teilweise vorhandene Infrastruktur und NOCH genügend Freiraum und Ressourcen diese Vision für uns und unsere Kinder zu verwirklichen.

Es gibt in jeder Gesellschaftsschicht und Subkultur unzählige positive und sinnvolle Elemente, jenseits von Rasse, Gender oder kulturell-spirituellem Hintergrund. 


Vielleicht brauchen wir für diesen Anarchismus lediglich eine neue Verpackung, eine Bilderflut die sich den Archetypen und Strukturen der gegenwärtigen Zivilisation anschmiegt.

Leitfiguren sind ebenfalls bereits mehr als jemals zuvor vorhanden, aber noch scheint eine gewisse Hemmschwelle zu bestehen, es gibt kein Manifest, Wissenschaftler müssen einspringen, populäre Einzelkämpfer am Rande agieren wie Mr.Gore. Noch sind die Zügel in den falschen Händen. 


All das sind keinesfalls ungeduldige Ansätze, ich kann durchaus in Jahrzehnten der Entwicklung denken. Aber eben dies scheint ein weiterer Vorteil zum Kurzfristigen Ansatz der Gegenwart.

Und auch wenn es so scheint als wäre ich ein negativ strukturierter Nörgler ist meist und auf jeder Ebene das Gegenteil der Fall. Ich liebe diese funkelnde Schönheit welche in unser aller Entwicklung verborgen durch die globale Bad News Fxierung weder gewürdigt noch verstanden wird.

Dennoch muss irgendwer in der Bar hier den Müll rausbringen, die Arschlöcher zu Recht weisen, und dafür sorgen das niemand mehr vergiftet und ausgenützt wird. Es ist zu wenig sich beim Mindfuck-Billiard so avantgardistisch zu fühlen. 


Die eigentlich wenigen

Arschlöcher

mit ihrer manchmal nur lauten manchmal aber auch aggressiven Möchtegern Führungsrolle, sie sind das Problem. Sie sind zu benennen, zu warnen und wenn nötig zu entfernen. 

Ich denke zum ersten Mal in der Geschichte könnte die Menschheit auch nach einer Revolution genügend smartes ethisches Kapital aufbringen um nicht die Fehler der Entfernten zu wiederholen. Und sei es nur durch den Einsatz künstlicher Intelligenz. 


Das ist eine der Gründe weshalb ich mich wieder sehr viel mehr mit Computer und Konsolenspielen und deren Erschaffung und Produktion beschäftige, ich sehe darin eines der entscheidenen Medien der Zukunft, auch weil hier ungenutzte Chancen bestehen, Menschen zu verbinden, ihnen die Vorteile des gemeinsamen globalen Schaffens näher zu bringen. 

Revolution


mag erst als Buchidee entstanden sein, aber noch viel mehr sehe ich darin ein mächtiges Spiel in dem endlich für Werte wie Umwelt, Tiere, Freiheit gekämpft wird, für den Umbruch, ein neues Zeitalter erschaffend.

Und gekämpft sollte natürlich langfristig ein falsches Wort dafür sein. Agierend. Hoffentlich in VR kann auch wunderbar aufgezeigt werden was passiert, man kann die Menschen in Naturkatastrophen hineinfallen lassen, ihnen bewusst machen was blüht, man kann ihnen in bester Grafik vermittelt was in Tierfabriken geschieht, wie sich Lobbysmus abspielt aber auch verhindern lassen könnte. 

Mit der Macht des Einzelnen. Gebündelt. Und mit etwas mehr Mut und in unserem Fall spielerischer Ethik und Geschicklichkeit. 

Eine globale Eingreiftruppe gegen Umweltverbrechen und /oder eine Untergrundorganisation, aber auf jeden Fall sehe ich eine enorme Spielbarkeit und Vision darin gleichzeitig auf der Gaming Business Schiene zu denken. Crowdfunding in dieser Branche ist oftmals realistischer als in anderen, siehe Star Citizen.