bleibt zusammen mit dem Microsoft Office 2016 , Mindmanager und einiger anderer Software, etwa das unvergleichliche Papyrus und seiner günstigeren meist ausreichenden Alternative Srivener für die schriftstellerische Tätigkeit, dazu natürlich die Creative Suite von Adobe, aber das Update hat viele weitere Tools und Möglichkeiten über diesen Mainstream hinaus ins Tageslicht befördert, mit dem Notizbücher ( hier Subblogs )/Artikel/Schlagworte Konzept das ich verfolge bin ich dennoch zufrieden und es ist fast eins zu eins in das entwickelte und online gestellte Blog (Netzwerk) übertragbar.

Der gesamte Workflow ist wesentlich komplexer und dennoch leicht umsetzbar organisiert. Dazu kommt ein den Post Its au fmeienm Whiteboard namens Wand entlehntes einfaches Farbleitsystem. Der Regenbogen aus der Polyamorie und dem LGBTQ ist auf schmunzelnde Art Teil dieses Work und Lifestyles.

Dazu natürlich örtliche Unabhängigkeit mit Co Working ( Talentgarden Tirana etwa ) und Co Living, wobei ich feststelle doch tatsächlich Entwicklungshilfe leisten zu müssen, es ist für Viele selbst ein bisschen Home Office noch fremdartig und revolutionär. Ich gehe etwa regelmäßig an einem fast immer unbesetzten Versicherungsbüro vorbei, niemand würde auf die naheliegensten Einsparungsmaßnahmen wie Office Sharing ( oder auch nur das Verborgen der Geräte) kommen.

Alle sind so von Besitz und Pseudobesitz besessen als glaubten sie wirklich sie könnten einem Pharao gleich irgend etwas mitnehmen hinüber wenn die Lichtlein ausgeknipst werden.

Fatalistisch definiert : Alles was du nicht ausscheißen oder auspissen kannst reicht geborgt.

Als Consulter und Trainer kann ich private Lebewesen wie Unternehmensstrukturen aller Art Einsparungen ohne Ende ausleuchten, das ist fast zu einfach und man schämt sich außer als Prozentsatz Geld dafür zu verlangen.

Es liegt immer etwas herum, man muss niemanden entlassen ( und wenn dann geht es nicht um Kapitalismus sondern anders leben zu lernen was auch manchem Mitarbeiter gut tun würde, jeder jetzt jauchzende Boss möge weiter träumen und zuerst die Ethical Basics lesen ) , wir sind die größten Verschwender von allem, das Minimalismus Konzept hat schon gute Gedanken, aber greift zu kurz, es ist wie bei allen wichtigen Dingen bereits offensichtlich und so unfassbar entspannend easy.

Manchmal kann ich es gar nicht glauben und rätsle was jetzt wirklich Schuld sein könnte daran , das Menschen die einfachsten und schönsten Errungenschaften nicht wahrnehmen wollen oder imstande sind. Was es ist, denn Intelligenz hat damit nichts zu tun.

Besonders das Blog Network hat wichtige Fortschritte gemacht, es ist ein instinktiver und vielfältiger Arbeitsplatz voller Diversität und Kreativität, an dem ich wachsen und offenen Herzens agieren kann.

Es bekam zuletzt viele Sidesteps und teilweise auch unter Pseudonymen agierende Avatare und ist natürlich stark mit dem Social Media Aspekt verbunden. Aber es beginnt auszudrücken auf was ich hinaus und das alles dank Evernotes als geerdete Material und Gedankensammlung in der Hosentasche. ja, eigentlich neben meinem privaten Server auch Mediathek und was weiß ich was es noch sein könnte. Ich bin ja nicht deren Promoter. Wie meist wenn Artikel darüber erscheinen. Hier ist noch Affilatefrei, meine Süßen.

Wie in einem evolutionären Prozess ist es dafür nicht notwendig das jede Idee, jeder Blog oder um ins Private abzugleiten jeder Kontakt, jede Möglichkeit zu Daten wahrgenommen wird, sich entwickelt, ich kann mehr und mehr spüren wie ich in einer freien und gewaltigen Umwandlungphase einer zweiten Kindheit nachgleich in eine neue Form von Pubertät rutsche, im selben Moment achtbarer und weiser Urgroßvater werde, es ist Leben im Überblick, was uns zum Thema Planung führt.

Zurück zur Huldigung der Titelgebung. Evernotes ist meine zentrale Arbeitsumgebung und sammelt und archiviert und organisiert mich vorab perfekt. Ich wüsste keine Funktion, die nicht zumindest rudimentär vorhanden ist um mich nahezu papierlos aber effizient zu organisieren. Mehr Import/Export, mehr Share Möglichkeiten und API-Anbindung ist der einzige problematische Aspekt.

Im Business Format kann ich auch eine Community wie ich sie anstrebe perfekt und very open vernetzen. Eigentlich ist Evernotes besser als seine Bekanntheit, ich mag keine Bla Bla Einführungsartikel nur um den zehn tausendsten Google Content Treffer zu erzeugen. Dieses stupide Voneinander Abrecherchieren um dieselben Phrasen anders arrangiert wiederzu käuen.

Deshalb keine Erklärung, wer Evernotes in Akasha pardon Google eingeben kann oder die Domain direkt eintippt bekommt alles was er an Info braucht. Sie haben auch einen guten Blog, leider etwas zu schwach upgedatet.

Es gibt nichts Vergleichbares, weder Outlook noch Google Keep kann der möglichen Komplexität das Wasser reichen. Einziger Nachteil ist das es aus Amerika kommt und ich die NSA gerne umgehen würde. Aber ehrlich gesagt, für das hier Erzählte ist es mir egal und für Anderes bin ich mehr Mr.Robot als Mr.Robot selbst. Denn auch DAS ist wesentlich einfacher als uns erzählt wird. Selbst Kindergartenkinder könnten sich privatieren wenn sie nicht gefaket werden würden. Du verstehst mich nicht? Gut so. Ich mag Leser, die noch etwas lernen müssen.

Zurück zur Dankbarkeit. Mein Brain schwappte schon länger über bis ich mich dem grünen Elefanten anvertraute, ich mag Elefanten sehr. Noch immer ein wenig verspielt, ändert sich fast alltäglich die Struktur, aber seit ich meinen Mind mehr und mehr abbilde und organisiere, Evernotes zu einer Map desselben mache, die ganze Komplexität in Schlagworten und Kategorien/Notizbücher strukturiere, ist auch jede Änderung brillantes Reframing. Und nein, ich hab noch viel offene Fragen in diesem Gedankengang aber es macht Sinn mit dem Besten zu arbeiten, das momentan zur Verfügung steht.Genau das wird meist aus falsch verstandener Loyalität ausgeblendet.

Auf dem Wunschzettel wären noch viel umfangreichere Templates und Gestaltungsmöglichkeiten im Editor, besserer Spellcheck inklusive und mich würde interessieren wer von den Big Playern es eines Tages kauft, irgendwie hätte ich gerne eine Worpdpressofficeevernotesfaceboosau, aber ich hätte auch gern ein Raumschiff. Und ne viergeschlechtliche Geliebte, die ihre Farbe wechseln kann.