Hutmacher
Hutmacher

Letzte Artikel von Hutmacher (Alle anzeigen)

Und dann, inmitten des Weekendwahns, inmitten von Niemalsland und dem Kauf von Civilization IV, dem vielleicht bestens Spiel nach Skyrim in meinem Leben. Ich müsste darüber reflektieren um wirklich zu werten.

Aber ich freue mich kindisch über den Wiederbesitz und alles im Dienste eigener Games Entwicklungen, was es noch schöner macht, Zukita hat übrigens am Wochenende an einem 24 Stunden Games Development teilgenommen, und es wäre mir eine Ehre mit ihr und ihren ukrainischen Freunden geniale Projekte zu starten.

Und ich kenne ja auch noch eine ebenso Coderin und ihre Gruppe in Izmir, mit der ich ONE DRINK LESS umsetzen könnte.

Ich gerate in einen Kreativitätsflash bezüglich Erschaffung eigener Welten, ausgehend vom guten alten Everlove und dem Orkjungen und dem Elfenmädchen in den Hügellandschaften einer ökologisch basierten paradiesischen Gemeinschaft, welche durch die Dämonen, selbst beschworen, gerufen und erschaffen zu einer Marsöde wird.

Die Idylle weicht einer anderen bösartigen Welt, einem Spiegel unserer Kultur mit Missbrauch aller Art bis hin zur Menschen als Schlachtvieh. Und wenn sich das Mädchen und der Junge Jahre später  in dieser Undergroundbar wieder begegnen, dann ist er Spieler, Trinker und Outsider und sie die Sexsklavin eines Dämons.

Aber das ist nur ein winziger Ausschnitt den ich schon länger mit mir trage, Samstag Abend erschaffe ich dazu eine Welt, eine Welt voller Überschneidungen, voll völlig neuer Perspektiven, ich zerreise oder rüttle zumindest an jener Fantasy und Fiction welche von Dick oder Martin aufgelockert zu werden scheint. Und dennoch weniger Phantasie besitzt als ein altes Kinderbuch.

Valerian hat mich letztens darauf hingewiesen, wie unfassbar phantasielos vieles was sich als Phantasie oder Fantasy oder Sience Fiction tarnt letztlich ist.

Und wie stark das Bedürfnis der Menschen nach wahren Welten, nach starker, kraftvoller Intensität und Glaubwürdigkeit im World Design.

Und wie schön Everlove spielbar wäre, welche epochale Geschichte sich entwickeln könnte, in dieser Vergangenheit die unsere Zukunft ein könnte.

Neben MULITVERSE ist BEYOND der Arbeitstitel dieser Ideen, und es purzelt nur so heraus, es ist eine dieser LITTLE GREAT BOXES, dieser Doors of Perception, wie jene bei OKC, ich versuche mich als Chronist, ich zeichne erste Karten, Free Haven, the Green See, BLACK MOUNTAINS, FLESHLANDS, OPEN DOORS, UNITED FALLS.

Wenn man die Vielfalt unser Welt betrachtet dann ist die Einfalt der meisten bisher entstandenen Welten keine Kunst sondern Simplifizierung, die Erschaffung eigener Sprachen wie Tolkien es versuchte oder manchmal angedacht wird ist meist übertrieben, weil sinnvolle eine Einzelsprache zu gestalten anstatt neue Verständnislosigkeit zu feiern.

Aber ich verstehe das die Base einprägsam sein muss, deshalb agier eich mit diesem Namenskonzept. Verwende Elfen, Orks, Zwerge, Kobolde, Trolle. Drachen sind Royos Dämonenbrut. Delfine bösartige Superminds.

Kraken unsichtbare Krieger voll erstaunlichster Gedanken und Gefühle. Und wie in Game of Thrones gibt es alsbald kein Gut oder böse mehr. Den selbst die Dämonen sind unserer eigenen Geschöpfe.

Die Welt von EVERLOVE ist das was das dritte Reich oder Mordor geschaffen hätten wären sie nicht aufgehalten worden. Und sie ist was mit uns passieren wird wenn wir nicht in der Gegenwart handeln, wenn wir weiter genießerisch aber falsch abbiegen.

Letztlich sind meine Zyklen verwoben.

Aber selbst in der geplanten 50 Jahre Gigantomie beliebe ich fast geerdet am Boden und entwerfe Fraktionen wie die Sezisten, die alles zerlegen und mit schuld am Untergang tragen, weil sie den kleinsten gemeinsamen Nenner zerstören.
SUPPORT : Bitte Unterstütze die Hutmacherei durch eine Mitgliedschaft auf Patreon um vollständigen Zugang zu allen Features und Content zu erhalten und Innovationen und die Verwirklichung spezieller Projekte zu ermöglichen.