braucht für mich keine langwierige Diskussion oder eingehende immer tiefer in diese hinein ziehende Internetrecherche, Reflektion bis sich alles doch wieder auf die alten Standpunkte zurück gebootet wohl fühlen möchte. Es ist einfach ein nahe liegender, logischer Gedankengang. 


Angewandtes flexibles Kontextabhängiges Agieren jenseits einer lebenserhaltenden

Wohlblase

die leichter und sozialer zu organisieren ist als man sich vor Lektüre dieses Buches oder Anhören meiner Vorträge vorstellen würde.

Jede/r in diesem Connect, jeder Käufer der zukünftigen Buchversion, wer immer mir heute zuhört, jetzt lächelt, könnte ein potentieller ChangeMaker und frei und entkoppelt lebendiger Human sein. Eine kleine sich supportende Einheit, Community, Tribe, wie auch immer.


Es ist auch trotz ausführlich argumentierter Vorbehalte gegen Filterblasen durchaus Effektiv und Altruistisch sich diese Wohlfühlblase der Gemeinsamkeit zu schaffen, den je zufriedener du mit deiner alltäglichen Situation bist desto besser und effektiver kannst du in einer positiven Rückkoppelungsschleife beginnen zu tun was getan werden sollte. Der problematische Punkt ist jener an dem du zur Blase zu werden drohst und an diesem vorbei gilt es höher zu chunken.


Und Methoden, Techniken, Wege, Firmen, Staaten, Gesetze, Organisationen zu gründen oder in diese Richtung und Mindsetting zu reorganisieren, welche sich auf allen Ebenen einem positiven effektiven Altruismus verschreiben und danach streben immer die möglichst intelligenteste und effizienteste Verbesserung für das Wohlergehen des Planeten und seiner vielfältigen Bewohner anzustreben. 


In diesem Sinne sollte es keine romantischen oder moralischen Unterkategorien dessen geben was wichtig(er) ist  und richtig(er) wäre. Der Weg dorthin mag manchmal einen Kompromiss erfordern aber es sollte finanziell wie langfristig gedacht Ziele im Sinne und anhand der Werte des großen Ganzen zu agieren. 


Um sich unter anderem vollständig vom bisherigen Paradigma und Wort Arbeit zu entfernen welches ebenfalls in keiner Form positiven Change Kriterien entsprechen kann,es ist ein zu belastetes Wort, ein entführtes, wir ahnen lediglich was diese Sprache und ihre Deutungshoheiten aus uns zu machen neigen. Und Arbeit ist verloren. Hobby unsagbar seltsam. Freizeit ein Verrat, der an die Sklaverei erinnert. Ende der Gehirnwäsche. Bald.


So ist es für den modernen Changemaker trotz Ferne von Punk oder Hippiekultur wichtiger Fokus wenn möglich frühzeitig durch

Passive Income

unabhängig organisiertes minimalistisch effektives Leben an sich aufzubauen. Dessen Krönung im effektiven Altruismus und der Social Entrepreneurship gefunden werden könnte. Bei allem Spektakel ist dennoch wichtig und immer zu flüstern, das man niemals so heiß essen sollte wie Sprichwörter reichen. Und keinem Handshake Interrupt ausweichen. Sie alle von Trance zu Trance tröpfelnd genießen.


Damit gehe ich natürlich weit über die Wikipedia und Gründerdefinitionen an sich hinaus, was aufmerksame Beobachter nicht allzu sehr wundern wird. 


Der diesem Thema mit zu Grunde liegende Pragmatismus und die hoffentlich ebenfalls einzufordernde emotionale Intelligenz dahinter lässt mir dennoch trotz Spiel-Raum eine deutliche Erdung zu.

Die bisherigen Erfolge und Aufbauarbeit dieser großartigen Grundidee sind wichtige Eckpfeiler solange sie eine Landkarte bilden ohne diese einzuzäunen. Der schwierigste aller Spagate.
Aber es ist großartig was dieses noch relativ unbekannte Konzept an Potential und Wichtigkeit ausstrahlt und besitzt.


Wie uns unzählige seriöse Warnungen nahe legen ist einiges umher zu reparieren und zu optimieren und aus dieser gegenwärtigen Lage heraus sollte es keinen anderen Zugang geben um nicht noch mehr Zeit und Energie für Nebensächlichkeiten zu verschwenden. Wer Kinder hat verschone uns hier mit seinem persönliche Freiheit Unsinns-gesabber. Seine Enkel sind im Arsch wenn er morgen früh so weiter macht.


Niemand pflanzt während einer Flutwelle Bäumchen.


Es gibt ein lustiges Beispiel für all das : Es ist absolut ineffektiv und ineffizient hier den hundertsten deutschsprachigen Mainstreamartikel zum Thema zu wiederholen.

Es ist ein wenn nötig überarbeiteter Wikipediartikel ausreichend, dazu überprüftes Quellmaterial und mit Links und Interviews aus dem endlosen Youtube Fundus oder Portraits von praktischen Umsetzungen über was wir hier eigentlich reden erfolgreich gedient. Das königliche Reich von Zahlen und Fakten. 


Living Easy

ist durchgehend nach diesem Konzept organisiert. Das Leben als effektiver Altruismus und pragmatischer Minimalismus mit ein wenig kybernetischer Simplifizierung und Gadgetmagie. In Slow Play auf die Innocence zu.


Der weiße Teller, ein weißer Teller ist für einen Singel Haushalt absolut ausreichend. Ein zweiter vielleicht sinnvoll, da auch möglicher Besuch einkalkuliert werden kann, Ich denke nicht das sich alle altruistischen Effektisten im Privaten an diese Grundlagen halten und orientieren, aber ich bin Hutmacher und Bohemian Wolf und kein Papst obwohl ich das Zeug dazu hätte.Mehr wahrscheinlich als alles Bisherigen.  


Es ist in der Interaktion mit den alten und noch größtenteils vorherrschenden Werten, Glaubenssätzen und Organisationen auch auf den einfachsten und unkompliziertesten Zugang zu achten. Die Umstellung des Sozial und NGO Sektors auf diese neuen Paradigmen ist um nichts einfacher als in anderen Branchen. 


Es ist zum Beispiel langfristig wesentlich effizienter und altruistischer für alle Beteiligten wenn Roboter oder Maschinen viele der bisher in diesen Pflege Bereichen geleisteten Hilfsarbeiten erledigen und das Mitgefühl der dort arbeitenden Personen in Ausbildung für die Organisation und Umsetzung weiterführender Projekte transformiert wird. So wundervoll all die Freiwilligen arbeit auf dieser Welt :

So bedenklich ist die Verschwendung durch Ineffizienz dieser. 


Die Steigerung des Kompetenz und Effienzradius eines Pflegers dessen Überlastung für eine negative Feedbackschleife gesorgt hat und seine Ausfortbildung in psychologische und andere dem großen Ganzen aber auch ihm und seinem Umfeld zu gute Kommendes Wohlbefinden sowie in wissenschaftlicher und altruistischer Entwicklungshilfe ist etwas das man direkt besprechen könnte. 


In Japan ist bereits ein deutlicher Anteil der Pflege eine Maschinelle/Robotik und haben eine auch auf andere moderne Staaten umlegbare Situation geschaffen. Oder wo immer man das am besten funktionierende Pflegemodell findet. Berührungsängste und interner widerstand aus reaktionären Verhaltensmusters progressiver Kräfte. Oder progressiver Widerstand von reaktionären Kräften. Alles schon einmal da gewesen.

Was uns zu einem anderen entscheidenen Punkt bringt : 


Effektiver Altruismus beschäftigt sich nicht mit dem Widersprüchlichkeiten emotionaler menschlicher Charakterschwächen sofern keine guten und sinnvollen Studien, Daten oder Möglichkeiten bestehen diese auf positive Art, wieder : Feedbackschleife!!!, einzusetzen. 

Es ist auch ein Diebstahl vieler kapitalistisch betriebswirtschaftlicher und optimierungssüchtiger Entdeckungen, es ist genau um was es geht, eine vorurteilslose Bewertung von Faktenlage auf höchst möglichster Ebene.

Was erschreckend wirken mag ist weit davon entfernt. Es ist längst wissenschaftlicher Hohn wie kurzsichtig und fast blamabel falsch die meisten Standardentscheidungen wirtschaftlicher, politischer und gesellschaftlicher Strukturen sind weil sie auf alten Paradigmen und auf den berühmten Trugschlössern psychologischem Fehlverhaltens trotz besseren Wissens beruhen.

Wie unfassbar einfach wäre es in diesem Effektiven Altruismus für eine 300 000 Einwohner Stadt wie Graz deren vielleicht 1000

Obdachlose

mit Wohnraum und den Möglichkeiten zu Neustart und Wiedereingliederung zu einem mittelfristig um ein Vielfaches niedrigerem Gesamtbudget im Vergleich zu den gegenwärtigen laufenden Kosten bei wesentlich höherem Wohlfühlfaktor für alle Beteiligten zu organisieren.

Wie leicht und wahrscheinlich sogar Erträge erwirtschaftend wäre dies erst in kontinentalem oder globalen Maßstab durchdacht. Mit dem Geist eines Start Ups geskillt. Auch wenn uns das in Out of the box Agency Abenteuer führen mag. Pilotprojekte in verschiedensten Branchen und Situationen, Regionen, sind wichtig und benötigen bessere Vermarktungsstrategien als bisher.

Das Konzept des Effektiven Altruismus ist bereits sei über einem Jahrzehnt aktiv aber noch nicht bei einer Critical Mass angelangt was natürlich Zweifel hegt und pflegt hier auf das richtige Pferd zu setzen.


Wir müssen uns in der gegenwärtigen Situation auch keineswegs an so brisante Themen wie Pflege und Obdachlosigkeit wagen, das wäre ein ineffizienter Kampf gegen Windmühlen. 


Es soll uns als Beispiel dafür dienen als Allererstes die Art und Umsetzung unseres Aktivismus oder persönlichen gesellschaftlichen Handels und Konsums effizient zu durchleuchten. Dazu ist unaufgeregte Ehrlichkeit notwendig die sich an Fakten und nicht an Emotionen orientiert. Rohdaten von Fakten, die sich nicht durch unzählige Interpretationen derselben den jeweiligen Interessen gefärbte Wahrheiten dar sondern sich diesen entgegen stellen.

Diese effektiven altruistische Settings sind wie jedes Puzzleteil von Living Easy dicht miteinander verwoben aber dennoch einzeln einsetzbar. Es ist eine innere Logik damit verbunden, wenn persönliche Freiheiten den hier vertretenen und ermöglichten Grad an Bewusstheit erreichen ist Effektiver Altruismus eine sich fast von selbst einstellende Schwingung.

Er ist der Tiefensinn eines freien Lebens. Hilfsbereitschaft mit bedachtem Pragmatismus.

SUPPORT : Bitte Unterstütze die Hutmacherei durch eine Mitgliedschaft auf Patreon um vollständigen Zugang zu allen Features und Content zu erhalten und Innovationen und die Verwirklichung spezieller Projekte zu ermöglichen.