ist dermaßen Titelgebend, das ich das Schlagwort als Kolumne, Serie in Betracht ziehe.  Als Dunkel Bunte Übung dann sowieso. Wie in 94 mit als Lifegoal immer die doppelte Anzahl an Jahren zu haben.
Wir sind im Konkreten angelangt, im Megacoaching. Metacoaching. Während das Eine vor weggeht, weit in die Zukunft hinein greift wie es sich für echte Planung gehört, für echte Vision anbietet, ist dreißig Jahre das genaue Gegenteil, und beides Vorrecht der Midlife People, die nicht zwischen den Stühlen hängen oder was manche Crisis nahelegen würde , in den Seilen, nein, sich den Jugend und Kindheitsträumen, da sind sie schon wieder, mehr als nur zu erinnern, sie upzudaten um dann ins Materialisieren zu hieven, ins Fleischliche, ins Pflanzliche sozusagen, bei mir ist es sehr markanter Zeitraum, und natürlich keine Wahrheit, aber ein sinnvoller Dekadensprung,

1990-2020 herzunehmen und sich zu vergewissern was passiert(e) in all den Bereichen die man für sich als relevant empfindet, in denen ein Auskennen nicht in Einarbeitung mündet ,einfach wie ich es etwa in der Literatur mache oder in den technologischen Fachrichtungen fassungslos verliebt voller Gänsehaut gestehen muss, mich hingebe an etwas Unglaubliches, an ein Ripley der Gegenwart, das nicht einmal ansatzweise zu erahnen gewesen wäre, vor diesen dreißig Jahren, wo ich die süßen ungarischen Bunnys mit Drum Tabak locken und anturnen konnte, weil es sowas in Budapest nicht gab, ach die Leute waren damals ehrlich gesagt tausend Mal netter als die heutigen Orban Wähler, da macht Kapital aus People.

Diese 30 Jahre sind Teil er einzig nötigen Analyse, und ein teil des Begreifens was History heutzutage sein sollte, lebendige atmendes Lernen und keine Ansammlung von nutzloser Fakturierung.

Jeder hat andere 30 Jahre und die Generation nach mir sollte und kann diese Übung mit dem 20er Sprung machen, er reicht noch immer aus. Bald wird es ein Zehnersprung auch tun. Smartphones etwa sind erst knapp über zehnjährig.

Aber in vielen Bereichen ist es keineswegs so gelaufen. Beim Traum etwa trotz Tausender Youtube Anleitungen zum Luziden. Es fehlt ein kompakter Rahmen, eine Kompetenz hinter den meisten Dingen, wie ja auch die 30 Jahre NLP geradezu lächerliche Fortschritte brachten, als ob sie Angst vor sich selbst bekommen hätten. Wenn jemand etwas (er)findet neigt er dazu es einfach nur behalten zu wollen, auszumelken. Verbessert wird es meistens von den Kopierern.

Den Nachmachern. Eifersüchtige Urheberrechte erschweren dies immer mehr. Wir haben Patente auf Gene, als nächstes werden modellierte Menschen Konzernen oder Regierungen gehören.

Da dieser Teil der Zukunft nicht zu verhindern sein wird, erschaffen wir einfach einen anderen Teil der Zukunft um die Balance zu wahren, das Megaökosystem unserer Realitäten benötigt freche schlaue kleine Individualtouristen und ich denke das ist auf einem guten Weg, mein Beitrag ist bei weitem nicht der Einzige.

Laute kleine Guerilla Robin Hoods fegen wie ein planetarer Pilz durch die Lande und Lüfte.

Wir sind das Mycelzium, wir wind  in das Myzelium eingetreten und nein, ich habe nicht zuviel McKenna gelesen. ich komme ganz allein zu diesem Schluss.

1990 ist mir ein sehr rechter, leider inzwischen im wahrsten Sinne des Wortes, Wendepunkt. Ich schlachte Straßen in Berlin, versuche Autonom zu etwas sinnvollem zu integrieren, verzeiht ihr Verhüllten, Steine schmeißen war bereits damals fast genauso Oldschool wie jene gegen welche es geht.

Evolution ist auch links kein magisches Wort,lach, wir müssen uns eingestehen, das Marx und Lenin und die anderen nur ihrer Zeit gemäß clever wahren, deshalb sollte man auch kein Buddhist sein, nichts was seit tausenden Jahren Regeln besitzt kann in irgendeiner Form Gegenwart oder Zukunft gestalten.

Wir sind an einem Flaschenhals der Wunder angelangt, Life ist längst extended. Bewusstsein benötigt neue Worte und Taten.

Aber das ist ein anderer Blogbeitrag und soll ein Andermal.