In Workshops von pseudoliterarischen Bobos vorgebetet, alles was wirklich gut ist, schwenken wir zum Best of HBO oder anderer gerollter Pipes of TV Series Wonders, zu Hap oder Rip Rop der es schafft aus der Gosse aufzusteigen ohne letztlich wegen Missbrauch jeder Charaktereigenschaft vor Gericht zu landen, zu alles was einiger-massen den Verstand und das Gefühl von Erwachsenen auf Dauer überzeugen könnte nicht wieder von der nächsten zum Buch aufgeblasenen Tweet-Kommunikation im Zwischenspeicher des Partykleinhirn überschrieben zu werden, alles wass ich in einem Jahrzehnt noch lesen lassen würde ohne Knabbergebäck zu sein.

All das verzichtet auf diesen Trend mit dem :

Die Drummdreisten

die Oberflächlichkeit des Pops in jeden Dünndarm implementieren wollen.


Halt dich kurz, die Auffassungsgabe des Lesers, sei emotional, aber bediene dich klarer Sprache. Überprüfe die Verwendung deiner Wörter. Bemühe dich um unverschachtelten Satzbau den die Menschen gewohnt sind. Verwende Überschriften und Zusammenfassungen um Interesse zu wecken. Achte auf korrekte Zeichensetzung, sei vorsichtig mit Metaphern. 


Eine Generation

von der man denkt das sie sich nur durch Streams scrollt würde niemals durch all diese Studienrichtungen kommen, es besteht gerade ein blinder Fleck in unserem Bild der Konsumenten, was an der Demokratisierung des Kreativen liegt, ob in Sprache, Bild, anderen Künsten und Produktionsebenen, untalentierte Auswendiglerner haben Terrain gut gemacht, und insgesamt scheint eine Atmosphäre entstanden, welche nahelegt das diese Mindsets der Socal Media Auswüchse, bestens repräsentiert vom affig traurigen Peinlichkeitslevel erfolgreich wirkender Youtube-Channels, etwas mit realen Sein zu tun hätten.

Und wie so oft sind die Lautesten die Dümmsten. Und ihre Auswürfe übertreffen jegliche Geschmacklosigkeit die sich jemals auf Privatsender verirrte.


Aber in dieser völligen Fehleinschätzung der gegenwärtigen Menschen wird propagiert banal und einfach wäre was es auszudrücken gilt, wie Kompromisse, minimalistes banalstes Schlange stehen, Fließbandfurzen. Könnte an den Prämissen und Heucheleibedürfnissen der Werbefront liegen, die genau das benötigt um noch ein bisschen Kuchen zu bekommen.

Meanwhile versuchen sie weiter ihre Unentbehrlichkeit zu erstudisieren in dem sie zahlendrehend Entscheidern Hirn verwirren, die doch selbst nur eine aufgebauschte Werbebumserei sein dürf(t)en, nicht jeder hat wie Jobs Lsd genommen, die meisten sind Bier und Brandy Nuttenbumser ohne das das Weibchen davon weiß. Die andere Hälfte der Weibchen macht es ebenso.

Ich könnte Millionen outen in einem einzigen bösen Subreddit, eine Machtdemonstration von Sexworkern weltweit wäre auch längst nötig. Stormy Daniels ist überall.

Ja, das Simple, ihm wird auch ein Denke(!)tal verordnet, alles simplifizieren anstatt den Menschen darzulegen das wir nicht in Mathematik und ihren Hirnwichsereien aber in Verständnis des Ganzen und seiner Verflechtungen wachsen müssen.

Weil sich das nicht wegsimplen lässt.


Kurze Sätze täuschen die Chance vor eine Magnum Champagner in Fingerhüte füllen zu können.

Lassen wir die Kurzsatzpaviane über Joyce oder Proust bügeln, Prägnanz, oh, sie halten alle für dumm, sie wollen alle dumm halten trifft es schon eher.

Denn sobald etwas komplexer wird, es nicht mehr ausreicht nach links oder rechts zu swipen, sind die Verführer des Unterdurchschnitts ihre

Privelegeiereien

verlustig. Überlegt euch gut welche Werbung im Qualitätsfernsehen läuft.