Auch wenn der vierte Abend mit dem Mulzer Genius Workshop etwas enttäuschend verlief, er sorgte in seiner Abschlusstrance für guten Schlaf wie dafür eine runde, stimmige Sache mit geschlossenen Loops aufzubereiten, viel Wiederholung und selbstsicheres Erklären was er denn eigentlich da mache.

Und meine Neugier und Vorfreude auf eine mögliche Zusammenarbeit ist trotz der bekannten Kritikpunkte, die sich lediglich auf persönlicher Ebene befinden, aber keinen Zweifel an seiner fachlichen Erstaunlichkeit lassen riesengroß.

Skeptisch ist mir nur über den rechten Zeitpunkt, aber die Hutmacherei kann dabei auch als erstaunliche und vielfältige Beweisführung dienen, für seine Arbeiten, ein Testmonial und eine Bewerbung gleichermaßen, wie ich die Site ja darüber hinaus für diverse Kontaktaufnahmen prädestiniert konzipiere.

Ich werde dabei auch anecken bzw. in meiner Welt deutlichst umdrehen, so ist das nun mal, dennoch ist es auch eine Verneigung und wie bei den Putin Interviews von Oliver Stone wäre Herr Mulzer ein brennender Kandidat für diese Art der Intensität von Portraits. Bei weitem nicht der einzige interessante auf den ich zugehen möchte, aber das Format an sich ist ein großartiger Einstieg ins You Tube Business.

Nicht die einzige Luke in diesen Teil der Creation, aber ein machbarer und sinnvoller. Wie überhaupt die sich langsam andeutend öffnenden Blüten, ein Meer von Blüten, allem bisher Dagewesenen die Pinocchio Nase zeigen und das Leben in eine völlig neue multidimensional Tatsächlichkeit hieven, welche am Besten in Begriffen wie dem oben gewählten Braindance oder anderen Superlativentranslated wird.

Das kreative Genius ist dann wieder eine Andere Sache, aber ich denke selbst dieses wird in der heutigen Zeit tiefgreifend revolutioniert und privatisiert, auch wenn manchmal noch eine sich selbst beweihräuchernde Elite in ihrem Abwehrkampf pseudo exklusive Clubs und Zirkel sich gegenseitig zuschanzender Besonderheitensiegel aufrecht zu erhalten bemüht die selbe Rolle spielt wie andere reaktionäre Kräfte des Machterhaltungstriebes.

Was keineswegs unkritisches Oberflächenhipstertum fördern soll, sinnlose Auswüchse zwischen Schreihälsen im gemachten Nest, von Instagramm bis Twitch gang und gebe, aber es gibt so unendlich viel mehr Kreativität und Genius auf diesem Planeten als jemals zuvor, es reicht von Hinterhöfen in Kalkutta bis zu Forschungsstationen in der Antarktis, von Bastlern irgendwo in amerikanischen Kleinstädten bis hin zu Act on It People in südamerikanischen Slums.

Wie in Nütz das netz komme ins Unendliche gelobt ist es auch hier entscheidend zu sagen das die Crowd auf dem Weg ist sich zu emanzipieren, das Kunst und Kultur, Wissenschaft, Technik, die Welt an sich beginnt erstmals in der Geschichte den Menschen selbst zu gehören.

Beim Genius Thema mit der natürlichen Folge das es heute darum geht die Aufmerksamkeit besser zu verteilen, das zu viel Gutes übersehen wird und zu viel Durschnittliches erfolgreich oder Peinlichst Schlechtes erfolgreich heischt. Dies geht nur übe reine Verfeinerung und Schärfung aller bekannten und unbekannten Sinne und das ewige Zauberwort, auch einer Hutmacherei, die sich mehr dem Kreativen widmet :

Education

Bis diese beiden in jeder Situation zu fördernden Starting Points wirklich gesetzt sind ist noch einige szu tun. Eine Zwischenlösung ist es dem Establishment auch Werbung, Marketing und Public Relation zu entreißen, wir stülpen unsere Zivilisation gegenwärtig um, nichtsahnend ins Bestmögliche, statt organisiert ins Verderben.

Man braucht sich nur umzusehen, eine endlose Vielfaltexplosion, ob es sich um Produkte, Kunstwerke, Informationen, Initiativen, neue Möglichkeiten handelt, von Deviant Art bis Soundcloud, von hundert tausenden Start Ups weltweit bis zu Micro Credit Nehmern oder lokalen Projekten welche noch vor einem Jahrzehnt seltsam erschienen wären.